Samsung plant angeblich wasserdichte Active-Variante des Galaxy S6

Das will der Blog SamMobile von einem Insider erfahren haben. Demnach entspricht die Ausstattung des Galaxy S6 Active bis auf ein Ruggedized-Gehäuse und einen stärkeren Akku der der Anfang März auf dem MWC vorgestellten Standardausführung. Die Modellnummer soll SM-G870A lauten.

Samsung arbeitet offenbar an einer wasserdichten Variante seines auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellten neuen Flaggschiff-Smartphones Galaxy S6. Das will zumindest der auf Samsung-Geräte spezialisierte Blog SamMobile von einem Insider erfahren haben. Seinen Informationen zufolge plant Samsung wie beim Galaxy S4 und Galaxy S5 ein Active-Modell.

Beim direktem Vorgänger Galaxy S5 war zumindest der Schutz vor Wasser noch serienmäßig an Bord, ebenso wie ein MicroSD-Kartenslot und ein standardmäßig austauschbarer Akku. Diese Funktionen hat Samsung beim Galaxy S6 aber wegrationalisiert.

Samsung plant angeblich eine Active-Variante des Galaxy S6 mit Ruggedized-Gehäuse und größerem Akku (Bild: CNET.de).Samsung plant angeblich eine Active-Variante des Galaxy S6 mit Ruggedized-Gehäuse und größerem Akku (Bild: CNET.de).

Laut SamMobile trägt das Galaxy S6 Active die Modellnummer SM-G870A. Es soll wie das Standardmodell beziehungsweise die Edge-Variante mit einem 5,1 Zoll großen QHD-Display ausgestattet sein, aber eben Schutz vor Wasser und Staub sowie weitere Ruggedized-Features mitbringen.

Das im Juni 2014 in den USA vorgestellte Galaxy S5 Active ist nach der IP67-Schutzklasse gegen Staub und Wasser geschützt und hält bis zu 30 Minuten bei einer maximalen Tiefe von einem Meter unter Wasser aus. Dank der zusätzlichen MIL-STD-810G-Zertifizerung soll es zudem Stürze aus rund 1,20 Meter unbeschadet überstehen. Diese Eigenschaften dürfte auch das Nachfolgemodell Galaxy S6 Active erben.

Die übrigen Spezifikationen sollen weitgehend der Anfang März vorgestellten Standardausführung entsprechen. Als CPU verbaut Samsung seinen hauseigenen Octa-Core-Prozessor Exynos 7420 mit 2,1 GHz Takt. Die Speicherausstattung besteht aus 3 GByte RAM und 32 GByte internem Storage. Ob es auch Versionen mit größerer Kapazität gegeben wird, ist noch unklar. Die Kameraauflösungen der Active-Version sollen mit 16 und 5 Megapixeln ebenfalls zum Standardmodell identisch sein.

Unterschiede gibt es beim robusteren Gehäuse, das mit 14,7 mal 7,4 mal 0,88 Zentimetern etwas größer und dicker ausfällt. Dafür findet laut SamMobile aber auch ein stärkerer Akku mit 3500 mAh im Galaxy S6 Active Platz. Zu erwarten wäre zudem, dass Samsung seiner Outdoor-Variante wie üblich einige Hardware-Tasten spendiert.

Wann und zu welchem Preis das Galaxy S6 Active in den Handel kommen wird, ist derzeit noch offen. In den vergangenen Jahren hat Samsung die Active-Version seines Flaggschiffs jeweils mit rund viermonatiger Verzögerung vorgestellt. Wer besonderen Wert auf ein staub- und wassergeschütztes Gehäuse legt, könnte demnach im Juli möglicherweise zur Active-Version des Galaxy S6 greifen.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung plant angeblich wasserdichte Active-Variante des Galaxy S6

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *