Weitere technische Daten des Galaxy Note 5 und S6 Edge+ durchgesickert

Beide Modelle werden voraussichtlich Anfang September im Vorfeld der IFA in Berlin vorgestellt. Sie sollen über ein rund 5,7 Zoll großes QHD-AMOLED-Display verfügen. Als Prozessor dient angeblich der hauseigene Achtkernchip Exynos 7422 beziehungsweise Qualcomms Snapdragon 808.

Der auf Samsungs Mobilgeräte spezialisierte Blog Sammobile hat weitere technischen Daten der kommenden Phablet-Modelle Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge+ veröffentlicht, die ihm von einer nicht näher benannten Quelle zugespielt wurden. Dem Bericht zufolge wird Samsung die neuesten Vertreter der Galaxy-Reihe auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentieren, die vom 4. bis 9. September stattfindet. Die Vorstellung erfolgt voraussichtlich an gleicher Stelle in den Tagen vor dem offiziellen Messebeginn.

Der Nachfolger des Galaxy Note 4 wird sicherlich wieder Samsungs S-Pen-Technologie zur Bedienung mittels Stylus mitbringen. Diese dürften die Koreaner nochmals verbessert haben. Neue Features beim letztjährigen Modell waren beispielsweise Smart Select und Snap Note. Das Galaxy Note 5 (SM-N920) soll wie seine Vorgänger über ein rund 5,7 Zoll großes AMOLED-Display verfügen, das erneut eine QHD-Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkte bietet. Samsung hat laut Sammobile auch ein 4K-Display getestet, sich aber in diesem Jahr noch für die niedrigere Pixelzahl entschieden.

Was folgt auf Galaxy S6 und S6 Edge? Die Antwort gibt es wahrscheinlich zur IFA im September (Bild: Josh P. Miller/CNET).Was folgt auf Galaxy S6 und S6 Edge? Die Antwort gibt es wahrscheinlich zur IFA im September (Bild: Josh P. Miller/CNET).

Zur weiteren Ausstattung des intern als „Project Noble“ bezeichneten Gerätes zählt Samsungs neuer Prozessor Exynos 7422. Dieser ist die erste wahre All-in-One-Lösung (ePoP) der Südkoreaner, die eine 64-Bit-Octa-Core-CPU, RAM und Speicher sowie das eigens entwickelte Shannon-LTE-Modem in einem einzigen Chip vereint.

Das Galaxy S6 Edge+ besitzt Sammobile zufolge ebenfalls ein knapp 5,7 Zoll großes Display (5,67 Zoll) mit 2560 mal 1440 Pixeln. Entsprechend bisheriger Gerüchte kommt das unter dem Codenamen „Project Zen“ entwickelte Modell mit einem Snapdragon-808-Prozessor von Qualcomm. An RAM sowie internem Speicher integriert Samsung voraussichtlich 3 respektive 32 GByte. Eine 16-Megapixel-Hauptkamera samt optischem Bildstabilisator und 4K-Support soll wie beim Galaxy S6 zur Aufnahme von Fotos und Videos dienen. Für Selbstportraits dient angeblich eine 5-Megapixel-Frontkamera. Die Akkukapazität soll gegenüber den bisherigen Galaxy-S6-Modellen von 2550 auf 3000 mAh steigen.

Als Betriebssystem wird Android 5.1.1 erwartet. Möglicherweise integriert der Hersteller die Unterstützung für das RAW-Format bereits direkt ins System. Für das Galaxy S6 hat Samsung diese Funktionalität mit dem Update auf Android 5.1.1 nachgereicht. Allerdings können RAW-Fotos vorerst nur mithilfe einer Drittanbieter-Anwendung (Snap Camera) gespeichert werden. Ein Fix für Probleme mit dem Arbeitsspeicher, die Samsungs TouchWiz-Oberfläche auslösen sollen, ist dem Vernehmen nach ebenfalls ein Teil der neuen Software.

Die Neuvorstellungen Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge+ werden voraussichtlich in den vier Farben Schwarz, Gold, Silber und Weiß auf den Markt kommen. Beide verfügen angeblich wie das aktuelle S6 über eine Glasrückseite, die sich dann auch beim Note 5 nicht mehr abnehmen lassen wird. Das Note 4 besaß noch eine leicht zu öffnende Rückseite, um beispielsweise den Akku auszuwechseln. Auf einen MicroSD-Kartenslot verzichtet Samsung bei den neuen Modellen laut Sammobile ebenfalls.

Das Note 5 soll im Gegensatz zum S6 Edge+ keine gebogenen Displaykanten aufweisen, sondern wie das Standard-S6 eine herkömmliche Anzeige. Von NoWhereElse.fr veröffentlichte 3D-CAD-Zeichnungen sollen das Design des neuen Note-Phablets zeigen. Die französische Website will auch erfahren haben, dass ein USB-Typ-C-Anschluss beim Note 5 noch nicht den üblichen Micro-USB-Port ersetzen wird und der Akku eine Kapazität von 4100 mAh hat.

Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge+ könnten Samsungs Smartphone-Geschäft einen dringend benötigten Impuls geben. Im April brachte es seine aktuellen Spitzenmodelle Galaxy S6 und S6 Edge heraus, die ihm zufolge eine große Nachfrage verzeichneten. Am Montag gab der Konzern jedoch bekannt, dass das Betriebsergebnis des zweiten Quartals zum siebten Mal in Folge zurückgegangen ist. Samsungs Gewinne sind seit Ende 2013 durch die Sättigung und die zunehmende Konkurrenz im Smartphone-Markt rückläufig.

Nach Informationen des Wall Street Journal hat Samsung die Nachfrage nach seinen Flaggschiff-Smartphones falsch eingeschätzt. Es habe mit vier verkauften S6 pro verkauftem S6 Edge geplant und seine Produktion danach ausgerichtet. Tatsächlich seien die Verkäufe beider Modelle aber nahezu identisch. Das habe zu einer Überproduktion des Galaxy S6 geführt – vor allem in der Farbe Weiß. Seitdem habe Samsung die Produktionskapazität des Galaxy S6 Edge aber kontinuierlich erhöht, was dabei helfen könnte, im dritten und vierten Quartal Umsatz und Gewinn zu verbessern.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Weitere technische Daten des Galaxy Note 5 und S6 Edge+ durchgesickert

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Juli 2015 um 22:55 von Wolfgang

    Sollten die Gerüchte zutreffen wird das Note 4 / Edge das letzte Samsung-Smartphone sein, das ich gekauft habe.
    Akku nicht zugänglich?
    Fehlender Speicherkartenslot?
    Beide Punkte sind, jeder für sich, ein Argument gegen einen Kaufentscheid!
    Glasrückseite? Kein USB3? Beides fragliche Entscheidungen seitens Samsung, mit denen ich leben kann wenn der Rest des Gerätes stimmt.

    Leider wird sich auch am Preisniveau nichts ändern, befürchte ich.
    Samsung will wohl mit aller Gewalt ein Premiumsegment durchdrücken, bei hohen Margen pro Gerät. Daß sich dabei hohe Prozentsätze potentieller Käufer von der Marke verabschieden scheint das zuständige Management nicht zu interessieren.

    Alles in Allem eine arrogante Entscheidung gegen bereits bestehende Kundenkritik bei den Vorgängermodellen. Aber es scheint, Samsung möchte es auf die harte Tour lernen, wie Käuferwünsche zu befriedigen sind. Ich für mein Teil kann auch ohne die Produktpalette dieser Firma leben.

  • Am 10. Juli 2015 um 7:11 von Nikolaus

    Als glühender Anhänger neuer Technik habe ich bis jetzt immer, bei Erscheinen, das neueste Samsunggerät gekauft. Leider geht Samsung jetzt einen Weg mit dem ich so gar nichts anfangen kann. Bin ich damals vom Iphone zum Note gewechselt weil ich nicht jeden Tag mit dem Risiko eines kaputen Displays leben wollte, so macht Samsung jetzt den selben Fehler wie Appel. Ich brauch kein Hyperdesign, statt desen brauche ich einen Speicherkartenslot, eine Batterie die ich tauschen oder entfernen kann und eine vernünftigen Anschluss und Lademöglichkeit. Mein Note 3 sowie mein Note 4 kann ich tag täglich im Alltagseinsatz gebrauchen ohne es aus einer Hülle nehmen zu müssen. Herunterfallen kein Problem. Das wird wohl in Zukunft anders aussehen. Ein Smartphone ist für mich ein Gerät zum täglichen Arbeiten und kein Schmuckstück das den Hals älterere Frauen ziert.

  • Am 10. Juli 2015 um 14:19 von punisher

    Da geht Samsung langsam aber sicher den falschen Weg. Schade

  • Am 10. Juli 2015 um 16:06 von Judas Ischias

    Samsung ist doch der Spezialist für viele Versionen eines Modells.;)
    Ich frage mich da ernsthaft ob es zu aufwendig wäre, zusätzlich diese Geräte auch mit Möglichkeiten für Speicherkarte und wechselbaren Akku herzustellen?
    Denn eigentlich sollte es doch auch in der Vorstandsetage angekommen sein, dass solche Dinge noch immer der Wunsch sehr vieler Kunden sind.

  • Am 10. Juli 2015 um 23:20 von C

    Hmmmm

    Kein wechselbarer Akku? Kein SD-Slot? Kein Interesse!

  • Am 11. Juli 2015 um 8:11 von Christof Kalanci

    Kein wechselbares Akku , kein SD-Slot Gott sei Dank es gibt ja noch andere Anbieter

  • Am 11. Juli 2015 um 22:25 von mark

    Samsung bekommt Panik und zieht den Start um wohl einen Monat vor…damit das Note nicht im 6s Plus Getöse untergeht. Wie das Copycat S6… Samsung bekommt seine Quittung.

    • Am 13. Juli 2015 um 18:50 von punisher

      Na dann zeig mal wo die das S6 kopiert haben?

      • Am 13. Juli 2015 um 21:32 von Peter

        Die untere Seite ist sehr dem iPhone 6 nachempfunden. Aber eine Ähnlichkeit hat ein Samsung Nerd noch nie erkennen können, selbst als sie bei den ersten Samsung Smartphones fast 1:1 abgekupfert haben. Müßige Diskussion.

        • Am 14. Juli 2015 um 8:28 von Sabine

          Genau, da ist ein ganz winziges Fleckchen das fast so ausschaut wie auf dem iPhone damals. Also ist eine Kopie von Apple. Egal ob dies schon weitere gefühlte 1000 Smartphones auch haben. Die Apple-Fuzzies finden immer einen Hauch Ähnlichkeit. Inzwischen kopiert Apple fast die komplette Software von Android und WinPhnone. Aber das ist ja dann NEU erfunden. Schließlich haben sich da ja die Ingeniöööre von Apple jahrelang die Köpfe heiß geraucht. „Wie schaffen wir das ohne des unseren Apple-Volk auffällt“. Aber da gibt es ein wunderbaren Trick. Man melde einen schön klingenden Namen als Patent an (z.B. Retina), beschreibt darunter die Innovationen der anderen Hersteller und schwups: Wer hat`s erfunden? Und die Apple-Lemminge schreien: Apple hat`s erfunden.

          • Am 14. Juli 2015 um 9:00 von Hi, hi...

            …Du liebe Güte, Sabine, Du benimmst Dich ja wie ein „Apple-Lemming“ mit negativem Vorzeichen! Komm mal wieder runter.
            Eine gewisse Ähnlichkeit zwischen iPhone 6 und Galaxy S6 kann man nicht abstreiten, das wäre eine glatte Lüge. Ob man das als Kopie bezeichnen kann, sei dahin gestellt. Die Form eines Smarphones ist i.d.R. nun mal so und ein an den allgemeinen Geschmack angepasstes Design ist nur logisch. Und Dein Vorwurf, dass Apple die komplette Software von Android und WinPhone übernimmt ist nicht nur übertrieben, sondern schlichtweg falsch. Jeder der drei Anbieter implementiert nach und nach nützliche Funktionen, die er beim jeweils anderen gesehen hat (außer Microsoft, die haben dummerweise die Offline-Synchronisation komplett abgeschafft).
            Dein Verhalten ist irgendwie einfach nur genauso peinlich, wie das von Mac-Harry. Sich über Apple-Lemminge aufregen und selbst ein Anti-Apple-Lemming sein.
            Ach und … „NEU erfinden“ geht immer noch nicht.

          • Am 14. Juli 2015 um 18:06 von Judas Ischias

            Nur dass das iPhone 6 große Ähnlichkeit mit dem HTC One 8 hat, wird von den Apple-Jüngern einfach ignoriert und bestritten.
            Kommt einfach wieder runter und betrachtet die Geräte mal ohne den Apfelblick, sondern ganz neutral.
            Aber dies ist bei den Hardcore-Applern ja nicht möglich, sonst müssten die ja zugeben,“Das ist alles nur geklaut.“
            Und wer das Lied nicht kennt, mal nach den Prinzen suchen.
            Sagt viel über die heutige Moral aus.

  • Am 22. Juli 2015 um 10:08 von Chris

    Das war es dann wohl mit mir und Samsung, Akku nicht tauschen können, Speicher nicht erweitern können, Samsung was soll der Blödsinn?

    Wollt Ihr unbedingt Apple nachäffen?

    Diese Eigenschaften haben Euch doch
    ausgemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *