Microsoft-CEO: Kostenloses Windows-10-Upgrade soll Windows Phone stärken

Das Gratisupgrade soll Entwickler ermutigen, mehr Apps für Windows 10 bereitzustellen. Als Universal Apps stehen sie dann auch für Windows Phones zur Verfügung. Laut Satya Nadella spielt auch das Startmenü eine wichtige Rolle bei der Präsentation von Apps.

Microsoft will mit dem kostenlosen Upgrade auf Windows 10 auch seine Position im Smartphonemarkt stärken. Eine hohe Verbreitung des OS soll vor allem Entwickler ermutigen, Anwendungen für Windows 10 zu schreiben, die als sogenannte Universal Apps dann auch für Windows Phones zur Verfügung gestellt werden können.

Windows 10: Login (Screenshot: ZDNet.de)Im Gespräch mit der ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley sagte CEO Satya Nadella: „Wenn überhaupt ist das kostenlose Upgrade für Windows 10 gedacht, um unsere Position im Handysegment zu verbessern. Darum habe ich diese Entscheidung getroffen. Wenn sich jemand fragt, ob ich an Windows Phone festhalte, sollte er darüber nachdenken, was ich gerade mit dem Gratisupgrade für Windows getan habe, statt über vier neue günstige Smartphone-Modelle.“

„Universal Apps werden geschrieben, weil du willst, dass diese Apps auf dem Desktop benutzt werden. Niemand will aufgrund von unseren 3 Prozent Anteil am Smartphonemarkt Universal Apps schreiben. Das geschieht nur, weil eine Milliarde Verbraucher ein Startmenü haben wird, das deine App enthält“, ergänzte Nadella.

Als Beispiel nannte Nadella Airbnb, die Online-Plattform für kurzzeitige Vermietungen. „Du sprichst mit jemandem wie Airbnb. Angesichts unserer drei Prozent bei Telefonen ist es für sie wahrscheinlich attraktiver, etwas für den Desktop und für die Xbox zu erstellen. Und wenn wir sie dafür gewinnen, dann haben wir eine Smartphone-App. Die grundlegende Wahrheit für Entwickler ist, sie werden schreiben, wenn es Nutzer gibt. Und die Wahrheit in unserem Fall ist, wir haben Desktop-Nutzer.“

Microsoft bringe mit Windows 10 das Startmenü nicht nur zurück, weil viele Nutzer danach gefragt hätten. „Das ist die beste Möglichkeit, die Liquidität unseres Stores zu verbessern. Windows 8 war großartig, nur hat niemand den Store entdeckt.“ In Windows 10 stehe der Store nicht nur im Mittelpunkt, er sei auch „geschmackvoll“ überarbeitet worden.

Beim kostenlosen Windows-10-Upgrade gehe es nur darum, Entwickler für Windows zu gewinnen. „Wenn du zu Windows kommst, dann wirst du auch auf Telefonen sein. Selbst wenn du wegen HoloLens zu Windows kommst, oder wegen Xbox oder dem Desktop, sie alle bringen dich aufs Telefon.“

Die gemeinsame Codebasis von Windows 10 für Desktops und Smartphones soll es Entwicklern erlauben, ohne großen Mehraufwand universelle Anwendungen für unterschiedliche Arten von Geräten zu erstellen. Die Universal App Platform (UAP) ist laut Microsoft wiederum eine „Obermenge“ von WinRT, der Laufzeitumgebung von Windows 8 und Windows RT. Zudem bietet Microsoft Programmierern die Möglichkeit, mithilfe des „Project Westminster“ Websites in Universal Apps umzuwandeln. „Project Westminster erlaubt hnen, den etablierten Arbeitsfluss ihrer Webentwicklung einzusetzen und ihre responsive Website im Windows Store zu veröffentlichen“, erläuterte der Microsoft-Programmierer Kiril Seksenov in der vergangenen Woche.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Apps, Microsoft, Smartphone, Strategien, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

18 Kommentare zu Microsoft-CEO: Kostenloses Windows-10-Upgrade soll Windows Phone stärken

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Juli 2015 um 10:18 von MS-Fanboy

    3 Prozent Marktanteil ist was für Fanboys von Microsoft. Nischenplayer, die Microsoft die Treue halten. Der Unterschied zur dunklen Apple Zeit ist nur der, dass Apple wirklich gut war, doch Windows für Phones kannste vergessen. microsoft soll sich weiter auf die Business-Kunden konzentrieren. Der Rest des Marktes gehört Apple und Google. Da hilft auch das 1 Milliarde-Startmenü-Argument nix. Profi-Desktop-Anwendungen, that’s it. In den Worten von Steve Ballmer: „Who wants a phone for 500 Dollar?“ Eben, niemand, die Leute wollen qualitative Phones für bis zu 1.000 Dollar. Die verrumsten 300 Dollar Phones von MS will doch keiner. Abgesehen von uns, den Freaks und Fanboys der guten alten 90er Jahre. Apple und Google ist einfach zu weit in der Zukunft und MS kriegt einfach nicht die Kurve!

    • Am 15. Juli 2015 um 11:16 von Hans B.

      So ein Schwachsinn! Windows Phone ist einiges stabiler als Android und auch einiges flüssiger, selbst auf „schwacher“ Hardware! Android bringt es ja nicht mal zustande, dass der Bildlauf immer flüssig ist…ausserdem hat man mehr freiheiten als beim iPhone aber doch nicht so viel, dass man das ganze System zerstören kann oder Viren sich einnisten könnten…

    • Am 15. Juli 2015 um 11:35 von Nils

      Weder Apple noch Google ist technisch gesehen weit vor Microsoft. Es werden heutzutage Hardwareprodukte nicht mehr aufgrund der besten Technik gekauft, sondern wegen des Marketings und der Presse. Microsoft kann herausbringen was sie wollen, der Pressetext wird negativ sein. Das denken der Menschen hat schon lange die Presse übernommen, da zählt nicht mehr, was wie gut ist. Wenn bei so gut wie jedem Smartphonehändler direkt von Windows Phone abgeraten wird, ausschließlich aufgrund des Nichtwissens, kann das System nicht wachsen.

      • Am 15. Juli 2015 um 13:58 von PeerH

        Dafür, dass Windows Surface (alle drei Generationen!) von der Presse bis auf den Mond nach oben gejubelt wurden, scheinen die Kunden doch sehr nüchtern auf die Presse reagiert zu haben. Das Gegenteil ist der Fall: das Surface wurde trotz Jubel-Arien der Presse nicht gekauft.

        Die Schuld an dem schwachen Kaufverhalten bei den Medien zu suchen, ist dann doch arg einfach. Vielleicht liegt es doch an Microsofts Strategie?

        Ich wundere mich noch immer, warum ich kein bequemes Backup ohne Cloud machen kann? Warum ist Microsoft nur so gierig darauf, dass ich die Cloud nutze? Oder habe ich diese Information nur verpasst?

        • Am 16. Juli 2015 um 12:15 von hicks

          was auch immer du unter „bequemes“ backup verstehst, zeigt mal wieder, dass du null ahnung hast.
          das mini-backup, dass du meinst, sind sehr überschaubare geräteübergreifende daten. es wäre sinnlos, die NICHT in einer cloud zu speichern.
          du hast wirklich eine menge infos „verpasst“.
          ————-
          microsoft sollte sich nur auf 3-4 lumiamodelle mit ordentlicher bezeichnung beschränken. ka was sich microsoft mit 530,535, 640 730, 735, 930 …. gedacht hat. dafür sorgen, dass apps zeitnah ohne großen aufwand für win phone portiert werden können und dann wird das was.

          • Am 16. Juli 2015 um 13:41 von Hi, hi...

            …NICHTS ist sinnlos, was auch ohne Internetverbindung über ein Kabel mit einem stationären Rechner synchronisiert werden kann. Bis auf WindowsPhone bieten alle Betriebssysteme beide Möglichkeiten. Zur freien Wahl jedes einzelnen. Bei iOS über iTunes, mit Android gab es oder gibt es noch MyPhoneExplorer. Nur Microsoft bekommt eine Offline-Sync nicht mehr zustande.
            Da hat der hicks-hamster mal wieder seine eigenen Vorstellungen als Non-plus-Ultra ausgeben wollen.

          • Am 16. Juli 2015 um 18:10 von hicks

            klar noname, kannst mal den vorschlag machen, alle außendienstler, chefe usw. ihre geräte in dein büro zu schaffen, wo du mit deinem zauberkabel einen offsync machst. – dein problem :D
            ——-
            davon ab, „bequemes“ backup = offsync? okaaay, muss ich nicht verstehen, oder? hauptsache ihr äpfel versteht euch LOL

          • Am 16. Juli 2015 um 19:33 von Hi, hi...

            …noname? Hier bei zdnet ist mein Name „Hi, hi…“. Du scheinst ein schwaches Gedächtnis zu haben, wir sind schon öfter aneinander geraten.
            Dann habe ich nicht geschrieben, dass die Offline-Sync die einzige Möglichkeit sein MUSS. Und zu guter letzt geht das BackUp bei Apple tatsächlich ganz einfach: iDevice per Kabel oder WLAN mit dem Rechner verbinden, den Button „Synchronisieren“ drücken – BackUp wird erstellt. Tut mir Leid für Dich, dass Du diese Möglichkeiten nicht nutzen kannst.

          • Am 16. Juli 2015 um 20:37 von PeerH

            Einfach = nicht denken, nicht suchen, nicht groß planen zu müssen. Ein Knopfdruck = einfach.

            Mit iTunes kann iOS Gerät komplett durch ein Backup wiederhergestellt werden, ohne Frickelei, und mit minimalem Aufwand. Wenn Du das Backup lokal ablegst und ein Passwort vergibst, werden sogar die Kennworte für Mail etc. mitgesichert. DAS ist EINFACH.

            Bei Android gibt es sicher separate Tools. Bei Windows gibt es keine Möglichkeit ein lokales Backup herzustellen, und das Gerät daraus wiederherzustellen. Zumindest kenne ich keines, siehe oben. Man kann sich ja mal irren.

            Man merkt eben, dass das a. nicht gewollt ist (Cloud geht vor) und b. dass Win Phone zwei Jahre hinterher hinkt.

            Aber klar, hicks, C, Judas Ischias … berechtigte Kritik erkennt ihr gar nicht erst, ihr verfallt immer sofort in den Läster- und Offensivmodus. ;-)

            Und dabei wäre doch jedem Win Phone Nutzer geholfen, wenn es lokale Backups/Cynchronisationsmöglichkeiten gäbe.

            Aber nein: angreifen, Unsinn schreiben, und dann auch nochj die Cloud als Non Plus Ultra hochjubeln, die ‚dem Chef‘ helfen würde. Was der wohl dazu sagt, wenn seine privaten und Firmen E-Mails auf US Servern landen? ;-)

          • Am 17. Juli 2015 um 0:02 von hicks

            erst redet ein peerh vom surface und nun plötzlich von win phone. ordne doch erstmal deine wirren gedanken.
            und der hihi sollte mal nachschlagen, wo der unterschied zw backup und synchronisierung liegt.
            kommunikation wird schwierig, wenn man das eine schreibt und das andere meint.

          • Am 17. Juli 2015 um 6:05 von Hi, hi...

            …so einfach kann das sein.
            Einen Knopf gedrückt und beides ist gleichermaßen erledigt.

          • Am 17. Juli 2015 um 6:21 von Apple-Schrott

            Da zeigt es sich wieder eindeutig das diese Apple-Fanboys absolut keine Ahnung haben. Die Quatschen nur den Mist der Apple-Werbeabteilung nach. Einfachste technische Zusammenhänge bringen sie durcheinander. Wiedersprechen sich in ihren eigenen Kommentaren die nur wenige Stunden auseinander liegen. Provozieren in ihrem Eingangkommentar und 2 Kommentare später fordern sie mehr Sachlichkeit. Krikseln irgendeinen Mist und fordern dann von anderen Beweise für das Gegegteil usw. Im Gegensatz zu Griechenland gibt es in der BRD eben ein Staatsunternehmen von dem man Geld bekommt und trotzdem ganz viel Zeit hat um hier seinen Frust los zu werden. Der Frust das kein Arbeitgeber erkennt wie sensationel gut man doch eigentlich wäre.

  • Am 16. Juli 2015 um 8:38 von MS-Fanboy

    Fakten: Schaut euch mal die Budgets für Marketing und PR an. Danach diskutieren wir weiter, ein wenig mehr faktenbasiert

  • Am 16. Juli 2015 um 23:40 von Sandro

    Leute: Microsoft wurde abgehängt, weil es sich nur auf PC konzentriert hat. Würde MS nur auf Smartphone setzen würde es denselben Fehler nur drastischer wiederholen, nur mit einem weitaus desaströseren Marktanteil. Windows 10 ist für die Post-Smartphone Era gedacht. Wer denkt, dass das Smartphone für immer bleiben wird hat technologisch leider keine Vorstellungskraft. Satya hat mehr konkrete Produkte für die Zukunft als Apple und Android und eine Plattform dahinter, in die jährlich Milliarden investiert wird. Lean back and watch – it’s gonna be fun!

  • Am 17. Juli 2015 um 6:43 von @ThSteinSuisse

    Wer ist schon so blöd und bezahlt bis zu 1000 USD, leider viel zu viele. Ein Handy bis zu 300 USD und mit der Differenz ab in den Urlaub. Apple und Samsung mit der Werbung sind gut einen Bären aufzubinden, mit einem Handy dass 50 USD in der Produktion kostet.

    • Am 17. Juli 2015 um 7:43 von Sabine

      Wer schon? PeerH und Mac-Harry auf jeden Fall. Laut ihren Aussagen hier im Forum kaufen die sich jedes Jahr immer das neueste von Apple. 800€ iPhone, 900€ iPad, 1600€ MacBoock, iMac für 2500€ und natürlich mit als erste sofort die iWatch. Also ca. 5500 €. Ich wundere mich auch das zwei so gut verdienende Apple-Fans nichts anderes zu tun haben als hier den ganzen Tag Kommenare zu schreiben.

      • Am 17. Juli 2015 um 9:05 von Hi, hi...

        …die meisten Käufer werden das 1000-Euro-Modell des iPhone nicht gekauft haben. Die meisten nämlich, werden das iPhone 6 mit 16GB zu ihrem Vertrag bekommen haben. Das ist – zustimmenderweise – zwar immer noch überteuert, fällt aber nicht so auf.
        Ansonsten sind Deine Bemerkungen nicht wirklich zu untersetzen. Mac-Harry schreibt zwar selten, aber dafür mit einem großen Anteil nutzlosem Zeug. Allerdings schrieb er (noch) nicht, dass er sich jedes Jahr einen komplett neuen iGeräte-Park zulegt. Bei PeerH ist es ähnlich. Der hat sich jetzt eine Apple-Watch gekauft. (Wozu, das weiß nur er ;-) ) Dazu zwingend ein neues iPhone 6 (plus?). Davor war es ein iPhone 4s. Dazwischen liegen drei Jahre.
        Dass Du für Apple keine Sympathie hegst, ist (D)eine Sache. Aber die Unsachlichkeit die Du (und einige andere) Appleusern häufig vorwirfst, unterscheidet sich in absolut keiner Weise von Deiner eigenen.

  • Am 17. Juli 2015 um 11:06 von Judas Ischias

    Hä???
    @PeerH, wo habe ich mich denn hier zu dem Thema geäußert, so dass Du mich berechtigt oder nicht berechtigt kritisieren kannst?
    Außerdem bin ich sehr wohl für Kritik offen, aber Du kannst ja nicht wertfrei lesen.
    Zumindest behauptest Du nicht mehr, dass ich auch noch @hicks bin. Ist ja immerhin schon ein kleiner Fortschritt. ;)
    Oder ist Dir endlich ein Licht aufgegangen, nachdem @Hi,hi… sich darüber geäußert hat?
    Außerdem verstehe ich nicht so ganz, warum haben bei Dir und gewissen anderen Applern die Worte „frickeln oder frickelei“, so einen negativen Touch?
    Wer sich einen Androiden kauft, entscheidet sich doch ganz bewusst für Möglichkeiten zum verändern. Damit meine ich aber nicht die Mehrheit der Käufer, die nicht in irgendwelchen IT-Foren vertreten sind, sondern eher Leute wie uns.
    Außerdem gibt es mittlerweile auch bei Apple einige Möglichkeiten des änderns.
    Scheint also nicht eine gar so schlechte Angelegenheit zu sein.;)
    Microsoft hat versucht sich über den Verkauf von vielen sehr preiswerten und auch guten Geräten einen Zugang zum Markt zu verschaffen, so dass man mittlerweile auch da schon die Übersicht verlieren konnte.
    Dann wurden intern große Fehler gemacht. Geräte auf den Markt zu bringen, die keine Frontkamera hatten.
    Oder diese blamable Vorstellung mit dem Lumia 640 Dual Sim LTE.
    So vergrätzt MS viele interessierte Leute, wie z.B. auch mich.
    Und ganz offensichtlich zahlen die anderen Hersteller den großen Elektromärkten viel mehr Geld. Denn ich habe einige Male mitbekommen, dass Leuten die ein WP wollten, dieses ausgeredet, bzw. sogar richtig schlecht gemacht wurde, um ihnen dann ein Samsung aufzuschwatzen.
    So lange sich da nicht etwas ändert, wird MS weiter als schlecht laufendes Nischenprodukt unterwegs sein, obwohl die meisten Geräte wirklich sehr gut sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *