Apple Music löscht Songs

Der bekennende Apple-Fan deaktiviert nach Problemen Apples neuen Streamingdienst. Anschließend fehlen in seiner iTunes-Match-Bibliothek 4700 Songs. Sein Fazit: "Apple Music ist ein Alptraum."

Die Probleme, von denen iTunes-Nutzer seit dem Start von Apple Music berichten, hat Apple offenbar noch nicht vollständig gelöst. In einem ausführlichen Beitrag für The Loop berichtet der bekennende Apple-Fan Jim Dalrymple, dass er den Dienst inzwischen abgeschaltet hat. Dabei seien 4700 Songs unwiderruflich aus seiner iTunes-Match-Bibliothek gelöscht worden. „Apple Music ist ein Alptraum“, lautet nun sein Fazit.

Apple Music (Bild: Apple)Seine Probleme hätten rund eine Woche nach der Installation von Apple Music begonnen. Apple Music Radio und auch die Wiedergabelisten funktionierten zwar einwandfrei, das Hinzufügen von Songs zur Apple-Music-Bibliothek beschreibt er hingegen als ein „irre frustrierendes Erlebnis“.

„Ich habe festgestellt, dass wann immer ich ein Album zu meiner Bibliothek hinzufüge, nicht alle Songs übernommen werden“, schreibt Dalrymple. Der neben den fehlenden Songs eingeblendete Button „Hinzufügen“ sei jedoch ohne Funktion. Man könne darüber zwar Lieder auswählen, sie würden aber anschließend nicht in die Bibliothek eingefügt.

„Anhand meiner Tests kann ich sagen, dass Apple Music selbst entscheidet, basierend auf meiner Bibliothek, dass es doppelte Songs nicht hinzufügt“, ergänzte Dalrymple. Vom Bob-Dylan-Album „Greatest Hits“ fehlten beispielsweise drei Songs, die von dem Album „Blonde On Blonde“ stammten, das er ebenfalls gekauft habe. Es sei aber nicht ungewöhnlich, dass man ein Album so hören wolle, wie es der Künstler sich gedacht habe – selbst wenn dadurch Songs in der Bibliothek doppelt seien.

Darüber hinaus erkennt Apple Music Dalrymple zufolge aber auch Alben in seiner iTunes-Bibliothek nicht. In einigen Fällen sei es ihm auch nach mehreren Versuchen nicht gelungen, Alben zu Apple Music hinzuzufügen. Auch funktioniere die Synchronisierung über Mac, iPhone und iPad nicht. „Meine Macs haben nicht dieselben Songs wie mein iPhone, und beide entsprechen nicht meinem iPad.“

„Ich habe meine Daten Apple anvertraut und sie haben versagt. Ich habe auch versagt, weil ich meine Bibliothek vor der Installation von Apple Music nicht gesichert habe. Beide Fehler werde ich nicht noch einmal machen“, kommentiert Dalrymple. „Ich habe außerdem Spotify wieder heruntergeladen und das Konto reaktiviert, das ich vor wenigen Woche gekündigt hatte.“

Schon Anfang Juli hatten sich Nutzer beispielsweise über falsche Cover-Fotos und andere Metadaten sowie gelöschte Wiedergabelisten nach der Aktivierung der neuen iCloud Music Library beschwert. Einige dieser Probleme soll das Mitte Juli veröffentlichte Update auf iTunes 12.2.1 beheben. Die mit Apple Music abgeschaffte Home-Sharing-Funktion soll indes mit iOS 9 wieder zurückkehren. Derzeit können iPhone und iPad mit iOS 8.4, das für Apple Music benötigt wird, nicht auf eine freigegebene iTunes-Mediathek zugreifen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Musik, Streaming

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Apple Music löscht Songs

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Juli 2015 um 13:27 von Hi, hi...

    …hi, hi, hi,…HI, HI, HI… *tränenlach*
    Keine Sicherung vor Nutzung neuer Funktionen? Sofort alles ausprobiert?
    Entschuldigung, aber so gern ich meine iDevices auch habe, DAS mache ich schon seit gut zwei Jahren nicht mehr!

    • Am 23. Juli 2015 um 13:41 von Apple-Witz

      Unfähigkeit hat einen Namen: Apple

    • Am 23. Juli 2015 um 13:58 von Hi, hi...

      …kleiner Zusatz: Also selbst bei Apple, mache ich das nicht mehr!

      • Am 23. Juli 2015 um 22:58 von EerH

        Nun ja: auf einem Mac / unter OS X hätte er einfach mit Time Capsule ein Backup wiederhergestellt. ;-)

        Sorry, aber wenn man gleich ein Dutzend peinlicher Fehler macht, sollte man mit Kritik vorsichtig sein.

        Peinliche Aktion.

  • Am 23. Juli 2015 um 14:25 von Rau

    Ich wundere mich, dass es immer noch Menschen gibt, die irgendeiner Firma, insbesondere aus den USA, vertrauen. Das ist dumm.

  • Am 23. Juli 2015 um 14:35 von Firen

    Seh ich genauso. Bin seit dem zweiten iPod dabei. Für mich sind die Devices wie Walkmans/MiniDiscs und super praktisch für unterwegs. Aber die Musik und Daten werden immer noch auf CDs/Dat/DVDs/Bluerays gesichert. (Oder das Original ist sowieso schon darauf.) Also immer schön locker bleiben. Easy.

  • Am 23. Juli 2015 um 16:20 von gut_licht

    „Auch funktioniere die Synchronisierung über Mac, iPhone und iPad nicht.“
    Richtig, das AppleMusic-Probeabo habe ich deshalb daher nach ½ Stunde sofort gekündigt.
    Wollte ursprünglich von Spotify wechseln, aber Apple Music ist nicht nur in der Sync chaotisch, sondern in der GUI völlig unübersichtlich. Sowas braucht kein Mensch, aber Apple-Jünger werden sich das wieder schönreden.

    • Am 23. Juli 2015 um 23:00 von PeerH

      So ein Unsinn. Imer der selbe Apple-Basher, gut am ‚Apple-Jünger‘ Vokabular erkennbar. ;-)

      Ist doch gut, dann bist Du eben jetzt glücklich.

      • Am 25. Juli 2015 um 15:27 von Judas Ischias

        So ein Quatsch.
        Apple-Jünger wird doch hier von etlichen Leuten benutzt.
        Was stört Dich denn daran, es ist doch die Wahrheit, weil es Leute wie Dich oder Mac-Harry sehr treffend bezeichnet.
        Nehme es hin wie ein Mann und als Auszeichnung. LOL
        Und der Kommentar ist von MIR, und nicht von hamster-hicks, auch wenn dieser auch gerne das LOL benutzt.

  • Am 23. Juli 2015 um 21:47 von Rudy

    Omnia tempus habent.

  • Am 23. Juli 2015 um 22:03 von Andy

    Die Frage muss lauten:
    Warum nutzen die Leute überhaupt solche nutz- und sinnlosen „Service“ ???

    Achso, weil APPLE drauf steht.
    Das erklärt alles und beantwortet mehr fragen, als je gestellt werden können.

  • Am 24. Juli 2015 um 10:55 von Mac-Harry

    Erstens: Nichts ist verloren, wenn die mit ausgelieferte Sicherung via TC verwendet wird und Zweitens: Solche Dienste schaltet man nicht ab. Selber Schuld!

    Und wer behauptet, bei Apple gebe es keine Fehler, nutzt die Dienste nicht wirklich, doch es sind signifikant weniger Fehler, als bei Wettbewerbern.

    iTunes/Music ist nun mal Weltmarktführer. Und zwar dominant mit 800 Mio. Kunden inkl. Kreditkartenassoziation. Die Fehler wird Apple schon fixen. Der Service ist erste Sahne, so die Family-Erfahrung mit 5 Power Usern.

    • Am 24. Juli 2015 um 19:02 von hicks

      ich rate euch 5 power users zu windows-produkten zu wechseln. malsehen, ob es klappt. die tipps hast du unerschütterlicher apple power user genie ja auch immer auf lager. apples pannenserie nimmt ja kein ende :)

  • Am 24. Juli 2015 um 11:50 von Marco

    Auch wenn es am Ende keiner hören will: XBox Music hat bei mir und meinen Phones und Tablet auf Anhieb funktioniert, seither gab es keine Probleme damit. Gibt es übrigens auch als Browser Lösung ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *