Microsoft: Edge schneller als Chrome und Firefox

In den Tests JetStream und Octane erzielt Edge etwas höhere Werte als Chrome und Firefox. Andere Benchmarks zeigen aber auch, dass der IE-Nachfolger noch nicht konkurrenzfähig ist. Auch in Sachen Kompatibilität hat er noch Luft nach oben.

Edge-Logo (Bild: Microsoft)Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Build 2015 hat Microsoft Leistungsdaten zu seinem neuen Browser Edge, ehemals bekannt unter dem Codenamen Spartan, veröffentlicht. Demnach erzielt der IE-Nachfolger eine etwas bessere Performance als Chrome und Firefox. Als Beispiele nannte Microsoft den von Google entwickelten JavaScript-Benchmark Octane und das WebKit-Tool JetStream. In diesen beiden Tests erzielt eine Vorabversion von Edge etwas bessere Resultate als Chrome Canary 43 und Firefox Alpha 40.

MS-Benchmark: Edge (Bild: Microsoft)

HIGHLIGHT

Windows 10: Spartan im Leistungscheck

Zusammen mit Windows 10 erhält das Microsoft-Betriebssystem einen neuen Browser. Derzeit firmiert der IE-Nachfolger unter der Bezeichnung Spartan. Wie schnell der neue Browser jetzt schon ist, zeigt sich im Benchmarktest.

Auch bei den von ZDNet durchgeführten Tests zeigt sich der Microsoft-Browser konkurrenzfähig, wenngleich er auf einem Surface 3 Pro nicht ganz die Performance von Firefox und Chrome erreicht.

In einigen Tests hat er sogar noch großen Rückstand. Das betrifft nicht nur die Performance von JavaScript- und Rendering-Engine, sondern auch die HTML5-Kompatibilität. Diesbezüglich kann die in der aktuellen Windows-10-Version Build 10074 noch mit Spartan bezeichnete Variante alledings aufholen. Statt 375 Kompatibilitätspunkten mit Build 10049 erzielt die aktuelle Version nun 396. Das ist nicht mehr weit von den 449 Punkten entfernt, die Firefox erzielt. Bis zum Kompatibilitätslevel von Chrome ist es aber noch ein gutes Stück. Der Google-Browser belegt mit 523 Punkte klar den ersten Platz im HTML5-Kompatibilitätstest.

HIGHLIGHT

Windows 10: Spartan-Browser ausprobiert

Zusammen mit Windows 10 will Microsoft auch einen neuen Browser ausliefern. Derzeit ist der IE-Nachfolger unter dem Codenamen Spartan bekannt. Einen Namen für die endgültige Version hat der Hersteller noch nicht gefunden. Dafür können Interessierte den neuen Browser in Verbindung mit der Preview-Version von Windows 10 Build 10049 in Augenschein nehmen.

Themenseiten: Browser, Edge, Internet Explorer, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft: Edge schneller als Chrome und Firefox

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Mai 2015 um 8:59 von Beat Egli

    Gemäss Microsoft schneller – gem ZD konkurrenzfähig – Da sieht man wieder mal, dass man nur selbst beschönigten Statistiken glauben kann. Das galt schon für die Einheit MIPS = Meaningles Interpretation of Processor Speed. Warscheinlich haben die dieselbe Werbeangentur wie WC-Spülmittel: Sauber in 10 Sekunden Anmerkung. 10 Minuten einwirken lassen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *