Bericht: 20 Millionen Vorbestellungen für Samsungs Galaxy-S6-Modelle

Das wäre ein neuer Rekord. Allerdings hat Samsung die Zahlen bisher nicht offiziell bestätigt. Mobile-Chef Shin Jong-kyun erklärte aber schon vergangene Woche auf dem Mobile World Congress, er gehe davon aus, dass die S6-Verkäufe die des Galaxy S5 deutlich übersteigen werden.

Nur eine Woche nach der offiziellen Vorstellung auf dem Mobile World Congress in Barcelona sind bei Samsung angeblich schon 20 Millionen Vorbestellungen für seine neuen Smartphone-Modelle Galaxy S6 und S6 Edge eingegangen. Das sagte zumindest ein nicht namentlich genannter Manager eines führenden europäischen Mobilfunkanbieters der Korea Times.

Galaxy S6 und S6 Edge kommen in einem neuen Design mit einem Materialmix aus Metall und Glas (Bild: CNET.de).Galaxy S6 und S6 Edge kommen in einem neuen Design mit einem Materialmix aus Metall und Glas (Bild: CNET.de).

„Samsung hat gut 20 Millionen Vorbestellungen erhalten – 15 Millionen für das S6 und fünf Millionen für das S6 Edge von Mobilfunkanbietern weltweit. Das ist ein Rekord“, erklärte der Informant der koreanischen Tageszeitung, der lieber anonym bleiben wollte. Sein Unternehmen habe einen positiven Eindruck von allen Aspekten der neuen Galaxy-Geräte.

Schon auf dem MWC in Barcelona hatte Samsung Mobile-Chef Shin Jong-kyun gegenüber koreanischen Medien geäußert, dass die Galaxy-S6-Modelle deutlich besser aufgenommen worden seien als der Vorgänger Galaxy S5. „Um ehrlich zu sein: Die Vorbestellungen für die zwei Galaxy-Varianten von unseren Hauptkunden sind wirklich riesig“, sagte Shin. Daher habe er keinen Zweifel, dass die S6-Verkäufe die des S5 deutlich übersteigen werden.

Ein Samsung-Sprecher wollte die im Bericht der Korea Times genannten Zahlen zu den Vorbestellungen nicht kommentieren.

Auch von der Zeitung befragte Analysten räumen den Galaxy-S6-Modellen gute Marktchancen ein. Mark C. Newman von Bernstein Research in Hongkong erklärte, die neuen Galaxy-Geräte hätten das Potential, die Erwartungen zu übertreffen. „Wir glauben, dass sich die Komponentenzusammenstellung des S6 positiv auf Samsungs Einnahmen auswirken werden, mit einem intern produzierten Prozessor (durch den sich bis zu 28 Dollar pro Telefon einsparen lassen), deutlich mehr Speicher (DRAM und insbesondere NAND) und einem Display, das ihre technische Führungsrolle bei biegsamen OLEDs zeigt.“

Lee Min-ah von Hi Investment attestiert Samsung, dass es sich mit den Spezifikationen des Galaxy S6 deutlich von Apples iPhone 6 differenziert habe. „Es ist keine Überraschung, dass Samsung traditionell eine hohe Zahl an Vorbestellungen für sein jüngstes Smartphone erhalten hat“, führt er aus. „Ausschlaggebend ist aber der wettbewerbsfähige Preis für das Einstiegsmodell.“

Das Samsung Galaxy S6 kommt am 10. April in Deutschland in den Handel. Der Preis startet voraussichtlich bei 699 Euro für die 32 GByte Version. Die teuerste Ausführung mit 128 GByte soll 899 Euro kosten. Das Galaxy S6 Edge wird ab 849 Euro erhältlich sein. Apple verlangt für sein iPhone 6 ebenfalls mindestens 700 Euro, das iPhone 6 Plus gibt es ab 800 Euro.

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Galaxy, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Bericht: 20 Millionen Vorbestellungen für Samsungs Galaxy-S6-Modelle

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. März 2015 um 19:45 von Sabine

    Herzlichen Glückwunsch. Das ist doch mal eine positive Zahl. Weiter so. Und mein Wunsch. Eine Version mit WinPone 8.1. Aber da werde ich sicher gaaaanz lange drauf warten dürfen ;-)

  • Am 9. März 2015 um 20:00 von Mac-Harry

    Das ist bestimmt korrekt, denn Samsung zählt üblicherweise die Großhandelsbesetllungen der Mega-Distributoren wie Carrier direkt mit. Ob das dann gekauft wird, ist eine ganz andere Frage. Aber toll. Die Lagerhallen sind schon mal gefüllt. Prima. Vielleicht werden dann nicht mehr so viele Samsung-Manager entlassen. Echt cool!

    • Am 9. März 2015 um 20:24 von Claus

      Na wer braucht den so ein scheußliches Samsung Smartphone mit dem Androiden, kann den Samsung nicht mal was Eigenes machen? Immer nur Google in die Büchse..bei Apple abkupfern und das Ganze dann schütteln und fertig ist das neue Samsung, also ich weis nicht, warum meinen die sie müssten den Markt beherrschen?
      Für’s Protokoll..ich habe kein iPhone und werde mir auch keines kaufen,habe aber zwangsweise ein samsung (Firmendandy) und das ist wirklich Spielzeuglevel.

    • Am 9. März 2015 um 21:58 von @Mac-Harry

      Na ja: glaubst Du wirklich, dass Samsung einem seiner Kunden die echten Zahlen über Bestellungen nennt? Klingt für mich wenig glaubwürdig. ;-) Aber wenn es denn so ist, wäre das tatsächlich ein Erfolg. Ausgeliefert wird dann viel, ob das auch alles verkauft wurde, wird niemand erfahren. Samsung teilt ja keine Verkaufszahlen mit. Vielleicht decken sich alle gleich für das komplette Jahr ein? ;-)

  • Am 22. Mai 2015 um 21:51 von Ouch

    Als Tiger (20 Mio Vorbestellungen?) gesprungen und als Bettvorleger (10 Mio erst jetzt verkauft?) gelandet?

    http://www.forbes.com/sites/gordonkelly/2015/05/20/samsung-galaxy-s6-bad-sales/

    Merke: es zählt nicht die Ankündigung, es zählt das Ergebnis. Sollte die Meldung stimmen, dürfte das Samsung sehr schmerzen. Gut so. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *