Microsoft verschiebt nächsten SharePoint Server auf 2016

Starttermin der Rechenzentrumsversion ist nun das zweite Quartal nächsten Jahres. Ein Grund wurde nicht genannt. Es scheint aber nicht an der Verschiebung von Windows Server 2016 zu liegen: SharePoint Server 2016 wird auch auf Windows Server 2012 R2 laufen.

Microsoft hat den ursprünglich für die zweite Hälfte 2015 vorgesehenen Release von SharePoint Server 2016 auf das zweite Quartal 2016 verschoben. Die erste öffentliche Beta will das Unternehmen nun im vierten Quartal 2015 verfügbar machen. Dennoch wird SharePoint Server 2016 in wenigen Wochen ein Thema auf der Veranstaltung Ignite sein.

In einem Blogbeitrag zu dem geänderten Zeitplan betonen Microsoft-Mitarbeiter, es werde „auf absehbare Zeit“ weitere Releases von SharePoint Server für die Installation vor Ort geben. Ein Grund für die Verschiebung wurde nicht genannt. Zwar war auch schon die kommende Version von Windows Server auf 2016 verschoben worden, hier scheint es aber keine Abhängigkeiten zu geben: Einem Microsoft-Mitarbeiter zufolge wird SharePoint Server 2016 auch noch auf Windows Server 2012 R2 laufen.

Schwerpunkte von SharePoint Server 2016  (Bild: Microsoft)Schwerpunkte von SharePoint Server 2016 (Folie: Microsoft)

Wie Microsoft dieses Jahr schon angekündigt hat, wird der nächste Release von SharePoint Server Aktualisierungen für die Bestandteile Content-Management und Team-Zusammenarbeit sowie für Hybridfunktionen im Zusammenspiel mit der Cloud enthalten.

SharePoint ist Microsofts Allzweck-Serverlösung. Es enthält Komponenten für Zusammenarbeit, Suche, Soziale Netze, Content-Management und Business Intelligence. Wie seit einigen Jahren praktiziert, kommen neue Funktionen der Rechenzentrumsversion zuerst in Microsofts As-a-Service-Cloud-Offerte zum Einsatz.

Diese Woche hat Microsoft eine ganze Reihe Ankündigungen im Server- und Services-Bereich gemacht. So wird der nächste Exchange Server für die Installation vor Ort – Exchange Server 2016 – definitiv in der zweiten Jahreshälfte 2015 erscheinen. Und Office 365 unterstützt jetzt umfangreichere E-Mails – nämlich bis 150 MByte. Administratoren können diesen Wert und auch die maximale Postfachgröße allerdings anpassen.

Zugleich hat die weltweite Einführung von Office 365 Video begonnen. Auch ist jetzt eine iPhone-App mit Unterstützung dieser Funktion verfügbar. Und für Yammer gibt es mit External Messaging neuerdings die Möglichkeit, Menschen außerhalb der eigenen Firma oder Benutzergruppe in Konversationen einzubeziehen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Business-Software, Microsoft, Server, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft verschiebt nächsten SharePoint Server auf 2016

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Juli 2015 um 14:32 von Stefan Schwab

    Im Cloud-Monitor 2015 (siehe https://www.cojama-hosting.com/blog/kommentar-zum-cloud-monitor-2015/) erkennt man, dass Collaboration-Anwendungen wie Hosted Sharepoint, die einen Austausch von Dokumenten im Team ermöglichen, laut der Studie mit 35 Prozentpunkten einen hohen Prozentwert in Hinblick auf den geplanten Einsatz aufweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *