Obama holt Ex-Twitter-Produktchef ins Weiße Haus

Der Silicon-Valley-Veteran Jason Goldman war unter anderem bei Google, Obvious, Medium und Twitter tätig. Als erster Chief Digital Officer des Weißen Hauses ist er für das Office of Digital Strategy verantwortlich. Seine Aufgabe soll sein, einen "bedeutsamen Online-Dialog zwischen Regierung und amerikanischen Bürgern zu ermöglichen".

US-Präsident Barack Obama hat einen Silicon-Valley-Veteranen zum ersten Chief Digital Officer berufen. Jason Goldman war unter anderem als Produktchef bei Twitter tätig und arbeitete dort direkt mit den Gründern Evan Williams sowie Biz Stone zusammen. „Goldman bringt neue Energie und begehrte Kompetenzen mit als jemand, der geholfen hat, die digitale Ära zu gestalten“, zitiert Politico den Präsidenten.

Jason Goldman (Bild: Joi Ito - CC by 2.0)Jason Goldman
(Bild: Joi Ito – CC by 2.0)

Zuvor war Goldman unter anderem dreieinhalb Jahre als Produktmanager für Googles Blogger-Projekt tätig. Weitere berufliche Zwischenstationen waren Medium sowie Obvious, der Start-up-Inkubator der Twitter-Gründer Evan Williams und Biz Stone. Bei Twitter beaufsichtige er als erster Produktchef des Unternehmens Manager, Designer sowie Mitarbeiter für Nutzerforschung und Marketing.

Der Ruf ins Weiße Haus ereilte Jason Goldman, nachdem er dort bereits im Februar an einem zweiwöchigen Projekt teilnahm. Er wird ab dem 6. April für das Office of Digital Strategy verantwortlich sein und mit einem Team zusammenarbeiten, das schon seit Jahren an neuen Kommunikationswegen zwischen Regierung und Bevölkerung arbeitet. Zu den bisherigen Projekten gehört etwa die Petitionsseite We the People.

Zu seiner neuen Rolle äußerte sich Goldman passend auf Medium.com. „Während der letzten Jahre habe ich meist daran gearbeitet, Tools zu schaffen, die den Menschen online eine Stimme geben“, schrieb er. Bei seiner nächsten Tätigkeit hingegen gehe es darum, einen bedeutsamen Online-Dialog zwischen Regierung und amerikanischen Bürgern zu ermöglichen. Dazu bat er um Anregungen, die einfach mit dem Hashtag #socialcivics zu posten seien. „Postet es, wo immer ihr wollt – Twitter, Tumblr, Medium, Facebook.“

Die US-Regierung verstärkte sich bereits mehrfach mit Zugängen aus Technikfirmen. Erst letzte Woche wurde bekannt, dass Facebooks Chefentwickler David Recordon als „White House IT Director“ ins Weiße Haus wechselt und auf dieser neu geschaffenen Position für die IT-Infrastruktur verantwortlich sein wird. Im September letzten Jahres berief Präsident Barack Obama die hochrangige Google-Managerin Megan Smith zum Chief Technology Officer der USA. Als ihr Stellvertreter trat Twitters früherer Chefanwalt Alexander Macgillivray in die Dienste des Weißen Hauses.

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Internet, Kommunikation, Politik, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Obama holt Ex-Twitter-Produktchef ins Weiße Haus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *