Vox Media übernimmt Recode

Mit The Verge und Vox betreibt Vox Media bereits reichweitenstarke Websites. Es übernimmt auch das Konferenzgeschäft von Recode und sagt eine redaktionell unabhängige Weiterführung zu. Walt Mossberg und Kara Swisher verabschiedeten sich vor 18 Monaten von All Things Digital, um Recode zu gründen.

Vox Media, zu dessen reichweitenstarken Websites bereits The Verge gehört, übernimmt zusätzlich Recode. Recode wurde erst vor 18 Monaten von Walt Mossberg und Kara Swisher gegründet, die zuvor All Things Digital in Partnerschaft mit Rupert Murdochs Medienkonzern News Corp betrieben. Mit Code Conference veranstalten sie zugleich erfolgreiche Technologie-Konferenzen, wie sie einst auch den Kern von All Things Digital bildeten. Vermutlich machte nicht zuletzt das Konferenzgeschäft Recode für Vox Media interessant.

(Logo: Recode)Trotz der anerkannten journalistischen Qualität und vielen exklusiven Meldungen erzielte Recode im immer dichter gedrängten Feld der Tech-News keine angemessene Reichweite – laut Comscore verzeichnete es 1,5 Millionen regelmäßige monatliche Besucher. Dem harten Wettbewerb in diesem Umfeld fiel unlängst das nicht weniger renommierte Gigaom zum Opfer, und diese Entwicklung stimmte Mossberg und Swisher offenbar nachdenklich. „Alle sind größer als wir“, sagte Kara Swisher gegenüber der New York Times. „Es ist kein Geheimnis, dass es wirklich schwierig ist, ein kleiner Fisch zu sein.“

Mit Vox Media haben sie sich einem größeren und stark expandierenden Unternehmen angeschlossen. Vox startete als Betreiber von SB Nation, einem Netzwerk von rund 300 Websites mit Sportnachrichten („SportBlog Nation“). Dort entwickelte es ein eigenes Content Management System, das sich deutlich von herkömmlichen journalistischen CMS-Systemen unterschied und von Anfang an für Online-News konzipiert war. Nicht zuletzt diese Publikationsplattform lockte 2011 eine Reihe früherer Engadget-Redakteure von AOL weg zu Vox, wo sie mit The Verge einen neuen Start wagten. Mit Ezra Klein ließ sich später ein Starautor der Washington Post für die Neugründung Vox.com mit politischen Themen begeistern.

The Verge zählt heute zu den erfolgreichsten News-Sites und verzeichnete im April mit 24,5 Millionen Besuchern einen 33-prozentigen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Die immer größere Reichweite erzielte es jedoch zunehmend als Lifestyle-Medium, das sich mit Entertainment-Themen ebenso wie mit Technologie beschäftigt. Vox-Media-CEO Jim Bankoff sieht in Recode daher eine ideale Ergänzung, da es sich auf die geschäftlichen Aspekte von Technologie und Innovation konzentriert.

Vox Media hat Recode eine redaktionell unabhängige Weiterführung zugesagt. Die Gründer Walt Mossberg und Kara Swisher sollen in ihren Positionen verbleiben und sich noch stärker in Business-Themen vertiefen, während einige für Gerätetests verantwortliche Mitarbeiter zu The Verge wechseln. Mossberg wird Tests und Kolumnen für beide Sites schreiben.

Themenseiten: Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Vox Media übernimmt Recode

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Mai 2015 um 21:42 von Mac-Harry

    One of the best blogs … globally

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *