Beta von Red Hat Enterprise Linux 6.7 verfügbar

Sie verbessert Sicherheit, Stabilität, Systemverwaltung und Monitoring. Ein optimiertes Logical Volume Management erleichtert die Überführung herkömmlicher Workloads in Anwendungs-Container. Außerdem lässt sich dank neuer Mount-Regeln ausschließlich Lesezugriff für Medien durchsetzen.

Red Hat hat eine Vorschau auf das siebte Update für Red Hat Enterprise Linux 6 (RHEL) veröffentlicht. Die Beta von RHEL 6.7 bringt im Vergleich zu Version 6.6 Verbesserungen bei Sicherheit, Stabilität, Systemverwaltung und Monitoring. Die wohl wichtigste Neuerung ist aber vollständige Unterstützung von LVM Cache (Logical Volume Management), das bisher nur als Technology Preview vorlag.

Red Hat (Bild: Red Hat)Mit LVM Cache lassen sich logische Laufwerke erstellen, um verschiedene Datenträger zu adressieren. Anwender können damit auf einem kleinen, aber schnellen Storage-Gerät einen Cache für größere, aber langsamere Storage-Geräte realisieren. Auf diese Weise sind leistungsfähige Storage-Lösungen günstiger umsetzbar.

Eine weitere Neuerung sind Base Images, mit denen Unternehmen herkömmliche Workloads in Applikations-Container überführen können. Diese lassen sich dann auf Red Hat Enterprise Linux 7 oder Red Hat Enterprise Linux Atomic Host betreiben.

Neue Funktionen im Identity Management Code (SSSD) von RHEL 6.7 sollen für eine verbesserte Interoperabilität mit Active Directory und Identity Management Server sorgen. Mit der als Technology Preview enthaltenen Cluster-Bibliothek Clufter gibt Red Hat Administratoren ein Werkzeug an die Hand, das die Migration von Cluster-Konfigurationen auf neue High-Availability-Tools von RHEL erlaubt.

Zu den neu integrierten Sicherheitsfunktionen gehören erweiterte Mount-Regeln. Mit ihnen lässt sich beispielsweise festlegen, dass bestimmte Medien wie USB-Sticks ausschließlich Lesezugriff haben. Die Security Content Automation Protocol (SCAP) Workbench verfügt nun über eine grafische Benutzerschnittstelle. Der aktualisierte Performance Co-Pilot (PCP), eine Sammlung von Frameworks und Services, stellt zusätzliche Monitoring-Werkzeuge und Performance-Metriken bereit.

Eine Liste der wichtigsten Neuerungen von RHEL 6.7 findet sich in einem Eintrag im Red-Hat-Blog. Eine vollständige Übersicht bieten die Release Notes und Technical Notes.

Die Beta von RHEL 6.7 steht allen Nutzern mit einem aktiven RHEL-Abonnement über Red Hats Kundenportal zur Verfügung. Wann die Final erscheinen wird, hat das Unternehmen noch nicht mitgeteilt.

[mit Material von Martin Schindler, silicon.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Linux, Red Hat

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Beta von Red Hat Enterprise Linux 6.7 verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *