Strategy Analytics: Apple Watch erreicht 75 Prozent Anteil im Smartwatchmarkt

Die Marktforscher gehen davon aus, dass allein im zweiten Quartal 2015 mit 5,3 Millionen Einheiten mehr intelligente Armbanduhren abgesetzt wurden als im gesamten Jahr 2014. Samsung fiel auf einen geschätzten Marktanteil von 7,5 Prozent zurück. Die übrigen Hersteller konnten den Angaben zufolge nur noch 17 Prozent auf sich vereinen.

Nach Schätzung von Strategy Analytics hat Apple im zweiten Quartal 2015 einen dominierenden Anteil beim weltweiten Absatz von Smartwatches erreicht. Gegenüber dem Vorjahresquartal konnten die gesamten Stückzahlen im Markt demnach um beeindruckende 457 Prozent auf 5,3 Millionen Smartwatches gesteigert werden.

Apple-Watch-Apps (Bild: Apple)Davon soll allein Apple 4 Millionen Einheiten abgesetzt und sich damit einen Markteinteil von 75,5 Prozent gesichert haben, weit vor Samsung mit 400.000 Smartwatches und einem Anteil von nur 7,5 Prozent. Die übrigen Hersteller sollen im zweiten Quartal zusammen 900.000 Smartwatches umgesetzt haben, entsprechend einem Marktanteil von 17 Prozent. Das wäre trotz weit höherer Stückzahlen ein anteiliger Rückgang gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahrs, in dem sie mit 300.000 Stück einen Marktanteil von 26,4 Prozent erreichten.

Den Angaben zufolge übertraf die Zahl der im zweiten Quartal ausgelieferten Smartwatches das gesamte Volumen im letzten Jahr, in dem weltweit nur 4,6 Millionen Smartwatches abgesetzt wurden. Neil Mawston, Executive Director bei der Analytics-Firma, sieht diese Entwicklung vor allem durch den iPhone-Hersteller angestoßen: „Die Apple Watch wurde in 16 wichtigen Ländern eingeführt und von treuen Apple-Kunden in den Vereinigten Staaten und anderswo gut aufgenommen. Sie hat klar die Messlatte angehoben für Rivalen wie Samsung, die jetzt reagieren müssen.“

Die Schätzung von 4 Millionen verkauften Apple Watches bis Ende Juni liegt allerdings deutlich über den Angaben von anderen Marktforschern und Analysten. Slice Intelligence ging etwa davon aus, dass Apple bis Mitte Juni 2,79 Millionen Apple Watches verkaufen konnte. Zwei Wochen später konstatierten die Marktforscher außerdem einen Einbuch der Verkaufszahlen seit April um 90 Prozent. Demnach fanden während der Startwoche täglich rund 200.000 Einheiten der Apple Watch einen Käufer – Anfang Juli waren es nur noch 5000 Einheiten pro Tag.

Inzwischen hat sich unter Analysten ein Konsens über 2,2 Millionen bis 3 Millionen verkaufte Einheiten herausgebildet. Apple selbst hat sich bislang nicht konkret zu den Verkaufszahlen geäußert. Zum abgelaufenen dritten Fiskalquartal sprach CEO Tim Cook lediglich von einem „großartigen Start für die Apple Watch.“ Die mit der intelligenten Armbanduhr erzielten Umsätze wurden nicht für sich ausgewiesen, sondern gingen in der Sparte Andere Produkte auf. Deren Umsatz kletterte gegenüber dem dritten Fiskalquartal 2014 allerdings um 49 Prozent auf 2,641 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Apple, Marktforschung, Smartwatch, Strategy Analytics, Wearable

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Strategy Analytics: Apple Watch erreicht 75 Prozent Anteil im Smartwatchmarkt

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juli 2015 um 11:01 von Mac-Harry

    75%? Wie geht das denn, da so coole und bessere Hersteller schon fast zwei Jahre ihre innovativen Uhren anbieten? Komisch!!!!

    • Am 14. August 2015 um 12:53 von Antwort

      Tja, das ist immer der Hacken bei Statistiken: man kann sie imer so drehen wie man sie haben will!
      Der so gennante (und ser beliebte) befgriff „Marktanteil“ stellt nur die AKTUELLEN VERKAUFSDATEN dar, die so genannte „Installed base“, oder BEREITS AUF DEN MARKT BEFINDLICHEN Produkte, ist ein anderer Wert – hier dürfte die innovative Smartwatch von Apple weit hinten liegen, da andere Hersteller seit Jahren diese bereits verkaufen…
      Dass im Vorjahr nicht so viele Smartwatches anderer Hersteller verkauft wurden wie jetzt bei Apple ist für mich eine eindeutige Sache und kein Grund so einen Würbel zu machen:
      1-Viele Kunden haben bereits davor ihre Smartwatches gekauft (wahrscheinlich ein grosser Teil davon dann weiterverkauft als die bemerkten dass es nur ein teures Spielzeug ist – noch ein Grund für geringe Verkaufszahhlen NEUER Smartwatches andere Hersteller)
      2-Apple Kunden kaufen gerne Apple (zum Teil weil Apple nur mit Apple funktioniert), deswegen haben bestimmt die meisten von denen vorher keine Smartwatch anderer Hersteller gekauft und warteten auf die „innovative“ Smartwatch von Apple

  • Am 24. Juli 2015 um 18:44 von hicks

    hat keiner daran gezweifelt, von mir aus 90%. die watch bietet trotzdem kaum mehr als andere watches. ALLE smartwatches sind bis dato mehr oder weniger spielerei. den größten hype um die apple-watch machen mal wieder die medien. damit meine ich die klassischen medien. apple kann sich die hälfte ihres marketing-budgets sparen, wie immer.
    mittwoch, tageszeitung: googles gewinnnachricht, 5x7cm
    donnerstag, selbe tageszeitung: apples gewinnnachricht, 15x20cm, 300% mehr text + produktfoto (apple watch in mehreren ausführungen. hat mit dem umsatz so gut wie nichts zu tun :D)
    ——-
    apple sagt: danke :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *