Strategy Analytics: Samsung verkauft wieder mehr Smartphones als Apple

Sein Anteil von 24 Prozent liegt aber deutlich unter den 31 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Apple verkaufte den Analysten zufolge 61,2 Millionen Geräte und kam auf 17,7 Prozent. Damit konnte es sich gegenüber dem Vorjahresergebnis von 15,3 Prozent steigern.

Samsungs weltweiter Smartphone-Marktanteil ist innerhalb eines Jahres von 31 Prozent auf 24 Prozent gefallen, das reichte dem koreanischen Unternehmen aber, um sich im ersten Quartal 2015 wieder vor Apple zu positionieren. Diese Angaben stammen von Strategy Analytics.

Das Galaxy A7 ist nur 6,3 Millimeter dick (Bild: Samsung).In absoluten Zahlen konnte Samsung demnach während des Quartals 83,2 Millionen Smartphones verkaufen. Apple kam auf 61,2 Millionen Stück und damit einen Marktanteil von 17,7 Prozent. Das sind mehr als die 15,3 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahrs, aber weniger als die 19,6 Prozent im Weihnachtsquartal 2014, als es mit iPhone 6 und 6 Plus trotz Hochpreisstrategie zum Marktführer nach Stückzahlen aufstieg.

Das vierte Quartal 2014 war Apples bisher bestes im Smartphone-Bereich, mit 74,8 Millionen verkauften iPhones. Gartner ermittelte sogar einen weltweiten Anteil von 20,4 Prozent, während es Samsung bei 19,9 Prozent sah.

Samsung hat im ersten Quartal zwar mit Galaxy S6 und S6 Edge neue Spitzenmodelle vorgestellt, diese konnten aber noch nicht zum Absatz beitragen. Dem Unternehmen zufolge sind Rekordabsätze dieser Modelle möglich: Man komme aktuell mit der Produktion nicht hinterher, hieß es.

Executive Director Neil Mawston von Strategy Analytics kommentierte: „Samsung steht weiter in Asien und auch andernorts vor Herausforderungen, seine weltweite Performance hat sich aber ausreichend stabilisiert, um Apple wieder zu überholen und den ersten Platz nach Volumen zurückzuerobern.“

Den Zahlen von Strategy Analytics zufolge sind Apple und Samsung weiter die weitaus größten Akteure im Smartphone-Segment. Dritter wurde Lenovo einschließlich des übernommenen Motorola, aber 5,4 Prozent Marktanteil durch 18,8 Millionen verkaufte Endgeräte bedeuten einen beträchtlichen Abstand. Gleich dahinter folgt mit Huawei ein weiteres chinesisches Unternehmen, das durch 17,3 abgesetzte Smartphones auf 5,0 Prozent globalen Anteil kam.

In diesem Punkt widerspricht Strategy Analytics übrigens Zahlen zum ersten Quartal von TrendForce aus Taiwan. TrendForce hatte Huawei als globale Nummer drei gesehen, Lenovo hingegen auf dem fünften Rang, noch hinter LG. TrendForce sieht Apple ebenfalls deutlich hinter Samsung, seinen Statistiken zufolge hat es Samsung aber auch im vierten Quartal 2014 nicht überholt.

Trotz einer Stabilisierung im Smartphonemarkt musste die Sparte IT und Mobile des Konzerns gerade fürs erste Quartal 2015 einen Rückgang des Betriebsgewinns um 57 Prozent melden. Smartphone-Zahlen weist Samsung nicht gesondert aus, das Wall Street Journal zitiert aber Analystenschätzungen auf 82 Millionen Stück – gegenüber 89 Millionen Stück im Vorjahreszeitraum.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Huawei, Lenovo, Marktforschung, Samsung, Smartphone, Strategy Analytics

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Strategy Analytics: Samsung verkauft wieder mehr Smartphones als Apple

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *