Microsoft führt bis Jahresende neue Office 365 Enterprise Suite ein

Die E5 genannte Ausgabe bringt zusätzliche Skype-for-Business-Services sowie erweiterte Analytics- und Sicherheitsfunktionen. Sie ersetzt die aktuelle E4-Suite. Für Bestandskunden wird es diverse Upgrade-Optionen geben, inklusive Step-up- und Add-on-SKUs.

Microsoft hat auf seiner Worldwide Partner Conference (WPC) in Orlando, Florida, eine neue Version der Office 365 Enterprise Suite angekündigt. Die E5 genannte Ausgabe soll bis Jahresende die aktuelle E4-Version ersetzen. Sie ergänzt die bekannten Produktivitäts- und Kollaborationswerkzeuge um zusätzliche Dienste in Skype for Business (ehemals Lync) sowie erweiterte Analytics- und Sicherheitsfunktionen.

(Bild: Microsoft)Zu den neuen Skype-for-Business-Services zählen Cloud PBX und Meeting Broadcast. Letzteres ermöglicht die Übertragung einer Skype-for-Business-Sitzung über das Internet für bis zu 10.000 Personen, die über einen Browser Zugang bekommen. Der Dienst ist für größere virtuelle Meetings oder auch öffentliche Webinare gedacht. Cloud PBX versetzt Anwender in die Lage, herkömmliche Telefongespräche mit ihrem Skype-for-Business-Client zu führen. Dabei stehen Gesprächsfunktionen wie Halten, Fortsetzen, Makeln und Weitervermitteln zur Verfügung.

Die erweiterten Analysefunktionen umfassen Power BI Pro und Delve Organizational Analytics. An neuen Sicherheitsfunktionen kommen eDiscovery, Customer Lockbox und Advanced Threat Protection hinzu.

Die aktuelle Enterprise-Suite E4 von Office 365 bietet Microsoft für 22 Dollar pro Nutzer und Monat an. Sie enthält Skype for Business mit Enterprise Voice und Unified Messaging, die vollständige Sammlung lokal installierbarer Office-Anwendungen und Power BI für Office 365, das demnächst von Power BI Pro abgelöst wird.

Die E4-Suite stellt Microsoft ein, sobald die E5-Ausgabe verfügbar wird. Neukunden können E5 oder jede Kombination aus E1 und E3 buchen, samt verfügbaren Upgrades für Cloud-PBX- und PSTN-Funktionen (Public Switched Telephone Network). Bestandskunden mit einem E4-Abonnement werden Upgrade-Optionen auf E5 oder E3 mit Cloud PBX zur Verfügung stehen. Kunden die ihre aktuelle Lizenzposition beibehalten wollen, können auf die Client-Access License (CAL) E3 und Skype for Business Plus umsteigen.

Bestehende Office-365-Kunden mit Volumenlizenzvertrag erhalten die Möglichkeit, per Step-Up-Lizenz zur E5-Suite zu wechseln. Dann zahlen sie nur die Preisdifferenz zwischen der aktuell eingesetzten Software und der höheren Version. Kunden mit On-Premises-Lizenzen und gültiger Software Assurance bietet Microsoft auch Add-on-SKUs an. Einen Preis für die E5-Suite hat es noch nicht kommuniziert.

HIGHLIGHT

Sicherheit in Office 365 optimal planen und umsetzen

Bei der Verwendung von Office 365 spielen auch Sicherheitseinstellungen eine wichtige Rolle. Alle notwendigen Optionen dazu finden Administratoren in der Weboberfläche der Cloud-Lösung. Damit kann man genau regeln, welche Rechte Anwender erhalten und mit welchen Geräten sie sich anmelden können.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Microsoft, Office 365

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft führt bis Jahresende neue Office 365 Enterprise Suite ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *