Microsoft: Xbox Music heißt nun Groove

Der neue Dienst startet zusammen mit Windows 10 am 29. Juli. Abonnenten von Xbox Music Pass stellt Microsoft dann automatisch auf Groove Music Pass um. Die Xbox-Video-App hat das Unternehmen in Windows 10 schon in Movies & TV umbenannt.

Microsoft hat seinen Musikdienst Xbox Music in Groove umbenannt. Der neue Dienst startet zusammen mit Windows 10 am 29. Juli. Aus dem kostenpflichtigen Angebot Xbox Music Pass wird zudem Groove Music Pass.

Abonnenten von Xbox Music Pass stellt Microsoft automatisch auf Groove Music Pass um. Der Preis bleibt mit 9,99 Dollar pro Monat oder 99 Dollar pro Jahr unverändert. Nutzer können dafür nicht nur eigene Streaming-Sender erstellen, sondern mit ihren PCs, Tablets und Smartphones Musik auch offline hören.

Microsoft nennt seinen Musikdienst Xbox Music künftig Groove (Screenshot: ZDNet.de).Microsoft nennt seinen Musikdienst Xbox Music künftig Groove (Screenshot: ZDNet.de).

Schon jetzt gibt es für Windows Phone und Windows 8 eine Musik-App in Microsofts App Store namens Groove Smart Music Player. Die vom kanadischen Start-up Zikera entwickelte App ist aber auch für iOS erhältlich. Sie greift auf das Angebot von Last.FM zu.

Ein Zusammenhang zwischen Zikera und Microsoft Groove beziehungsweise Groove Music Pass gibt es aber offenbar nicht. Ein Microsoft-Sprecher sagte auf Nachfrage von ZDNet USA, er habe nichts mitzuteilen. Auch auf der Zikera-Website finden sich keine Hinweise auf eine Übernahme durch Microsoft.

Mit der Umbenennung trennt sich Microsoft vollständig vom Markennamen Xbox für seine Musik- und Videoangebote. Die Video-App Xbox Video hat Microsoft in Windows 10 bereits in Movies & TV umbenannt.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

HIGHLIGHT

Windows 10: bootfähigen USB-Stick erstellen

Mit einem startfähigen USB-Stick können Anwender Windows 10 frisch auf einem Rechner installieren. Dadurch entsorgt man alten Ballast und spart ein paar GByte Speicherplatz. Für einen UEFI-Rechner muss man einen startbaren USB-Stick mit FAT32 anfertigen.

Themenseiten: Microsoft, Musik, Streaming, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Microsoft: Xbox Music heißt nun Groove

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juli 2015 um 10:28 von Lukas

    Ich frage mich ob das jetzt irgendeinen Nachteil für Xbox hat bzw. Ob es ein schlechtes Symbol für die Xbox Marke ist??? aber ich denke viele Leute sind abgeschreckt vom Namen Xbox und nutzen dadurch den Service nicht, da sie keine Xbox besitzen.
    Ich würde mich freuen über eine Antwort :)

  • Am 7. Juli 2015 um 11:05 von Mac-Harry

    Aha, wie bei Apple Music auch. Gibt’s hier denn auch einen Account für 2,49 EUR/Monat, wie bei Apple im Family Paket (Also 14,99 für 6 Personen). Ansonsten ist das Ding ja ziemlich teuer. Wir haben hier 5 Personen im Familienpaket. Kostet bei Apple inkl. Offline für mögliche 30 Mio. Songs pro Person also nur 3 EUR. Müsste ich dann bei Microsoft für 5 Personen echt 50 EUR zahlen? Ne nä!!!!! Extrem teuer. 300 Prozent! Irre.

    • Am 7. Juli 2015 um 11:47 von Multiplatform

      „…wie bei Apple..“?? Dir ist schon klar, dass es XBox-Music schon vieeeeeel länger gibt?
      Und teuer… hmm, mal sehen. Kann dein Apple Music auf allen Geräten installiert werden, die deinen Account haben? Kann dein Apple Music auf Jedem OS genutzt werden? Nein? Dann sind auch die 14,99 viel zu teuer!
      Nääänannan !

      • Am 7. Juli 2015 um 17:46 von Mac-Harry

        Ganz sachlich zu Deinen Fragen:

        1. ZUNE von Microsoft war einer der größten Flops
        2. iTunes hat die Musikindustrie revolutioniert, nicht Microsoft (Sorry, darüber streitet echt keiner mehr. Das sind Fakten)
        3. Ja, auf allen Geräten kann es abgespielt werden (Tablet, Rechner und Smartphone und auch auf der Apple Watch)
        4. Ja, auf PC’s kann Apple Music genau so genutzt werden, wie auf Macs

        Schon schade, dass hier immer so emotional und unsachlich diskutiert wird.

        • Am 8. Juli 2015 um 6:23 von unsachlich?

          Der war gut. DU schreibst ein „Ne nä!!!!!“ und beschwerst dich über Unsachlichkeit? Großes Kino.
          Und nein, Apple Music läuft eben nicht auf Jedem OS.
          Hi, hi hat schon recht, Leute wie Du lassen Menschen wie mich nicht nur etwas gegen die Apple Inc. haben, sie machen es einem schwer an Otto-Normal_Apple_User zu denken. Ich hoffe aber mal, dass Jeder normale Nutzer des einen oder anderen Systems, versteht worum es bei diesen Postings geht. Nämlich nicht um Otto-Normal User.
          Und lieber Harry, Fakten gibt es Viele. Deren Gewichtung bestimmst sicherlich nicht Du für Jeden einzelnen. Schon gar nicht mit dem Consultinggeplappere.

    • Am 7. Juli 2015 um 11:52 von Hi, hi...

      …also, irgendwie gehst Du selbst mir als anerkannten Applebefürworter mächtig gewaltig auf die Nerven!

      • Am 7. Juli 2015 um 17:47 von Mac-Harry

        Warum? Wegen der Faktendarstellung?

        • Am 7. Juli 2015 um 18:11 von Hi, hi...

          …nein! Du mit Deinem viel zu häufigen, viel zu sinnfreien Rumgeblubber (um nicht Getrolle zu sagen). DU bist der Grund, warum der wirklich durchschnittliche Applenutzer nicht als das wahrgenommen wird, was er ist (nämlich einfach nur Nutzer), sondern als Sektenmitglied! DU schädigst mit Deinem Gequatsche das Ansehen der einfachen iDevice-Besitzer!

          • Am 8. Juli 2015 um 4:17 von Judas Ischias

            @Hi, hi…,
            Und ich schätze mal, das ist auch der Grund, warum es hier etliche Leute gibt die dann dementsprechend gereizt und überspitzt ihre Kommentare abgeben.
            Mein Eindruck ist, in letzter Zeit haben nämlich genau die von Dir angeführten Kommentare in dieser extremen Art, wieder zugenommen.
            Und solche Leute wie PeerH oder Peter erledigen den Rest.
            Komisch dass z.B. von den Samsung-, Sony-, HTC- oder anderen Nutzern keine solchen Ergüsse und Beschönigungen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *