Samsung integriert NVMe in M.2-SSDs

Als weitweit erster Hersteller bietet Samsung eine SSD im Formfaktor einer M.2-Karte mit NVM Express an. Die NVMe-Laufwerke sollen die Entwicklung schnellerer und extrem flacher Notebooks erlauben. In der nächsten Generation seiner NVMe-SSD-Produkte will Samsung außerdem die Flash-Technologie 3D-V-NAND implementieren.

Samsung hat als weltweit erster Hersteller mit der Serienproduktion einer M.2-SSD begonnen, die dank NVMe erheblich schneller ist als andere Laufwerke in diesem kompakten Format. Das Laufwerk ist für PCs und Workstations geeignet, wird aber wohl vor allem in Notebooks zum Einsatz kommen.

SM951-NVMe (Bild: Samsung)SM951-NVMe (Bild: Samsung)

Lieferbar ist das Modell SM951-NVMe im Formfaktor einer M.2-Karte in den Speicherkapazitäten von 512, 256 sowie 128 GByte. Die geringe Bauhöhe von unter 4 Millimetern und das Gewicht von weniger als 7 Gramm helfen mit, noch flachere und leichtere Geräte zu entwickeln. Samsung hat bereits mit der Auslieferung an PC-Hersteller begonnen, nannte aber noch keine Einzelheiten zu den Geräten, in denen die SSD verbaut werden soll.

Anfang dieses Monats stellte Intel mit der SSD 750 bereits eine NVMe-SSD für private Verbraucher vor. Auch sie nutzt anstelle von SATA als Host Controller Interface Non-Volatile Memory Express (NVMe), um die Leistung des verbauten NAND-Flash weiter auszureizen. Zuvor war dieser Standard nur in schnellen Enterprise-SSDs gebräuchlich.

Samsungs NVMe-Version basiert auf seiner seit Januar angebotenen und AHCI-basierten SSD SM951. Höhere Geschwindigkeiten erzielt die SM951-NVMe durch die Anbindung über vier PCI-Express-3.0-Lanes, was laut Samsung eine Datenübertragungsrate von 32 GBit/s und einen maximalen Durchsatz von 4 GByte/s erlaubt. Für Random-Lese-Operationen nennt der Hersteller 300.000 IOPS (Input/Output operations Per Second) – mehr als eine Verdoppelung gegenüber dem Modell ohne NVMe. Die sequentielle Übertragungsrate gibt er mit bis zu 2260 MByte/s beim Lesen und 1600 MByte/s beim Schreiben an.

„Unsere neuen NVMe-SSDs ermöglichen die Entwicklung schnellerer, extrem flacher Notebooks mit längerer Batterielaufzeit“, sagte Jeeho Baek, Senior Vice President of Memory Marketing bei Samsung Electronics. „Sie beschleunigen zugleich die Einbindung von NVMe-SSDs in Verbraucherprodukte.“ Samsung hebt außerdem die geringe Leistungsaufnahme im Low-Power-Standby-Betrieb nach L1.2 hervor – es sei gelungen, sie auf weniger als 2 mW zu senken.

In der nächsten Generation seiner NVMe-SSD-Produkte will Samsung außerdem seine Flash-Technologie 3D-V-NAND implementieren. Von 3D NAND verspricht es sich noch höhere Speicherdichten und zusätzlich eine gesteigerte Performance.

[mit Material von Sean Portnoy, ZDNet.com]

Themenseiten: Notebook, SSD, Samsung, Samsung SSD 950 PRO, Storage

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: