Samsung reaktiviert „Automatisches Windows-Update“

Einen entsprechenden Patch will Samsung in den nächsten Tagen ausliefern. Er soll die Modifikationen der Windows-Aktualisierung durch das Samsung-Tool Disable_Windowsupdate.exe rückgängig machen.

Nachdem Microsoft-MVP Patrick Barker diese Woche herausgefunden hatte, dass die Samsung-Software namens „SW Update“ – eines jener von PC-Herstellern installierten Werkzeuge, die beigepackte Software des Unternehmens selbst und seiner Marketingpartner – überwiegend sogenannte Bloatware – auf dem neusten Stand halten sollen, mit der Installation des Tools Disable_Windowsupdate.exe auch das Update-Verhalten von Windows geändert hat, reagiert Samsung nun und kündigt für die nächsten Tagen einen Patch an, der Windows-Update wieder auf „automatisch“ stellt.

Zunächst hatte Samsung noch versucht, das Problem mit folgendem Kommentar aus der Welt zu schaffen: „Es entspricht nicht den Tatsachen, dass wir auf unseren Notebooks Updates für das Betriebssystem Windows 8.1 verhindern. Vielmehr bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und wann sie Updates von Windows auf ihren Geräten vornehmen möchten.“

Inzwischen hat der koreanische Konzern folgende Mitteilung veröffentlicht: „Samsung engagiert sich für Sicherheit und setzt auch in Zukunft auf eine gute Partnerschaft mit Microsoft. Wir werden in ein paar Tagen über das Samsung-Software-Update einen Patch veröffentlichen, der die empfohlenen automatischen Windows-Update-Einstellungen wiederherstellt.“

Auch wenn es theoretisch nicht richtig ist, dass Samsung Windows-Update komplett blockiert hat, wie es in einen Berichten geheißen hatte, darunter auch in einem von ZDNet.de veröffentlichten Artikel, so bedeutet eine Umstellung auf den manuellen Modus in der Praxis genau dies. Auf vielen Rechnern werden de facto keine Aktualisierungen mehr installiert werden, weil Anwender von dem neuen Sachverhalt, nämlich dem Wechsel von der automatischen Installation von wichtigen Updates hin zu einem manuellen Verfahren, in das sie nun eingreifen müssen, vielfach überfordert sind. Das ist auch einer der Gründe, warum Microsoft bei Windows 10 Home plant, keinerlei Sperrmöglichkeiten für Updates mehr zu ermöglichen. In jedem Fall sollten PC-Hersteller nicht versuchen, das vom Betriebssystemhersteller vorgesehene Akualisierungsverfahren klammheimlich zu ändern und dies später als Entscheidungsfreiheit für Anwender verkaufen. Microsoft sollte Maßnahmen ergreifen, die ein derartiges Verhalten zukünftig ausschließen.

Windows-Update (Screenshot: ZDNet.de)

Themenseiten: Samsung, Security, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Samsung reaktiviert „Automatisches Windows-Update“

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Juni 2015 um 7:38 von PeerH

    Yup, und nichts anderes habe ich in meinem Kommentar letzten Donnerstag kritisiert – was mir als Samsung-Bashing angekreidet wurde. Schön, dass Samsung das nun einsieht. Im zweiten Versuch, aber immerhin. Da muss Microsoft wohl ein ernstes Wort gesprochen haben. ;-)

    Ob es richtig ist, wenn Microsoft in der 10er Version die Wahlmöglichkeit komplett entfernt, wage ich wiederum zu bezweifeln. Das letzte Wort soll und muss ddr Anwender haben.

    Es sollte aber verhindert werden, dass klammheimlich während einer Software Installation die sicherheitsrelevanten Einstellungen verändert werden.

  • Am 28. Juni 2015 um 11:43 von update

    Die Nutzer der Home-Version sind keine Fachleute. Daher ist der Zwang zum Update aus Sicherheitsgründen gerechtfertigt. Bei der Pro-Version können die Anwender ja nach wie vor entscheiden, wie sie Updates beziehen möchten.

    • Am 28. Juni 2015 um 12:01 von PeerH

      Äh, warum? Ich nutze Win 7 Home, weil ich nicht mehr zahlen wollte für Funktionen, die ich nicht benötige? Das hat doch nichts damit zu tun, dass ich keine Ahnung hätte, noch dass ich unfähig wäre die Entscheidung über Windows Update selber zu treffen= Das möge man doch einfach dem Anwender überlassen. Automatisches Update per Default vorschlagen ist ja ok, aber als Zwang – da haben die Anwender schon mal empfindlich reagiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *