Samsung schaltete Windows-Update auf einigen Notebooks ab

Dazu wird eine separate EXE-Datei von einem Samsung-Server geladen. Sie aktiviert sich dann unabhängig von den Einstellungen bei jedem Start. Samsungs Support sagt, so verhindere man ein Überschreiben eigener Treiber durch Standardtreiber.

Samsung schaltet Windows-Update zumindest auf einigen Notebooks und Desktops ab. Das hat Microsoft-MVP Patrick Barker herausgefunden und in seinem Blog dokumentiert, nachdem er Probleme mit einem System eines Anwenders hatte. Venturebeat hat die Geschichte aufgegriffen.

Patchday (Collage: News.com)Ursprung des Problems war eine Samsung-Software namens „SW Update“ – eines jener von PC-Herstellern installierten Werkzeuge, die beigepackte Software des Unternehmens selbst und seiner Marketingpartner – überwiegend sogenannte Bloatware – auf dem neusten Stand halten sollen. Allerdings lud das Samsung-Tool auch eine Datei namens Disable_Windowsupdate.exe herunter und führte sie aus.

Barker zufolge lädt diese ausführbare Programmdatei, die dem Namen entsprechend Windows-Update deaktiviert, automatisch bei jedem Startvorgang – unabhängig von den Einstellungen. Sie kommt von einer Samsung-Website und mit einem von Samsung signierten digitalen Zertifikat. Venturebeat glaubt ermittelt zu haben, dass die EXE-Datei für Windows XP und höher gedacht ist und eine Reihe Sprachen unterstützt.

Dagegen steht nicht fest, auf wie vielen und welchen Samsung-Systemen Updates solchermaßen unterbunden wurden. Das Tool ist nicht ab Werk vorinstalliert. Beschwerden zu diesem Problem lassen sich im Internet zumindest aus dem April 2015 finden.

Logos von Microsoft und Samsung (Bild: ZDNet.de)Windows-Update dient der Aktualisierung von Betriebssystem, Microsoft-Programmen und Treibern. Microsoft verteilt auf diese Weise monatlich auch Sicherheitsupdates, häufig für kritische Lücken, die manchmal bereits ausgenutzt werden.

Barker erhielt von Samsungs Support eine Stellungnahme, Windows-Update installiere Standard-Treiber für Notebook-Komponenten, die nicht immer funktionierten. Um etwa die Installation eines problematischen USB-3.0-Treibers zu verhindern, blockiere Samsung Windows-Update. Im Sinne des Anwenders wäre es allerdings vielmehr, wenn Samsung in Kooperation mit Microsoft verhindern würde, dass Windows-Update seine vorinstallierten Treiber überschreibt.

Durch den Fall fühlt sich Barker sogar an Superfish erinnert, eine auf Lenovo-Laptops vorinstallierte Adware, die User ausspähte und Man-in-the-Middle-Angriffe ermöglichte. Lenovo soll damit aus kommerziellem Interesse Daten über die Internetnutzung seiner Kunden gesammelt haben. Lenovo-CTO Peter Hortensius entschuldigte sich nach Bekanntwerden in einem offenen Brief für den Einsatz des Programms.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Desktop, Microsoft, Notebook, Samsung, Sicherheit, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu Samsung schaltete Windows-Update auf einigen Notebooks ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juni 2015 um 21:23 von Dk9

    Hilfe!Bei mir wurde Windows Update auch abgeschaltet nachdem ich meine Treiber neuinstallierte! Ich versuche es schon seit Jahren, mein Windows Update of meinem Samsung NP Notebook wieder zu aktivieren, bisher ohne Erfolg.

  • Am 25. Juni 2015 um 0:05 von Peter

    Na Supi, so muss das sein. ;-)

  • Am 25. Juni 2015 um 10:09 von PeerH

    Na, das grenzt schon hart an bewusster Sabotage, wenn Samsung der Installation von Bloatware wegen Windows Update deaktiviert. Der normale Anwender vertraut dem Windows Update und merkt gar nicht, dass Samsung sein Windows System in einen ungeschützten Zustand gebracht hat. Da freuen sich die Malware Gangster aber. Danke, Samsung!

    Typisch Samsung, der Kunde steht auf der Prioritäten Liste als Letzter.

  • Am 25. Juni 2015 um 10:14 von punisher

    Schlechter hätte man das nicht lösen können. Bravo Samsung

  • Am 25. Juni 2015 um 20:29 von Einfach mal ausprobieren

    Bevor da lange eine unsinnige Diskussion losgeht, hätte man vieleicht nicht nur spekulieren sollen was das passiert, sondern es einfach ausprobieren. Außer, dass von Updates automatisch herunterladen und installieren auf manuell herunterladen und installieren sich der Schalter ändert passiert da gar nix. Und die automatische Updatefunktion sollte eh aus sein. Viel heiße Luft um nix.

    • Am 26. Juni 2015 um 8:22 von PeerH

      Ist doch Unsinn: Samsung hat nichts an den Windows Einstellungen herumzufummeln, erst recht nicht beim so wichtigen Windows Update und ganz sicher nicht bei Software, die nicht von Samsung ist, sondern von Microsoft. Oder wäre es auch ok, wenn sie am Virenscanner herumfummeln und die Einstellung auf Manuell setzen? Eben, wäre Mist.

      • Am 26. Juni 2015 um 10:55 von Dito

        Nein, es ist kein Unsinn. Unsinn ist es, wenn man wie Sie behauptet – ich zitiere: „Na, das grenzt schon hart an bewusster Sabotage, wenn Samsung der Installation von Bloatware wegen Windows Update deaktiviert“
        Windows Update wird eben NICHT deaktiviert. Der Automatismus wird dadurch aufgehoben. Das kann und sollte man kritisieren, völlig ok. Aber dieses reißerische proleten von einfach nicht wahren Umständen, ist nicht mehr als das, was Sie Jedem vorwerfen der eine Kritik über Apple schreibt – „Bashing“. Kein Systemanwender mit einem Funken Verstand lässt seinem System die Möglichkeit völlig autark System-Updates herunterzuladen und diese zu installieren. Das ist mitnichten vergleichbar mit der Aktualisierung einer Virendatenbank eines AV-Programms. Auch da darf das Programm sich nicht autark Updaten.
        Egal, falsch ist eben die Aussage, dass das Programm Windows-Updates blockieren würde. Was anderes wäre es gewesen, wenn auf „nicht nach Updates suchen“ geschaltet worden wäre. Nicht falsch verstehen, ich finde es keineswegs gut, was Samsung da gemacht hat, nur falsche Anschuldigungen sind keiner Diskussion zuträglich.

        • Am 27. Juni 2015 um 11:15 von PeerH

          Man sollte mit Beschuldigungen vorsichtig sein. Stand 24. Juni 21:04 Uhr, als diese Nachricht veröffentlicht wurde, gab es noch kein Statement seitens Samsung (was m.E. sehr schwach ist), und der Kommentar bezog sich auf diesen Artikel. Der erste Satz sagt – wie auch die Schlagzeile – dass abgeschaltet wird: „Samsung schaltet Windows-Update zumindest auf einigen Notebooks und Desktops ab.“

          Nun kann man sich natürlich nach einem Samsung Statement (siehe Heise) als Schlaumeier hinstellen und sagen, dass das so nicht stimmen würde. Das ist halb richtig. (Das Ergebnis von ‚auf manuell schalten‘ ist ja das gleiche: es wird kein Update durchgeführt. Und der Anwender wurde nicht vorab informiert. Und Samsung hat keine Zustimmung für diese Anforderung eingefordert.) Aber deswegen einen Vorwurf machen, das wäre dann eben etwas unfair. Und ‚Bashing‘ – nun ja. Bashing wäre es wohl, wenn ich mir das ausgedacht, oder falsch dargestellt hätte. Aber der Artikel zeigt das Gegenteil. Und darauf habe ich mich bezogen.

          Und diese Aussage ist dann doch absolut schwach: „dieses reißerische proleten von einfach nicht wahren Umständen“. Da kommen die Emotionen durch.

          Abenteuerlich wird dann diese Aussage: „Kein Systemanwender mit einem Funken Verstand lässt seinem System die Möglichkeit völlig autark System-Updates herunterzuladen und diese zu installieren.“

          Würde bedeuten, dass Microsoft den Anwendern Mist empfiehlt? Und Adobe? Sie sollten einfach mal darüber nachdenken, dass die meisten Anwender nicht täglich ihren Rechner pflegen wollen, und sich daher nicht gerne die Beschreibungen zu den Updates durchlesen wollen. Nicht jeder vergeudet gerne Zeit – geschweige denn bedeutet das, dass er keinen ‚Verstand‘ hätte. Er vertraut Microsoft. Das ist seine Entscheidung. Manche wollen halt mit ihrem System arbeiten, auch wenn andere gerne Abhandlungen über Sinn und Unsinn einzelner Einstellungen mögen sollten.

          Und wenn Sie das nicht tun, und gerne unverständliche Update Beschreibungen lesen, ist das Ihre Entscheidung. Die ‚Beschreibungen‘ der Updates werden ja zurecht regelmäßig als nichtssagend kritisiert. Aber deswegen haben Sie nicht einen Funken mehr ‚Verstand‘. Das ist dann schon überheblich.

          Selbiges gilt auch für Virenscanner und deren Auto-Update Funktion. Wenn die jemand auf Manuell umschalten würde, wäre das eine Sauerei. Er greift in mein System ein, und das dann OHNE Mitteilung – mehr Sauerei wäre nur, wenn ohne Zustimmung und Information Software deinstalliert würde.

          Das war ein Beispiel, das zeigen sollte, was für ein Mist das Vorgehen von Samsung war: beides verschlechtert die Systemsicherheit, beides wäre dreist. Nur, dass Samsung das gemacht hat.

          Ja, und unfaire Vorwürfe sind dann eben auch Banane: „nur falsche Anschuldigungen sind keiner Diskussion zuträglich.“ Mein Kommentar war von Mittwoch Abend, was danach an Informationen kam, das konnte nicht in den Kommentar einfließen.

          Sie hätten ja auch einfach einen Link zu Heise reinstellen können, in dem Sie auf das Samsung Statement hinweisen – aber offensichtlich ging es nicht um die Sache, sondern um Beschuldigungen. Schön, dann wäre das ja geklärt.

          Hierüber sind wir uns zumindest einig: „Samsung hat nichts an den Windows Einstellungen herumzufummeln, erst recht nicht beim so wichtigen Windows Update und ganz sicher nicht bei Software, die nicht von Samsung ist, sondern von Microsoft.“

          Ansonsten: ob ‚auf manuell setzen‘ und ausschalten, das ist eher eine philosophische Frage: wenn das ohne Information passiert, ist es Mist, und da viele Anwender einfach zu wenig Verständnis über diese Funktionen haben, ist das erst recht Mist. Samsung hat daran eben nicht herumzufummeln.

          Es ist nicht Samsungs Software, nicht nicht Samsungs System. Sollen sie doch, wie im Artikel beschrieben, mit Microsoft reden, wie das richtig geht. Alle anderen Hersteller kriegen das ja auch richtig hin.

        • Am 27. Juni 2015 um 11:21 von PeerH

          Bevor das noch mal kommt: nu hab ich mich verguckt – mein Kommentar kam erst am 25. Juni um 10:09 Uhr, aber das Update bei Heise kam dennoch erst später, d.h. nach meinem Kommentar um 16:00 Uhr.

          „[UPDATE, 25.06.2015 16:00 Uhr]“

          http://www.heise.de/newsticker/meldung/Samsung-deaktiviert-keine-Sicherheitsupdates-von-Windows-2724602.html

    • Am 26. Juni 2015 um 20:11 von punisher

      Das ist jetzt natürlich interessant. Ich würde es gerne ausprobieren, habe aber eine saubere Neuinstallation. Na dann wärs wieder warme Luft hier.

      • Am 27. Juni 2015 um 11:19 von PeerH

        Und Du hast ein Samsung Notebook? Nur zu. Bei Heise wurde das gemacht: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Samsung-deaktiviert-keine-Sicherheitsupdates-von-Windows-2724602.html

        Anbei das Update: „Mittlerweile hat sich Samsung mit einem offziellen Statement zu Wort gemeldet. Zitat:

        „Es entspricht nicht den Tatsachen, dass wir auf unseren Notebooks Updates für das Betriebssystem Windows 8.1 verhindern. Vielmehr bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und wann sie Updates von Windows auf ihren Geräten vornehmen möchten. Kunden von Samsung, die Fragen zu dieser Thematik haben, können sich gerne mit dem Samsung Service unter 06196-9340275 in Verbindung setzen.““

        „Der Satz „Vielmehr bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob und wann sie Updates von Windows auf ihren Geräten vornehmen möchten.“ klingt schon arg nach Ausrede, da ja der Kunde nicht darauf VORHER hingewiesen wurde. Wäre dem so, würde das im Statement mit Sicherheit erwähnt sein.

        Ergo: Samsung fummelt an den Windows Update Einstellungen herum, und das ist nicht die feine Art. Oder auch: Mist. ;-)

        • Am 28. Juni 2015 um 13:07 von Punisher

          Ja habe einen, warum?

          Und mal zum Thema „Samsung fummelt hier da und herum“ Windows lässt dieses explizit zu! Vesuche mal einem Sicherheitssystem extern die Updates einzustellen. Jedes gute Sicherheitssystem wird das Programm sperren/ löschen, je nach Einstellung.
          Nicht das Samsung das nicht hätte erwähnen können, doch Windows hätte es auch sperren können, wenn es nicht erwünscht wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *