Beta von El Capitan weist auf 21,5-Zoll-iMac mit 4K hin

Statt bisher 1920 mal 1080 Pixeln würde er 4096 mal 2304 Pixel auflösen. Als Grafik dürfte die neuerdings ebenfalls unterstützte Intel Iris Pro 6200 dienen. 9to5Mac hat auch Hinweise auf eine Bluetooth-Fernsteuerung mit integriertem Touchpad gefunden.

Die neuste Betaversion von Mac OS X El Capitan enthält Hinweise auf zwei bisher unangekündigte Apple-Produkte. Das berichtet 9to5Mac. Es sind eine 4K-Version des iMac mit 21,5 Zoll Bildschirmdiagonale und eine Bluetooth-Fernsteuerung.

Der 21,5-Zoll-iMac verfügt bisher nicht über einen hochauflösenden „Retina“-Bildschirm, sondern beschränkt sich auf 1920 mal 1080 Pixel. Dafür ist er bereits ab 1249 Euro erhältlich. In der kommenden OS-Version El Capitan ist jedoch Unterstützung für eine Variante mit 4096 mal 2304 Pixeln angelegt. Zum Vergleich: Der teurere 27-Zoll-iMac kommt standardmäßig mit 2560 mal 1440 Pixeln, seine Retina-Variante bringt aber 5K-Auflösung von 5120 mal 2880 Pixeln mit.

OS X El Capitan (Bild: Apple)Dazu passend findet in der Testversion von El Capitan auch die neue Intel-Grafiklösung Iris Pro 6200 Erwähnung, die diesen Monat als Teil der Broadwell-Architektur vorgestellt wurde. Gut möglich, dass sie die hochauflösende Anzeige mit Daten versorgen soll.

Zusätzlich haben die Mac-Spezialisten Support für vier noch unveröffentlichte AMD-Radeon-R9-Grafikchips gefunden, nämlich M380, M390, M395 und M395X. Sie könnten als Upgrade angeboten werden, oder aber, Apple hat sich bezüglich der Grafik noch nicht festgelegt. El Capitan wird die ursprünglich für iPhone und iPad entwickelte Grafiktechnologie Metal mitbringen. Sie soll das Rendering von Animationen um bis zu 50 Prozent beschleunigen, wird aber wohl nicht mit jedem Grafikchip zur Verfügung stehen: Die Mindestanforderungen wurden gegenüber Yosemite nicht geändert.

Zudem bestätigen Treiberdaten, dass Apple an einer Bluetooth-Fernsteuerung arbeitet. Der Blog glaubt aus den Dateien ablesen zu können, dass sie sich auch mit Infrarot-Sensoren austauschen kann und über eine Trackpad-Komponente verfügt. Auch scheine es eine Audio-Unterstützung zu geben – möglicherweise ein Mikrofon in der Fernsteuerung, um Siri leichter nutzen zu können.

Gerüchte hatten von einer solchen Touch-Bluetooth-Steuerung für ein überarbeitetes Apple TV gesprochen, das aber entgegen den Berichten nicht zur WWDC vorgestellt wurde. Apple TV läuft zwar unter iOS, doch wahrscheinlich möchte Apple mit dem OS-X-Treiber dafür sorgen, dass die neue Fernsteuerung für alle seine Produkten einsetzbar ist. Und schließlich eignet sich ein – womöglich hochauflösender – iMac auch als Unterhaltungssystem im Wohnzimmer.

Die finale Version von El Capitan werden sich Apple-Kunden im Herbst kostenlos aus dem Mac App Store herunterladen können. Bei der Entwicklung von El Capitan hat sich Apple auf Leistungsverbesserungen konzentriert. Laut Craig Federighi, Senior Vice President of Software Engineering, sollen Apps künftig bis zu 1,4-mal schneller starten. Auch der Wechsel zwischen Anwendungen soll weniger Zeit in Anspruch nehmen. Ein klareres Design für Mission Control wird Nutzern schneller einen Überblick über alle geöffneten Fenster verschaffen. Neu ist auch eine Splitscreen-Funktion.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Displays, Grafikchips, Mac OS X

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Beta von El Capitan weist auf 21,5-Zoll-iMac mit 4K hin

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *