Microsoft entwickelt mobile E-Mail-App Flow im Messaging-Stil

In einem internen Dokument ist von einer iOS-Version die Rede. Sie ermöglicht Chat-artige Konversation ohne Betreff, Anrede oder Signatur auch mit normalen Mail-Clients. In Flow selbst tauchen nur dort gestartete Fäden auf.

Microsoft entwickelt eine iOS-Anwendung für „schnelle E-Mail-Konversationen auf Ihrem Smartphone mit den Menschen, die Ihnen wichtig sind.“ Das steht in einem als „vertraulich“ eingestuften internen Dokument, auf das der Twitter-Nutzer @h0x0d hinweist. Der Name lautet demnach „Flow by Outlook“, es handelt sich also offenbar eher um eine Outlook-Ergänzung als eine Alternative.

Logo Flow by Outlook (Bild: Microsoft)Im Beschreibungstext verspricht Microsoft eine Präsentationsform, die sonst mit Instant Messaging verbunden wird: „Keine Betreffzeilen, Grüße oder Signaturen. Flow ist für schnelle, leichtgewichtige Konversationen in Echtzeit gemacht.“ Alle Konversationen aus Flow seien auch in Outlook verfügbar und mit Outlook-Nutzern möglich.

Innerhalb von Flow jedoch erscheint demnach nicht die gesamte E-Mail-Korrespondenz des Anwenders, sondern nur mit Flow begonnene Konversationen einschließlich aller Antworten, egal mit welchem Client. So könne man Rauschen ausblenden, schreibt Microsoft.

Microsoft wollte das Dokument auf Nachfrage durch ZDNet.com nicht kommentieren. Es gab somit auch keine Antwort auf die Frage, ob Flow auch für andere Mobilplattformen als iOS angeboten werden wird, und nannte keinen Zeitplan für die Einführung.

Outlook-für-Android-Logo (Bild: Microsoft)Outlook ist unter Android und iOS eine umgetaufte, inzwischen auch erweiterte Version der übernommenen E-Mail-Lösung Acompli. Der Name „Flow by Outlook“ lässt vermuten, dass Flow vom selben Team entwickelt wird. Das könnte wiederum andeuten, dass Flow für Android früher als für Windows Phone veröffentlicht wird, denn Outlook für Windows Phone (und Windows 10 Mobile) basiert auf einem gänzlich anderen Code als die beiden Acompli-Apps, auch wenn sich die Oberfläche gleicht.

Die Teams für Outlook, Outlook.com und Exchange hat Microsoft in einer einheitlichen Sparte organisiert. Sie sind Corporate Vice President Rajesh Jha unterstellt.

Einige Elemente von Flow erinnern an Skype Qik, zu dem es das E-Mail-Pendant sein könnte. Diese letztes Jahr für Android, iPhone und Windows Phone eingeführte App ist Microsoft zufolge „so leichtgewichtig und praktisch wie SMS und IM“. Sie basiert lediglich nicht auf einer E-Mail-Adresse, sondern auf einer Mobilfunknummer.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: E-Mail, Microsoft, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft entwickelt mobile E-Mail-App Flow im Messaging-Stil

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *