Bericht: Google erhält 75 Prozent seiner mobilen Werbeeinnahmen über iOS-Geräte

Google hat 2014 rund 75 Prozent oder fast 9 Milliarden Dollar seiner mobilen Werbeeinnahmen in Höhe von 11,8 Milliarden Dollar von iOS-Geräten erhalten. Das geht aus einer Analyse der Investmentbank Goldman Sachs hervor, die der New York Times vorliegt. Die Hälfte davon wiederum geht auf die Vereinbarung zwischen Apple und Google zurück, die Google zur in Safari voreingestellten Suchmaschine macht.

Google-Logo (Bild: Google)Das Abkommen soll Google pro Jahr zwischen 1 und 2 Milliarden Dollar kosten. Laut AppleInsider könnte Apple allerdings schon bald eine andere Suchpartnerschaft eingehen. Gerüchten zufolge seien Yahoo oder Bing mögliche Alternativen. Apple starte aber möglicherweise auch eine eigene Lösung.

Dass Apple an einer eigenen Suchmaschine arbeitet, ist dem Bericht zufolge schon länger bekannt. Das Projekt werde von dem Team geleitet, das 2013 mit dem Kauf des Social-Analytics-Anbieters Topsy zu Apple gekommen sei.

Für Google wäre ein Ende der Suchpartnerschaft mit Apple ein herber Verlust. In einigen Ländern, darunter die USA und Japan, übertreffen die mobilen Suchanfragen schon jetzt die Desktop-Suche. Darüber hinaus entschieden sich immer mehr Hersteller von Android-Geräten für lokale Angeboten und mieden Googles Dienste.

Schon im Dezember 2014 hatte sich Mozilla von Google abgewandt. Seitdem ist Yahoo die Standard-Suchmaschine in Firefox und nicht mehr Google. In den USA war daraufhin Anfang des Jahres laut StatCounter Googles Anteil am Suchmarkt erstmals seit 2008 unter 75 Prozent gefallen. Bis Ende April erhöhte sich der Anteil allerdings wieder auf 76,35 Prozent – im November 2014 kam Google allerdings noch auf 77,29 Prozent. Zudem konnte Yahoo in dem Zeitraum seinen Anteil von über 10 Prozent verteidigen. Der Verlierer im US-Suchmarkt im April war der Statistik zufolge Microsofts-Suchmaschine Bing.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bericht: Google erhält 75 Prozent seiner mobilen Werbeeinnahmen über iOS-Geräte

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Mai 2015 um 12:55 von PeerH

    Ja, bitter für Google: wer ist nun das Brötchen, und wer der Bäcker? ;-)

    Wird Zeit, dass Apple eine eigene Suchmaschine rausbringt, und Google zeigt wo es hingehört … ;-)

  • Am 29. Mai 2015 um 17:36 von Judas Ischias

    Da kannst Du noch so sehr Deine Phrasen gebetsmühlenartig runterleiern,der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
    Er wird selbstverständlich bei der besten Suchmaschine bleiben.
    Jedenfalls die ganz große Mehrheit.
    Ich komme noch aus einer Zeit, da gab es mal Altavista,Seekport und ein paar,deren Namen mir auf die Schnelle nicht einfallen? Bertelsmann(mit schwarzer Hund)?
    Zwischendurch habe ich auch mal Yahoo oder Bing genommen.
    Aber ich bin immer wieder zurück zu Google, auch wenn für mein Empfinden die Treffer früher besser waren.
    Und eine bessere Suchmaschine muss Apple erst mal auf die Reihe bekommen.
    Wenn ich da noch an das lustige Kartenmaterial denke, als Apple nicht mehr Google Maps benutzen wollte.;)
    Eine Suchmaschine auf die Beine zu stellen ist noch ein ganz anderes Kaliber, erst Recht in der Qualität von Google!!!
    Wenn das man nicht so ein Rohrkrepierer wird, wie der Fernseher.;)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *