Smartphonemarkt: Vier Prozent Rückgang in China

IDC sieht in China einen ähnlich gesättigten Smartphonemarkt wie in den USA, Großbritannien oder Japan. Die chinesischen Hersteller drängen zunehmend in den High-End-Bereich. Apple löst Xiaomi als Marktführer ab. Samsung verliert 53 Prozent.

Mit 98,8 Millionen ausgelieferten Geräten schrumpfte laut IDC der chinesische Smartphonemarkt im ersten Quartal 2015 um 4 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahrs. Gegenüber dem vierten Quartal 2014 sehen die Marktforscher sogar einen Rückgang um 8 Prozent und führen das auf hohe Lagerbestände zurück, die sich zum Jahresende gebildet hatten. Anderen Quellen zufolge hielt das Wachstum auch im abgelaufenen Quartal an, soll sich aber deutlich verlangsamt haben.

„China ist zunehmend gesättigt mit Smartphones“, kommentierte die Entwicklung Kitty Fok, Managing Director bei IDC China. „China wird oft als aufstrebender Markt gesehen. Aber tatsächlich sind die in China verkauften Mobiltelefone heute ganz überwiegend Smartphones, ähnlich wie in anderen ausgereiften Märkten wie den USA, Großbritannien, Australien und Japan. Genau wie in diesen Märkten ist der Schlüssel zu weiterem Wachstum in China jetzt, die vorhandenen Nutzer wie auch die Besitzer von Feature Phones zu einem Upgrade auf neue Smartphones zu bewegen.“

In China ausgelieferte Smartphones und das im Vergleich zu den Vorjahresquartalen verlangsamte Wachstum (Diagramm: IDC)In China ausgelieferte Smartphones und das im Vergleich zu den Vorjahresquartalen verlangsamte Wachstum (Diagramm: IDC)

Apple bewies sich im ersten Quartal 2015 als führender Smartphoneanbieter in China, da die Verbraucher noch immer nach den größeren Bildschirmen von iPhone 6 und iPhone 6 Plus verlangen. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnet der iPhone-Hersteller ein Plus von 62,1 Prozent. Durch den starken Wettbewerb im Mittelfeld und im niedrigpreisigen Bereich fiel Xiaomi auf den zweiten Platz zurück. Huawei konnte den dritten Platz halten durch Zugewinne im Mittelfeld. Die früheren Marktführer Samsung und Lenovo mussten sich mit den folgenden Plätzen bescheiden. Gegenüber dem Vorjahr büßte Samsung 53 Prozent ein und Lenovo 22,1 Prozent.

Eng wird es vor allem im mittleren Preisbereich. „Der Smartphonemarkt in China besteht jetzt praktisch nur aus aus dem Bereich ganz oben, wie ihn Apple besetzt, oder dem ganz unteren Bereich“, zitiert das Wall Street Journal Chief Financial Officer Charles Lin vom Auftragshersteller Pegatron, der Smartphones für Apple und einige chinesische Marken produziert. „Für die in der Mitte wird es schwierig.“

Für 2015 erwartet IDC ein relativ mäßiges Wachstum in China. Als weiteren Trend sieht es verschärften Wettbewerb bei höherpreisigen Smartphones, da mehr Anbieter wie Huawei, Lenovo und auch Xiaomi in den High-End-Bereich drängen. Als Ausweichstrategie streben chinesische Hersteller zudem in ausländische Märkte und verstärken ihre Präsenz in Indien sowie weiteren südostasiatischen Ländern.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

IDC: Apple ist Marktführer in China (Bild: IDC)

Themenseiten: China, IDC, Marktforschung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

18 Kommentare zu Smartphonemarkt: Vier Prozent Rückgang in China

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Mai 2015 um 23:46 von PeerH

    Gut so, Samsung, 53% Rückgang klingt nach einem guten Anfang. Da geht aber noch mehr. Gerechte CopyCat Strafe. ;-)

  • Am 12. Mai 2015 um 14:09 von Judas Ischias

    Das schafft auch nur Apple, erst die Arbeiter in China bei der Produktion ausbeuten, und dann die Geräte wieder teeeuuueeer in China zu verkaufen.:-)
    Gratulation.

    • Am 12. Mai 2015 um 19:37 von PeerH

      Samsungs ‚Premiums‘ sind teurer. Aber nach zwei Jahren out of Update Support – und Schrott in spe. Wenn Dir das besser gefällt -nur zu. ;-)

      • Am 12. Mai 2015 um 22:14 von Judas Ischias

        Dass es nach ca. 2 Jahren mit dem „Update-Service“ vorbei ist, ist wirklich keine schöne Sache.
        Besonders wenn man bedenkt, wie teuer so ein Gerät ist.
        Aber was nützt mir ein Update, welches nicht funktioniert?
        Wie viele Korrekturen gibt es mittlerweile von iOS 8?
        Und es gibt immer noch einen Haufen Probleme. ;)
        Außerdem ist es selbst mir bekannt, dass Apple mit den Updates die „alten“ Geräte langsam macht,damit Leute wie Du aus Frust, über ihre Schnecken-iPhone, sich endlich ein neues Gerät kaufen.
        Notfalls kombiniert man die Geräte mit einer Smartwatch, die zwar auch nichts besser und mehr machen kann, als Geräte, die schon auf dem Markt sind, mit einer neuen Generation von iPhones, packt ein paar markige Sprüche von Tim Cook dabei, und die Geräte verkaufen sich wie von selbst.
        Du bist ja das beste Beispiel, wo man sieht, dass so etwas eine clevere Strategie ist.
        Nur hast Du wohl nicht bedacht, dass Du diese hervorragende Watch ohne dein iPhone 6 gar benutzen kannst, da dein iPhone 4 schon „Schrott“ ist, um es mal mit deinem Wort zu benennen.
        Läufst Du dann trotzdem mit hochgekrempelten Ärmeln durch die Gegend, damit wenigstens alle Leute dieses hervorragende Mode Accessoire sehen können? ;)

      • Am 13. Mai 2015 um 1:48 von C

        Hmmm – mit z. B. CM (Alternativ-ROM) gibt es ein „verlängertes Leben“ als die angegebenen 2 Jahre.
        Mal mehr realitätsnah denken – statt in Dogmen und Gräben.

        • Am 13. Mai 2015 um 9:53 von PeerH

          Ja, wenn es CM für das Gerät gibt und wenn dann 100% der Funktionen abgebildet sind.

          So viel zu ‚realitätsnah denken‘. Und nein: ein mit CM versorgtes Gerät, bei dem Bluetooth o.ä. nicht funktionieren, ist nicht ‚funktionsfähig‘ – und für die meisten kaum interessant. Für 90% der Androiden gibt es kein CM Image.

          Das wäre Aufgabe von Google oder der Herstelelr – und beide wollen lieber den Anwender zum Neukauf bewegen – Google, damit jemand endlich das unseelige 5.x Android nutzt, und der Hersteller will Hardware vertickern, und keine Updates stricken.

          Immer die selben Ausreden. Und immer wenig fundiert.

          • Am 14. Mai 2015 um 13:30 von C

            Hmmm – Du hast in Deinem Beitrag oben die „Samsung Premiums“ angesprochen… für die gibt es sehr wohl CM und andere ROMs (XDA). Auch für andere Premium-Modelle/Hersteller.

            Link:
            http://download.cyanogenmod.org/

            Ja, die Gekniffenen sind die billigen Smartphone Käufer.
            Aber auch hier können oft die XDA Kollegen aushelfen.
            Komm aus Deiner Apfel-Welt mal raus in die Realität.

  • Am 12. Mai 2015 um 20:22 von punisher

    PeerH der copycat Verfechter schlecht hin. Das er im Glashaus sitzt merkt er nur nicht…

    • Am 13. Mai 2015 um 0:39 von PeerH

      Wieso? Ist doch bekannt, dass ich Samsung als CopyCat Konzern schlechthin moralisch fragwürdig finde? Bin ja nicht nur ich, der das denkt – die sinkenden Verkaufszahlen (in China >50% weniger!) sprechen für sich.

      • Am 13. Mai 2015 um 13:23 von punisher

        Genau, der Chinese kauft kein Samsung weil er es für eine Kopie hält… Deine Sichtweise ist arg realitätsfremd aber was besseres erwartet man nicht von dir.

        • Am 13. Mai 2015 um 15:11 von Judas Ischias

          Also ich glaube, Apple hat so viele 6er verkauft, weil die Chinesen denken, das es ein Gerät von HTC ist. LOL

      • Am 13. Mai 2015 um 15:14 von Lach mal wieder

        lol, das würd ich gern mal mit empirischen belegt sehen… Die „Verluste“ in China gehen zu Gunsten der chinesischen Hersteller. Steht ja auch da, müsste man halt lesen wollen können ;-) Ist ja auch klar, auch die Chinesen haben lieber ein gutes chinesisches Phone als ein gutes koreanisches Phone.

        • Am 13. Mai 2015 um 16:04 von PeerH

          Na, dann lies mal richtig: Huawei hat um fast 40%, Xiaomi um 42% zugelegt, Apple gar um 62%. Und Samsung hat 53% verloren. Der Rest (Lenovo hat 22% verloren, der Rest 8%).

          Es kann natürlich sein, dass alle Verluste von Samsung auf Xiaomi und Huawei zurück gehen – aber wahrscheinlich ist das nicht.

          Du wärst der einzige, der das behauptet – alle anderen sind sich sehr sicher, dass Apple mit dem iPhone 6 Plus und dem normalen 6er Samsung das Wasser abgegraben hat. Im Premium Segment ist das sehr wahrscheinlich.

          Übrigens ist das das Segment, wo Geld verdient wird. Und wenn sich bei Samsung auch der Gewinn halbiert hat, dann passt das sehr gut zum Marktanteil. ;-)

          Wenn die Chinesen ein chinesisches Phone haben wollen, können sie alles kaufen, was Foxconn produziert – dann könnten sie auch Windows Phone kaufen – wird ja da produziert. ;-)

          Fakt ist aber, dass Apple 62% zugelegt hat – im Premium Segment, in dem vorher Samsung stark war. Egal, wie sehr Du das umzudeuten versuchst … Apples Aufstieg in China läuft parallel mit Samsungs Absturz in China.

          Und die Chinesen kaufen gerne Status Symbole. Besser ein BMW, als ein chinesischer Nachbar, besser das iPhone, als ein Samsung oder eine Xiaomi iPhone Kopie – sofern sie sich das leisten können, kaufen sie keine Kopien.

          • Am 13. Mai 2015 um 19:13 von Quack

            Was für ein Quack… Deine These war, dass Samsungs Rückgang die Folge davon wäre, dass die keine Copys haben wollen.
            Das zeigt, dass Du von den Chinesen, wie von so vielem, überhaupt keine Ahnung hast. Eine Kopie ist in der chinesischen Kultur überhaupt nichts anrüchiges sondern ein Ehre an den Meister der das Original geschaffen hat. Daher ist das Argument völliger Blödsinn. Und zeugt nur von der Grundidiology. Der Rest Deiner Ausführungen hatte absolut gar nichts mit dem Thema zu tun. Die 63% Steigerung für Apple gehen natürlich „auch“ auf Kosten von Samsung. In absoluten Zahlen hat Samsung aber 10,9 Millionen Einheiten weniger verkauft, Apple aber „nur“ 5,6 Millionen Einheiten mehr verkauft. Das ganze basiert natürlich auf dem Fakt, dass es vor 14, kein iPhone über einen Provider gab und dass dem Chinesen die 3,5″ und 4″ Zwerge zu klein waren.
            Das Xiaomi etc. solch enorme Zuwächse hat, ist die Folge der hohen Qualität der Phones in Verbindung mit der Tatsache, dass das nun chinesische Unternehmen sind und nicht die eher ungeliebten Koreaner.
            Nochmal, der völlig idiotische Satz kam von Dir, die Floskeln danach sind nur der Versuch deinen Idiologischen Unsinn zu relativieren, wobei Du da auch wieder Unsinn redest. Denn auch in China „kaufen“ nur die Reichen ein iPhone. Die Umsatzzahlen kommen aus den Vertragsgeräten. Und wie das mit den Statussymbolen in China funktioniert verstehst du nicht die Bohne, was Dein letzter Satz ganz deutlich macht.
            Lass es einfach Schlussfolgerungen aus Deiner „alles böse Copy Cats“ Idiology zu ziehen. Schon gar nicht über kulturelle Hintergründe die du nachweislich nicht verstehst.

          • Am 14. Mai 2015 um 13:19 von PeerH

            Jaja, und weil das Xiaomi mit dem ‚CopyCat sein geschieht aus Hochachtung‘ so behauptet, plapperst Du das ungeprüft nach. Ja, lass es wirklich lieber. Denn sonst müssten alle ja weiterhin Samsung und Xiaomi kaufen – zumindest Samsung kaufen sie aber eben nicht mehr so gerne. ;-)

          • Am 15. Mai 2015 um 18:47 von Was?

            Was is dann denn nu wieder für ein Quatsch? Es ist nichts, das Xiaomi behauptet, das ist chinesische Kultur. Der Begriff dafür ist „shenzhai“ die Unterscheidung ist „fangzhipin“ zu „fuzhipin“… Nur, dass Du davon eben keinen blassen Dunst hast. Im Gegensatz zu Dir, bin ich 3-4 mal pro Jahr in China. Quatsch also nicht über Sachen von denen du mal so gar keinen Plan hast. Zeigt aber dein Wesen. Blasiertes Applegeschwätz halt.

          • Am 15. Mai 2015 um 22:42 von PeerH

            Nur, dass sich Xiaomi damit rausredet – egal, was Du von ‚China‘ erzählst. Eine dümmere Ausrede fiel dem Xiaomi CEO angesichts seines Expansionsdrangs ins Ausland nicht ein.

            Wenn es hier in Europa Usus wäre, dass chinesische Produkte kopiert würden – es wäre ebenso kriminell. Egal, wie das kulturell verankert wäre. Es gibt Gesetze.

            Gäbe es einen Staat, in dem Diebstahl ’normal‘ wäre, dann heißt das nicht, dass alle anderen Staaten ihre Gesetze ändern müssen. ;-)

            Und: wenn Du so häufig in China bist, dann kennst Du ja die dortige Rechtsprechung. Auch da gibt es Gesetze.

            Also: nix schönreden. Plagiate sind schädlich, egal aus welcher Einstellung heraus das geschieht. Und das sind sie in China und in allen anderen Ländern gleich.

            Völlig unverständlich, wie man so etwas verteidigen kann.

          • Am 16. Mai 2015 um 13:20 von Lusitges Kerlchen

            Du bist mir ja ein lustiges Kerlchen. DU behauptest „die Chinesen“ würden Samsung weniger kaufen „weil sie keine Kopien wollen“. Ich erkläre Dir, dass das Unsinn ist, weil es dafür keinen kulturellen Hintergrund gibt. Dann kommt viel Bla bla von Dir und nun verteidige ich plötzlich das Vorgehen? DU mein Lieber hast einfach kein Ahnung, kannst logischerweise auch keine Erwiderung meines Einwandes bringen, und weichst nun mit völlig irrelevantem Zeug aus. Nicht mit einer Silbe verteidige ich das vorgehen chinesischer Firmen, ich verstehe es nur – im Gegensatz zu dir – und leite daher auch keine unsinnigen Vorstellungen ab. Jeder weitere Versuch Deinerseits sich da raus zu lamentieren zeigt einfach Deine völlige verblendete Sichtweise und das absolute Nichteingestehen, dass Du da eben völlig daneben lagst. Genau das Gleiche machst Du bei jeglicher Applediskussion. Traurig, traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *