Sony Playstation Mobile ist Geschichte

Ab dem 15. Juli 2015 gibt es keine Inhalte mehr für die Mobilkonsole Playstation Vita und Android-Geräte mit dem Label "Playstation Certified". Gekaufte Spiele sind nach dem 10. September nur noch spielbar, wenn bis zu drei Geräte dafür aktiviert wurden. Anders als Playstation Mobile etabliert sich die stationäre Spielekonsole Playstation 4 erfolgreich im Markt.

Sony stellt seinen Dienst Playstation Mobile (PSM) ein. Ab dem 15. Juli 2015 wird es dafür keine Inhalte mehr zum Kauf anbieten und keine neuen Spiele mehr veröffentlichen. Bis dahin erworbene Inhalte können auch später noch genutzt werden, wenn rechtzeitig vor dem 10. September 2015 Geräte dafür aktiviert wurden.

PlayStation Mobile Logo (Bild: Sony)Der zunächst als Playstation Suite eingeführte Dienst war als Antwort auf die wachsende Bedeutung von iOS und Android als Plattformen für mobiles Gaming gedacht. Er ermöglichte Zugriffe auf Playstation-Inhalte sowohl auf Sonys eigener mobiler Spielekonsole Playstation Vita – Nachfolgerin der 2014 eingestellten Playstation Portable – als auch mit Android-Geräten, die das Label „Playstation Certified“ trugen. Neben Sony entschieden sich jedoch kaum Hersteller zur Produktion solcher Geräte, und Playstation Mobile erlangte nie die erhoffte Akzeptanz der Verbraucher.

Die Einstellung machte der japanische Elektronikkonzern mit einer knappen Mitteilung in einem US-Playstation-Forum bekannt. Weitere Hinweise zur Abwicklung finden auch in einer deutschsprachigen FAQ des Playstation-Supports.

Nach dem 10. September werden In-App-Käufe eingestellt, auch das erneute Herunterladen bereits gekaufter Spiele wird nicht mehr angeboten. Die Android-App für Playstation Mobile ist nach diesem Zeitpunkt nicht mehr verfügbar, und Sony stellt jeglichen Support ein. Voraussetzung für die weitere Nutzung gekaufter Inhalte nach diesem Zeitpunkt ist eine Aktivierung von bis zu drei kompatiblen Geräten.

Während Inhalte bislang automatisch bei einem mit dem Internet verbundenen Gerät authentifiziert wurden, wird das nach dem 10. September nicht mehr der Fall sein. Die Besitzer einer Playstation Vita müssen deshalb vor diesem Termin in den Einstellungen eine Systemaktivierung vornehmen. Bei Playstation-Certified-Geräten soll es für die Aktivierung genügen, die Mobile App zu öffnen und ein Spiel zu starten, während das Gerät mit dem Internet verbunden ist.

Die Aktivierung muss laut Sony im Zeitraum zwischen dem 10. März 2015 (Playstation Vita) beziehungsweise dem 10. April 2015 (Playstation-Certified-Geräte) und dem 10. September 2015 erfolgen. Danach werden Nutzer „die Spiele nicht mehr spielen können, deren Lizenzen nicht durch das Starten des Spiels oder durch die Aktivierung des Playstation-Vita-Systems erneuert wurden“.

Während Playstation Mobile damit Geschichte ist, profiliert sich die stationäre Spielekonsole Playstation 4 als eine tragende Säule des japanischen Konzerns. Im August 2014 meldete Sony, dass die im November 2013 eingeführte Konsole bereits weltweit mehr als 10 Millionen Käufer fand. Inzwischen hat die Konsole sogar mehr als 20 Millionen Käufer gefunden. In seiner letzten Quartalsbilanz konnte Sony für seine Spielesparte erhebliche Umsatz- und Gewinnzuwächse gegenüber dem Vorjahr ausweisen.

[Mit Material von Don Reisinger, News.com]

[Update 13.3.2015: Verkaufszahlen aktualisiert, Illustrationsfoto getauscht]

Themenseiten: Android, App, Konsole, Mobile, Sony

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony Playstation Mobile ist Geschichte

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. März 2015 um 13:55 von realtwinny

    Diese News ist äußerst probematisch zu betrachten. Der Autor Bernd Kling schreibt im Teaser: „Ab dem 15. Juli 2015 gibt es keine Inhalte mehr für die Mobilkonsole Playstation Vita und Android-Geräte mit dem Label „Playstation Certified“.“ Daneben ist eine Playstation Vita abgebildet. Der Artikel erweckt damit den Anschein, dass die Vita absolut gar keine Software mehr erhält. Das ist falsch! Tatsächlich entfällt nur der MobileStore. Der bisherige Playstation Store der in der Hauptsache zu 99% die Spiele liefert, bleibt weiterhin bestehen. Des weiteren zitiert der Autor, dass Sony im August 2014 10 Mio Playstation4 (PS4) Konsolen verkauft gemeldet hat. Er verkündet hier bewusst veraltete Informationen. Denn tatsächlich wurde die PS4 inzwischen offiziell über 20 Mio. mal verkauft. Was der Autor mit dieser art Meldungen bezwecken will ist mir schleierhaft.

    • Am 13. März 2015 um 14:36 von Kai Schmerer

      Danke für die Hinweise. Verkaufsdaten wurden aktualisiert und Illustrationsgrafik ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *