Huawei kündigt abgespeckte Lite-Version des Aluminium-Smartphones P8 an

Sie nutzt dasselbe Design, aber ein kleineres 5-Zoll-Display. CPU, RAM, Akku und Kamerafunktionen wurden ebenfalls etwas beschnitten. Dafür kostet das Huawei P8 Lite mit 249 Euro nur halb so viel wie das Standard-P8. Beide Geräte werden im Mai in den Handel kommen.

Huawei hat wie erwartet eine Lite-Variante seines vergangene Woche vorgestellten Flaggschiff-Smartphones P8 angekündigt. Von diesem übernimmt es das Aluminiumgehäuse sowie das Design. Einschnitte gibt es bei Display, Prozessor, RAM, Akku und Kamerafunktionen. Dafür kostet das Huawei P8 Lite mit 249 Euro aber auch nur halb so viel wie das Standardmodell.

Das Huawei P8 Lite kommt Mitte Mai für 249 Euro in den Handel (Bild: Huawei).Statt über ein 5,2-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung verfügt das P8 Lite nur über einen 5-Zoll-IPS-Screen mit 1280 mal 720 Bildpunkten. Mit Maßen von 14,3 mal 7,1 mal 0,77 Zentimetern und einem Gewicht von 131 Gramm ist es etwas kleiner und leichter, aber rund einen Millimeter dicker als der große Bruder.

Angetrieben wird das P8 Lite ebenfalls von einer 64-Bit-Octa-Core-CPU von HiSilicon. Das verbaute Modell Kirin 620 taktet im Vergleich zum Kirin 930 beziehungsweise 935 des P8 allerdings nur mit 1,2 statt mit 2 respektive 2,2 GHz. An RAM verbaut Huawei im Gegensatz zum Standardmodell 2 statt 3 GByte. Der interne Speicher ist wie bei der 499-Euro-Version des P8 16 GByte groß. Er lässt sich auch hier mittels MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitern. Die Stromversorgung übernimmt ein nicht austauschbarer 2200-mAh-Akku, der im 3G-Netz für eine Gesprächszeit von bis zu 13 Stunden ausreichen soll. Der 2680-mAh-Akku des Flaggschiffs hält laut Hersteller 14 Stunden durch.

Haupt- und Frontkamera sind bei der Standard- und Lite-Ausführung des Huawei P8 identisch. Die rückseitige Kamera löst 13 Megapixel auf und bietet einen zweifarbigen LED-Blitz, je einen neuen RGBW-Bildsensor und Bildprozessor sowie einen optischen Bildstabilisator. Die Frontkamera macht Aufnahmen mit bis zu 8 Megapixeln. Auf einige der neuen Kamera-Funktionen müssen P8-Lite-Besitzer aber im Vergleich zum P8 verzichten: Die Modi „Lichtmalerei“ oder „Regisseur“ führt Huawei bei seinem günstigeren Gerät nicht an.

Zur weiteren Ausstattung gehören unverändert LTE Kategorie 4 mit Downloadraten von bis zu 150 MBit/s sowie UMTS, GPRS und EDGE. WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, GPS, Bluetooth 4.0, NFC, GPS sowie ein UKW-Radio sind ebenfalls an Bord. Zudem bringt das P8 Lite optional einen Hybrid-SIM-Kartenslot mit, der eine Micro- oder Nano-SIM aufnehmen kann.

Als OS spielt Huawei ab Werk Android 5.0 Lollipop samt seiner Benutzeroberfläche Emotion UI 3.1 auf. Vorinstalliert sind die Apps Zinio, Facebook, Twitter, verschiedene Gameloft-Spiele sowie Todoist, für das Huawei eine einjährige Premium-Mitgliedschaft kostenlos beilegt. Wie das Standard-P8 wird auch das P8 Lite im Mai in Deutschland in den Handel kommen. Käufer werden die Wahl zwischen einer schwarzen und einer weißen Variante haben.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Huawei, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Huawei kündigt abgespeckte Lite-Version des Aluminium-Smartphones P8 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *