Herstellungskosten von Galaxy S6 Edge angeblich höher als für iPhone 6

IHS ermittelt für das Galaxy S6 Edge Materialkosten von 284,85 Dollar. Die Komponenten des iPhone 6 Plus schlagen indes nur mit 236,04 Dollar zu Buche. Vor allem das Display des S6 Edge ist mit 85 Dollar mehr als doppelt so teuer wie das des iPhone 6 Plus.

IHS hat Samsungs neues Flaggschiff-Smartphone Galaxy S6 Edge zerlegt und die darin verbauten Komponenten analysiert. Sie sollen 284,85 Dollar kosten. Zuzüglich der Montagekosten von 5,60 Dollar liegen die Herstellungskosten bei 290,45 Dollar. Damit ist die Fertigung des Galaxy S6 Edge mit 64 GByte Speicher nicht nur um 34 Dollar teurer als die des Vorgängers Galaxy S5, die Kosten übertreffen auch die der teuersten Versionen von iPhone 6 und iPhone 6 Plus.

Die Materialkosten des iPhone 6 Plus schätzt IHS auf 236,04 Dollar – zuzüglich Lohnkosten von 4,01 Dollar. Trotzdem sei das Galaxy S6 Edge, das in den USA bei Verizon für 799 Dollar erhältlich ist, günstiger als das Apple-Smartphone, das im Online-Store des Unternehmens 849 Dollar koste.

„Das sind bisher die höchsten Materialkosten für ein Gerät der Galaxy-S-Serie“, wird Andrew Rassweiler, Senior Director für Research and Analysis bei IHS, in einer Pressemitteilung zitiert. Tatsächlich habe Samsung immer mehr Funktionen in die letzten drei Generationen der Galaxy-S-Reihe gepackt und damit auch stetig höhere Materialkosten produziert, die inzwischen deutlich höher seien als bei vergleichbaren iPhones.

Das teuerste Bauteil ist der Analyse zufolge das 5,1-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2560 mal 1440 Bildpunkten. Es soll 85 Dollar kosten. Der hohe Preis beruht laut IHS aber nicht nur auf der hohen Auflösung, sondern auch den abgerundeten Kanten. Das ansonsten technisch identische Display des Galaxy S6 sei 24 Dollar günstiger. Die Kosten des Bildschirms des iPhone 6 Plus hatte IHS im November 2014 auf 41 Dollar geschätzt.

Das Display stammt, genauso wie der 29,50 Dollar teure Anwendungsprozessor, die 64 GByte Speicher für 25 Dollar und die 3GByte DRAM für 27,50 Dollar, von Samsung – die in diesen Preisen enthaltenen Margen fließen damit ebenfalls in Samsungs Kasse und nicht in die eines Drittanbieters. In bestimmten Varianten des Galaxy S6 Edge soll auch der Modem-Chip aus Samsungs eigener Produktion kommen.

Für den von Qualcomm gefertigten Baseband-Chip setzt IHS wiederum 15 Dollar an. Das Kameramodul soll die Kalkulation mit 18,50 Dollar belasten, das Aluminiumgehäuse mit weiteren 12 Dollar. Die Frontkamera soll hingegen nur 3 Dollar kosten.

Ähnlich wie Apple verlangt auch Samsung für Modelle mit mehr Massenspeicher einen Aufpreis, der die zugrunde liegenden Kosten deutlich übertrifft. „Samsung generiert mit dem 64-GByte-Modell etwa 87 Dollar Gewinn zusätzlich, wenn man es mit dem 32-GByte-Modell vergleicht“, so Rassweiler weiter.

Schon im Februar hatte Strategy Analytics festgestellt, dass Apple 88,7 Prozent aller Gewinne im Smartphonemarkt einstreicht. Auf Android sollen hingegen nur 11,3 Prozent entfallen, und dass obwohl Android das weltweit führende Smartphone-Betriebssystem ist. Das zeigt sich auch in den Quartalszahlen von Samsung und Apple. Während der iPhone-Hersteller im Dezemberquartal einen neuen Gewinnrekord von 18 Milliarden Dollar erzielte, brach Samsungs Profit im selben Zeitraum um 36 Prozent ein.

Das Display ist mit 85 Dollar das mit Abstand teuerste Bauteil des Galaxy S6 Edge (Bild: IHS).Das Display ist mit 85 Dollar das mit Abstand teuerste Bauteil des Galaxy S6 Edge (Bild: IHS).

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Displays, IHS, Marktforschung, Prozessoren, Samsung, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Herstellungskosten von Galaxy S6 Edge angeblich höher als für iPhone 6

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. April 2015 um 20:42 von PeerH

    Wo bleibt der Aufschrei der Apple-Hater? ;-)

    „“Samsung generiert mit dem 64-GByte-Modell etwa 87 Dollar Gewinn zusätzlich, wenn man es mit dem 32-GByte-Modell vergleicht”, so Rassweiler weiter.“

    Ist das etwa kein Wucher? Samsung verlangt hohe Aufpreise? Und die Marge ist auch vergleichbar hoch? Oh? Wird hier mit zweierlei Maß gewertet? ;-)

    • Am 16. April 2015 um 0:35 von Judas Ischias

      Also, Du gibst indirekt zu, dass Apple Wucher betreibt. ;)
      Wie schön dass wir dies mal von einem Hardcore-Appler bestätigt bekommen.;)

      • Am 16. April 2015 um 7:09 von PeerH

        Dieses Zeichen: ? … das ist Dir doch bekannt? Wie auch der ironische Unterton dieses Artikel für normalsterbliche verständlich wäre?

        Was war doch gleich Deine Aussage? Löst die sich in Luft auf? Ja.

  • Am 16. April 2015 um 9:14 von Hi, hi...

    …allerdings hat der Peer nicht so unrecht. Wäre Apple das Thema, stünden hier schon etliche androide Schmähkommentare, die von „Ausbeutung der Arbeiter“ bis „Völlige Verblödung der Apple-Käufer“ reichen dürften. Und hier?
    Das Samsung S6 sieht dem iPhone 6 recht ähnlich, ist ähnlich teuer, wirft ähnlichen Gewinn ab – keinerlei androide Kritik!
    Ein Schelm, wer arges dabei denkt!

    • Am 16. April 2015 um 11:24 von Falscher Ansatz

      Der Ansatz von PeerH hat es vereitelt…. Denn, ein „Apple-Hater“ kann dazu keine Kritik abgeben – Schließlich steht da ja, dass die Komponenten teurer als bei Apple sind. Das wiederum bestätigt dem Apple-Hater ja, dass es „besser“ geht. Zudem indiziert das „Apple-Hater“ Geschwafel in diesem Zusammenhang die falsche Denke. Denn wer Apple nicht mag, ist in seinen Augen automatisch ein Verfechter der Samsungs & Androiden. Freund oder Feine – mehr gibt’s nicht. Dabei sollte die Kritik von den Galxy S6 Freunden kommen, die sagen aber nix mehr nach so einem bekloppten ersten Kommentar.
      Die Gewinnmarge ist aber rein theoretischer Natur im Gegensatz zu Apples Margen, die konstant bleiben. Die Preise auch für das S6 werden relativ zügig sinken. Und dann ist zumindest das Preis / Leistungsverhältnis auf Hardwareseite top gegenüber dem iPhone. Trotzdem würde ich so ein S6 nicht wollen, genausowenig wie ein iPhone 6. Diese Margen sind eine Beleidigung des Verstandes.

      • Am 16. April 2015 um 16:01 von PeerH

        Du meinst, Samsung verars..t die Erstkäufer, indem sie ihnen völlig überteuerte Preise abknöpfen? Na, wenn Du meinst?

        Aber mir wäre nucht bewusst, dass ich derart einschüchternd bin, dass sich kein Samsung Anhänger mehr zu Wort meldet. Vielleicht schämen sie sich ja? ;-]

        • Am 18. April 2015 um 16:45 von Judas Ischias

          „Aber mir wäre nucht“….
          Deine Wortkorrektur ist aber auch nicht koscher. ;)
          Den konnte ich mir jetzt wirklich nicht verkneifen.;-D

          • Am 19. April 2015 um 21:46 von PeerH

            Nur Wimps nutzen Rechtschreibhilfen. ;-)

    • Am 16. April 2015 um 12:10 von PeerH

      Zwei Möglichkeiten: entweder geplatzte Seifenblasen-Illusionen – oder Sprachlosigkeit. Oder man versucht das Thema auszuschweigen. ;-)

  • Am 17. April 2015 um 8:49 von punisher

    Das nächste Samsung, das mein S4 Activ nicht ersetzt. Kein Speicherkarten und dann ganz wie Apple Leute beim Speicher abzocken, nein danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *