Cyanogen OS 12 bringt eigene E-Mail-App mit

Dazu kooperiert Cyanogen mit Boxer, das bereits eine Gmail-Alternative anbietet. Die Anwenundung soll sich nahtlos in das Design von Cyanogen OS 12 integrieren und Funktionen wie einen kombinierten Posteingang, eine Konversationsansicht, Push-Benachrichtigungen und Support für Gmail-Labels umfassen.

Die kommende Version 12 von Cyanogen OS wird einen eigenen E-Mail-Client als Alternative zu Googles Gmail an Bord haben. Dazu arbeitet Cyanogen mit dem E-Mail-App-Entwickler Boxer zusammen. Cyanogen OS ist die kommerzielle Version der freien Android-Custom-ROM CyanogenMod und auf Geräten wie dem OnePlus One, Micromax‘ Yureka YU und Alcatels neuem OneTouch Hero 2+ vorinstalliert.

Cyanogen OS 12 kommt mit einer von Boxer entwickelten E-Mail-App (Bild: Boxer/Cyanogen).

Diese Geräte sollen demnächst ein Update auf Cyanogen OS 12 erhalten, das auf Android 5.x Lollipop basiert. Ein Bestandteil wird auch die von Boxer entwickelte App sein, die dann als Standardprogramm für E-Mails voreingestellt sein wird, wie die Partner mitteilen.

Cyanogen-CEO Kirt McMaster macht kein Geheimnis daraus, dass sein Unternehmen vorhat, Google die Kontrolle über Android wegzunehmen. Um dieses Vorhaben umzusetzen, sind aber alternative Anwendungen als Ersatz für die zentralen Google-Apps nötig – inklusive E-Mail. Eine weitere wäre Maps – hier könnte Cyanogen mit Nokias Here zusammenarbeiten.

Die E-Mail-App von Boxer soll sich nahtlos in das Design von Cyanogen OS 12 integrieren und die gewohnten Funktionen bieten. Dazu zählen Boxer zufolge ein kombinierter Posteingang, eine anpassbare Steuerung, native Unterstützung für Gmail-Labels, Push-Benachrichtigungen und eine Konversationsansicht.

In Einklang mit Cyanogens Grundsatz einer möglichst umfassenden Anpassbarkeit werden Nutzer der Boxer-App eigene Aktionen für Wischgesten, Benachrichtigungstöne sowie die Farbe des LED-Blinklichts beim Eingang neuer Nachrichten festlegen können. Außerdem sollen Anwender verschiedene Posteingangsordner erstellen und direkt aus der E-Mail-App heraus auf Dienste wie Evernote, Box, Dropbox oder Google Drive zugreifen können. Darüber hinaus sind Task-Management-Funktionen geplant, sodass Nutzer beispielsweise ein Fälligkeitsdatum und Prioritätsebenen festlegen können.

Die Verteilung des Updates auf Cyanogen OS 12 inklusive der Boxer-App wird voraussichtlich in den kommenden Wochen beginnen. Neue Smartphones werden direkt ab Werk damit ausgestattet sein.

Zum Start des Mobile World Congress in Barcelona hatte Cyanogen vergangene Woche schon eine Partnerschaft mit Qualcomm bekannt gegeben, in deren Rahmen es ein lauffähiges Betriebssystem für Qualcomm-Referenzdesigns verfügbar machen wird. Die Kooperation erstreckt sich auf Snapdragon-Prozessoren der Reihen 200, 400 und 600, nicht aber die High-End-Reihe 800. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass OEMs Endgeräte für Einsteiger und den mittleren Preisbereich mit Cyanogen OS ausstatten.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Cyanogen, E-Mail

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cyanogen OS 12 bringt eigene E-Mail-App mit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *