Zalando: Anzahl der Kunden wächst um 14 Prozent auf 15,4 Millionen

Der Modeversender ist erstmals profitabel in einem ersten Quartal. Er hebt die Prognose für das Gesamtjahr 2015 an mit einer erwarteten EBIT-Marge von rund 4,5 Prozent. Im abgelaufenden Quartal registrierte Zalando zum ersten Mal mehr Zugriffe von mobilen Endgeräten als von Desktop-Computern.

Der Modeversender Zalando hat ein überraschend profitables erstes Quartal 2015 gemeldet und seinen Ausblick für das Gesamtjahr angehoben. Der Umsatz legte gegenüber dem relativ schwachen Vergleichsquartal des Vorjahrs um 28,5 Prozent auf 644 Millionen Euro zu und übertraf damit den Zielkorridor von 20 bis 25 Prozent. Das Unternehmen erzielte einen bereinigten EBIT von 29 Millionen Euro, was einer Marge von 4,5 Prozent entspricht.

Zalando-Kartons (Bild: Zalando)Nach dem erstmalig profitablen ersten Quartal erwartet Zalando jetzt auch für das Gesamtjahr eine bereinigte EBIT-Marge von rund 4,5 Prozent. „Wir sind mit Vollgas ins Geschäftsjahr 2015 gestartet, das Ergebnis des ersten Quartals ist ein neuer Rekord“, sagte Rubin Ritter, Mitglied des Vorstands. „Wir sind für den weiteren Jahresverlauf optimistisch. In den nächsten Monaten werden wir weiter gezielt in die Verbesserung des Kundenerlebnisses und unser internationales Wachstum investieren.“

Den guten Geschäftsverlauf erklärte Zalando mit der wachsenden Zahl von Kunden und Bestellungen, die zudem noch durchschnittlich umfangreicher ausfielen. Die Anzahl aktiver Kunden steigerte sich demnach im Vergleich zum vierten Quartal 2014 um weitere 0,7 Millionen auf 15,4 Millionen. Im Vergleich zum ersten Quartal 2014 (13,5 Millionen) entspricht das einem Wachstum um 14 Prozent. Gleichzeitig stieg das Bruttowarenvolumen pro aktivem Kunden von 175 Euro auf 193 Euro.

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Die digitale Transformation als Umsatzgenerator

Die Veranstaltung informiert, wie Sie durch Einführung eines kundenzentrierten Identitätsmanagements auf Basis der ForgeRock-Technologie in ihrem Unternehmen Umsatzsteigerungen erzielen können. Zum Thema erhalten Sie Einblicke, die Ihnen die Veranstalter und ein unabhängiger Analyst präsentieren. Wie man mit der Technologie die Evolution einer eCommerce-Plattform vorantreibt, skizziert ein Vortrag von Zalando.

Laut Vorstandsmitglied Ritter beflügelte auch das Wetter den Quartalsgewinn, da mehr neue Mode statt preisreduzierter Winterkleidung gekauft wurde. Das zweite Quartal sei zudem ähnlich gut wie das erste angelaufen. Die Börse honorierte die Zahlen mit einem leichten Kursanstieg auf rund 28,50 Euro. Die Aktie hält sich damit deutlich über dem Ausgabepreis von 21,50 Euro beim Börsengang im Herbst. 2014 erzielte Zalando erstmals einen Jahresüberschuss.

Im ersten Quartal 2015 erfolgten 53 Prozent der Zugriffe beim Modeversender von mobilen Endgeräten – und damit erstmals mehr als von Desktop-Computern. Bis zum Quartalsende wurde die Zalando-App insgesamt 8,5 Millionen Mal heruntergeladen. Nach Einschätzung von Zalando tragen die Mobilgeräte erheblich zum starken Wachstum bei, da sich Kunden jederzeit und überall Zugang zu Modeprodukten verschaffen können: „Wir erwarten, dass sich diese rasante Entwicklung auch in den kommenden Jahren fortsetzen wird.“

Themenseiten: E-Commerce, Quartalszahlen, Zalando

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zalando: Anzahl der Kunden wächst um 14 Prozent auf 15,4 Millionen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *