Suchwerbemarkt: Google hält Baidu auf Distanz

Sein Anteil nahe 55 Prozent ist nur geringfügig rückläufig. Baidu legt einen Prozentpunkt zu, kommt aber erst auf 8,8 Prozent. Es folgen Microsoft mit 4,2 Prozent und Yahoo mit 2,6 Prozent. eMarketer kommentiert: "Baidu profitiert von Googles Sperre in China - und stark wachsender Internetbevölkerung."

Google hat sich im im vergangenen Jahr fast 55 Prozent am weltweiten Markt für Suchwerbung gesichert und damit seinen chinesischen Konkurrenten Baidu klar hinter sich gelassen. Das besagt eine von eMarketer erstmals vorgelegte Statistik, die die Jahre 2013 bis 2015 umfasst, also auch eine Prognose für das laufende Jahr enthält.

Weltweiter Markt für Suchwerbung (Diagramm: eMarketer)Weltweiter Markt für Suchwerbung
(Diagramm: eMarketer)

2015 wird Google demnach 54,5 Prozent der Werbeerlöse im Suchbereich kassieren, was 44,5 Milliarden Dollar entspricht. 2014 waren es 38,4 Milliarden, 2013 32,6 Milliarden Dollar gewesen. Der nur leicht rückläufige Anteil lag immer nahe 55 Prozent.

Signifikante Umsätze mit Suchwerbung erzielen außer Google nur Baidu und Microsoft. Baidu dürfte der Schätzung zufolge 2015 auf 7,2 Milliarden Dollar Umsatz in diesem Bereich kommen – getrieben von seiner Marktführerschaft im Heimatmarkt China. Sein Anteil von 8,8 Prozent liegt einen Punkt höher als im Jahr davor.

Microsoft macht dieses Jahr voraussichtlich 3,5 Milliarden Dollar Umsatz mit Suchwerbung weltweit, was 4,2 Prozent entspricht. eMarketer führt daneben noch Yahoo mit 2,6 Prozent und Sohu mit 0,6 Prozent Anteil an.

„Baidu profitiert von Googles Sperre in China – und natürlich von einer riesigen, stark zunehmenden Internetbevölkerung“, heißt es in eMarketers Kommentar. „Sein Marktanteil spiegelt das Wachstum und den Einfluss des chinesischen Anzeigenmarkts weltweit wider.“

Volumen des weltweiten Markts für Suchwerbung bis 2019 (Diagramm: eMarketer)Volumen des weltweiten
Markts für Suchwerbung bis 2019
(Diagramm: eMarketer)

Der Gesamtmarkt für Suchwerbung beläuft sich 2015 auf 81,59 Milliarden Dollar – 16,2 Prozent mehr als 2014. Bis 2019 sieht ihn eMarketer auf 130,58 Milliarden Dollar zulegen, was fast 10 Prozent durchschnittlichem Jahreswachstum entspricht. Dabei geht das Wachstum langsam, aber stetig zurück.

Umsätze mit Suchwerbung erfordern vor allem Quantität: je mehr Suchvorgänge, desto mehr Werbung. Googles Suchwerbetarife beispielsweise stellen sowohl Impressions (wie oft eine Anzeige gesehen wurde) als auch Klicks in Rechnung. Nach Nutzung beträgt sein weltweiter Suchanteil derzeit laut NetMarketShare 58,4 Prozent. Diese Statistik führt Baidu mit 26,7 Prozent und Bing mit 7 Prozent auf. Korreliert man diese Zahlen, liegen die Suchwerbeerlöse in China vorerst wohl weit unter dem globalen Schnitt.

Google wollte die Zahlen von eMarketer nicht kommentieren. Die Marktforscher hatten kürzlich auch Zahlen zu den Umsätzen mit Displaywerbung in den USA vorgelegt. Darunter fallen Bannerwerbung, Sponsoring und Mobilanzeigen. Hier liegt Google mit 3,5 Milliarden Dollar Umsatz oder 13 Prozent Marktanteil hinter Facebook mit 25 Prozent beziehungsweise 6,8 Milliarden Dollar Umsatz.

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Suchwerbemarkt: Google hält Baidu auf Distanz

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. April 2015 um 9:47 von Mór Deák

    Entschuldigt mir, aber diese Statistik ist für mich nichtsaussagend. Es wurden nur ausgewählten Suchmaschinen ausgewertet, Suchmaschinen wie Yandex, Seznam & co. die in mind. einem Land genutz werden wurden nicht berücksichtigt.

    VG
    Mor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *