Amazon Prime beginnt mit HDR-Streaming

High Dynamic Range (HDR) verspricht hohen Bildkontrast und die detailreiche Wiedergabe bei großen Helligkeitsunterschieden, setzt aber kompatible Fernsehgeräte voraus. Amazon startet in den USA mit einer Comedy-Serie in HDR und will schon bald neue Titel und Geräte hinzufügen. Auch die Einführung in Deutschland ist noch in diesem Jahr zu erwarten.

Amazon hat in den USA mit dem Videostreaming in HDR-Qualität (High Dynamic Range) für seine Prime-Kunden begonnen. Zum Start sind die vollständige erste Staffel der eigenproduzierten Sitcom „Mozart in the Jungle“ sowie der Pilotfilm von „Red Oaks“ verfügbar. Schon in naher Zukunft sollen zahlreiche weitere Serien und Filme „in überlegener Bildqualität“ hinzukommen.

Logo Amazon Prime Instant Video (Bild: Amazon)High Dynamic Range verspricht vor allem einen hohen Bildkontrast und die detailreiche Wiedergabe bei großen Helligkeitsunterschieden. Detaillierte Schatten und ausgeprägte Helligkeit sollen Farben satter, heller und lebensechter erscheinen lassen. Bei HDR geht es laut Amazon darum, hinsichtlich Helligkeit und Farbe „mehr aus jedem Pixel zu holen“. Es ergänze zudem „als nächster Schritt“ ideal die hochauflösende 4K-Wiedergabe (Ultra HD), die Amazon Prime seit letztem Jahr und inzwischen bei mehreren Hundert Titeln anbietet.

Zahlende Kunden des Streamingdienstes erhalten HDR-Produktionen zum gleichbleibenden Abopreis. Ihre Wiedergabe setzt allerdings kompatible Fernseher voraus, die erst allmählich und zu angehobenen Preisen in den Markt kommen. In der Kompatibilitätsliste finden sich derzeitig nur einige Modelle Samsungs, die Amazon selbst zu Preisen zwischen 3500 und 6000 Dollar zum Kauf anbietet.

„Wir freuen uns darauf, in diesem Jahr weitere Titel und Geräte hinzuzufügen, die HDR unterstützen“, erklärte Michael Paull, Vice President of Digital Video bei Amazon. Einen Termin für die Einführung in Deutschland nannte er noch nicht, aber sie könnte schon relativ bald erfolgen. In der ersten Ankündigung im April hatte es geheißen, dass auch Amazons Instant-Video-Shops in Deutschland, Österreich und Großbritannien noch in diesem Jahr Titel in HDR-Qualität anbieten werden. Auch auf Nachfrage von ZDNet.de wollte Amazon Deutschland keine Details zur Verfügbarkeit von HDR-Filmen hierzulande machen.

Amazon Prime rühmt sich, als erster Videodienst mit HDR an den Start gegangen zu sein – ohne den Rivalen Netflix zu erwähnen, der ebenfalls HDR-Streaming angekündigt hat und es wie Amazon mit Eigenproduktionen einführen will. Diese werden bereits mit HDR-Technik aufgenommen und müssen nicht erst nachbearbeitet werden. Bei Netflix etwa handelt es sich um die zweite Staffel seiner erfolgreichen Serie House of Cards sowie eine neue Serie über die jungen Jahre von Marco Polo.

Amazon Prime mit HDR-Filmen (Bild: Amazon)

Themenseiten: Amazon, E-Commerce, Streaming, Video

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon Prime beginnt mit HDR-Streaming

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *