Google gründet Smart-Cities-Start-up

Sidewalk Labs sitzt in New York. Die Leitung übernimmt Daniel Doctoroff, der frühere stellvertretende Bürgermeister. Die Google-Günder erwarten in diesem Segment langfristig eine Verzehnfachung des Umsatzes. Die Höhe der Investition nennt Larry Page "bescheiden".

Google hat Sidewalk Labs gegründet – ein Start-up, das sich um Technik für Städte kümmern soll. Darunter fallen etwa effizienterer Verkehr und Reduktion des Energieverbrauchs. Es wird in New York City sitzen. CEO ist Daniel Doctoroff, der frühere CEO des Medienhauses Bloomberg und auch ehemalige stellvertretende Bürgermeister der Stadt New York.

Logo von Sidewalk Labs (Bild: Google)In einem Beitrag auf Google+ erklärt Google-CEO Larry Page, Smart Cities seien einer der Bereiche, in dem Google auf Dauer ein Wachstum um das Zehnfache erwarte: „Solche langfristigen 10X-Wetten sind für die meisten Firmen schwierig, aber Sergey und ich hielten das immer für wichtig.“

Page vergleicht das Projekt mit Google X und Calico, also Gebieten wie Augmented Reality und selbstlenkende Autos, aber auch Medizintechnik und Forschung zur „Herausforderung des Alterns und damit verbundener Krankheiten“, wie Google anlässlich der Gründung von Calico im Herbst 2013 formulierte. Die Höhe der Investition bezeichnete Page als „bescheiden“.

Sidewalks-CEO Doctoroff war als stellvertretender Bürgermeister für die wirtschaftliche Entwicklung und den Umbau der Stadt New York verantwortlich, wie Page betont. Unter Bürgermeister Michael R. Bloomberg – dem Gründer des Verlags, dessen CEO Doctroroff zuvor gewesen war – leitete er auch New Yorks Bewerbungen für die Olympischen Sommerspiele 2008 und 2012, die letztlich an Peking und London gingen.

„Ein technischer Wandel bisher unbekannten Ausmaßes wird Städte in die Lage versetzen, effizienter, reaktionsfähiger und widerstandsfähiger zu werden“, kommentiert Doctoroff selbst in der Pressemitteilung. „Wir stehen am Anfang einer historischen Transformation.“ Er erklärte darüber hinaus, Sidewalk Labs werde sowohl selbst Produkte und Plattformen entwickeln als auch Partnerschaften schließen.

Googles Kerngeschäft Suche und Werbung ist mit über 50 Milliarden Jahresumsatz weiter weltweit dominierend. Die Gründer Larry Page und Sergey Brin suchen aber immer wieder nach Gebieten, in denen sie künftig beträchtliche Umsatzzuwächse erwarten. Die bisher ähnlichste Ausgründung ist das genannte Medizin-Start-up Calico unter Führung des ehemaligen Genentech-CEOs Arthur Levinson. Es wurde 2013 gegründet. Im Herbst 2014 konnte es eine Partnerschaft mit dem Pharmakonzern AbbVie ankündigen: Im Rahmen eines Projekts mit bis zu 1,5 Milliarden Dollar Volumen erforschen sie altersbedingte Krankheiten wie neuronale Degeneration und Krebs.

Smart Cities sind allerdings kein Thema, das erst Google entdeckt hat, sondern werden im Zusammenhang mit internetverbundener Sensortechnik (IoT) und Big Data seit Jahren als Wachstumsmarkt gehandelt. Insbesondere Ciscos IoT-Sparte, IBM und zuletzt eine Allianz aus Intel, SAP und Siemens haben Forschungen und Entwicklungen auf diesem Gebiet angekündigt.

[mit Material von Richard Nieva, News.com]

Tipp: Was haben Sie über Big Data abgespeichert? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google gründet Smart-Cities-Start-up

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *