Windows 10: Reservierungshinweis bereits bei Installation von Windows 8.1

Mit einem in dieser Woche veröffentlichten Update für Windows 8.1 kann die Reservierung schon während des ersten Hochfahrens einer neuen Installation oder beim Einrichten eines neu gekauften PCs vorgenommen werden. Der kostenlose Download mit einem Volumen von 2,8 (32 Bit) oder 3,8 GByte (64-Bit) erfolgt dann, sobald das Upgrade verfügbar ist.

Microsoft bietet jetzt schon während einer Installation von Windows 8.1 an, Windows 10 zu reservieren und damit für einen pünktlichen Download des kommenden Betriebssystems zu sorgen. Für das jetzt noch frühere Drängen zu Windows 10 sorgt ein in dieser Woche veröffentlichtes Update für Windows 8.1.

Windows-10-Logo (Bild: Microsoft)Die Reservierung kann somit während des ersten Hochfahrens einer neuen Installation oder beim Einrichten eines neu gekauften PCs vorgenommen werden. Das Angebot kommt nach dem Einrichten eines Benutzerkontos, aber noch bevor erstmals der Desktop erreicht wird. Microsoft will damit offenbar Neukäufer so schnell wie möglich in Richtung Windows 10 dirigieren und gar nicht lange beim derzeit noch aktuellen Windows 8.1 verweilen lassen. Laut WinBeta kommt die Aufforderung zum Reservieren auch bei einer sauberen Neuinstallation von Windows 8.1, wenn der Rechner mit dem Internet verbunden ist.

Windows 10 wird ab 29. Juli als Upgrade verfügbar. Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 können ab diesem Tag ihre Installationen ein Jahr lang kostenlos auf das neue Betriebssystem aktualisieren und werden schon seit einiger Zeit zum Reservieren aufgefordert. Vom Upgrade ausgeschlossen sind allerdings Windows 7 Enterprise, Windows 8 oder 8.1 Enterprise sowie Windows RT oder RT 8.1. Aktive Software-Assurance-Kunden in der Volumenlizenzierung können außerhalb des kostenlosen Angebots auf Windows 10 Enterprise aktualisieren.

HIGHLIGHT

Windows 10 ab Juli verfügbar: So funktioniert die Installation

Mit Windows 10 geht Microsoft komplett andere Wege in Sachen Installation und Lizenzierung. Erstmalig ist ein Update nicht nur mit der direkten Vorversion möglich, sondern auch mit älteren Windows-Varianten. Der folgende Beitrag skizziert Upgrade-Möglichkeiten und bietet Tipps und Tricks zur Installation von Windows 10.

Um das Upgrade vorzubereiten, hat Microsoft mit dem automatischen Update 3035583 einen Windows-10-Downloader verteilt. Wenn es installiert ist, wird auf qualifizierten Systemen ein Windows-Symbol neben der Uhr in der Taskleiste angezeigt. “Reservieren Sie Ihr kostenloses Update”, empfiehlt Microsoft nach einem Klick darauf. Der Download mit einem Volumen von 2,8 GByte für die 32-Bit-Version oder 3,8 GByte für dei 64-Bit-Variante erfolgt dann, sobald das Upgrade verfügbar ist. Anschließend erhält der Anwender eine Benachrichtigung und kann das Upgrade sofort oder später installieren.

Da Microsoft mit Windows 10 auch bei Installation und Lizenzierung neue Wege geht, sind eventuell weitere Punkte zu beachten. Außerdem empfiehlt es sich, den Rechner vor der Aktualisierung zu bereinigen, also alle nicht kompatiblen Programme möglichst zu entfernen. Ratsam ist die vorhergehende Aktualisierung des Rechners auf den aktuellen Stand. Bevor Anwender von Windows 7 zu Windows 10 wechseln können, muss mindestens das Service Pack 1 für Windows 7 installiert sein. Wer von Windows 8 aus aktualisiert, muss zuerst die neueste Version Windows 8.1 Update installieren.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Windows 10: Reservierungshinweis bereits bei Installation von Windows 8.1

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Juni 2015 um 14:33 von C

    EXKURS:
    Warum wird schon wieder KB2952664 bei Win-7 als „Security Update“ angeboten – selbst wenn man dieses Update zuvor schon bewusst ausgebendet hat?

    Ich finde es mehr als eine Unverschämtheit, solch Kokolores als Security Patch anzubieten. Wo sind die – staatlich Alimentierten – Datenschutz-Beauftragten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *