Trageerkennung: Google erweitert intelligente Sperrfunktion von Android

Android-Smartphones bleiben mit "Trageerkennung" entsperrt solange sie gehalten oder am Körper getragen werden. Erst wenn man sie beiseite legt, wird eine neuerliche Authentifizierung erforderlich. Die Einführung erfolgt offenbar über Google Play-Dienste und hat bereits begonnen.

Google arbeitet an einer weiteren intelligenten Sperrfunktion für Android, die einsetzt, wenn der Nutzer das Gerät weglegt oder einsteckt. Das berichtet Android Police. Zur Erkennung solcher Vorgänge wird der Beschleunigungssensor eingesetzt. Der neue Modus nennt sich „On-Body Detection“ respektive „Trageerkennung“.

Wird das gesperrte Gerät wieder vom Schreibtisch aufgenommen, entsperrt es sich natürlich nicht automatisch: Es kann nicht erkennen, ob es der Besitzer ist, der es aufhebt. Der Anwender muss sich also wie gehabt per PIN, Geste, Gesicht oder auch per Fingerabdruck authentifizieren. Hingegen bleibt das Smartphone entsperrt, wenn man es einer anderen Person übergibt. Allerdings lässt sich das Smartphone manuell sperren, indem man das Display aus- und wieder einschaltet und anschließend das Schlosssymbol berührt.

Google erweitert mit „Trageerkennung“ die mit Android 5.0 Lollipop eingeführte Funktion Smart Lock. Sie ermöglicht zum Beispiel, das automatische Entsperren via Bluetooth, sobald ein als vertrauenswürdig eingestuftes Gerät in der Nähe über diesen Funkstandard erkannt wird. Als Optionen für die intelligente Sperrfunktion stehen zudem noch „Vertrauenswürdige Orte“ und „Trusted Face“ zur Verfügung.

Laut Android Police hat die Einführung der Funktion bereits begonnen. Sie wurde von Anwendern auf dem Nexus 4 mit Android 5.0.1 bemerkt und dürfte in den nächsten Tagen weitere Modelle – vor allem wohl aus der Nexus-Reihe – erreichen. Auch auf dem Nexus 5 mit Android 5.1 ist die neue Funktion bereits präsent. Offenbar erfolgt die Aktivierung nicht mit einer OS-Version, sondern über Google Play-Dienste. Die Funktion dürfte in Version 7.0.97 dieser Google-App enthalten sein. Ob die Smart-Lock-Funktion „Trageerkennung“ auch auf Nicht-Nexus-Geräten freigeschaltet wird, bleibt abzuwarten. Im Test mit einem LG G3 und Google Play-Dienste 7.0.97 steht sie jedenfalls nicht zur Verfügung.

[mit Material von Joan E. Solsman, News.com]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Android Smart Lock: Trageerkennung (Screenshot: ZDNet.de)

Themenseiten: Android, Authentifizierung, Google, Sicherheit, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Trageerkennung: Google erweitert intelligente Sperrfunktion von Android

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. März 2015 um 11:28 von Patrick Kliem

    die Funktion ist aber auch schon auf anderen Geräten zu finden.
    Bsp. Samsung Galaxy S5 mit Android 5.0. Einfach mal unter Einstellungen-Sicherheit-Trust Agents „Smart Lock“ aktivieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *