Vor Start der Apple Watch: Samsung legt Smartwatch-Pause ein

Marketingchefin Young-hee Lee sagt: "Wir haben mehr Produkte eingeführt als irgendjemand anderes. Es ist Zeit, mal eine Pause einzulegen." Sie ergänzte, Samsung strebe "ein perfekteres Produkt" an.

Samsung nimmt derzeit bewusst eine Auszeit, was Smartwatches betrifft. Das hat Marketingchefin Young-hee Lee dem Wall Street Journal gesagt. „Wir haben mehr Produkte eingeführt als irgendjemand anderes. Es ist Zeit, mal eine Pause einzulegen.“ Sie ergänzte, Samsung strebe „ein perfekteres Produkt“ an.

Samsung Gear Live (Bild: CNET.com)Samsung Gear Live (Bild: CNET.com)

Analysten von Canalys haben Samsungs Smartwatch-Veröffentlichungen der letzten 14 Monate kürzlich gezählt und sind auf sechs Modelle gekommen. Das ist mehr, als jedes andere Unternehmen im Bereich „Smart Band“ (einschließlich aller Fitnessbänder) vorweisen kann. Fasst man die Kategorie so breit, wurden im vergangenen Jahr übrigens 4,6 Millionen Stück verkauft.

Samsungs Angebot reicht vom einfachen Fitnessband wie dem Gear Fit bis zur 3G Gear S mit Tizen als Betriebssystem, deren technische Daten an ein Einsteiger-Smartphone erinnern. Anders als 2014, als das Smartphone-Flaggschiff Galaxy S5 von Gear 2 und Gear 2 Neo flankiert wurde, gab es auf dem MWC 2015 keine Smartwatch fürs Galaxy S6.

Wohl nicht ganz zufällig macht Samsung diese Pause im Vorfeld des Starts der Apple Watch, die im April in den Verkauf gehen soll. Manche Beobachter trauen ihr einen Anteil von bis zu 90 Prozent im Markt für Wearables 2015 zu. Die Rede ist von 10 bis 20 Millionen Geräten.

Während Samsung pausiert, haben zahlreiche andere Hersteller den Mobile World Congress genutzt, um Smartwatches vorzustellen. Ein wichtiger Trend ist dabei nicht nur Luxus-Optik, wie von Samsung praktiziert, sondern tatsächlich Verwendung hochwertiger Materialien wie Edelstahl und Leder. In diese Kategorie fallen LGs Watch Urbane mit und ohne LTE, die Huawei Watch und auch traditionell ausgestattete Quarzuhren von Schweizer Herstellern wie Mondaine, die zusätzliche Fitnesssensoren integrieren. Eine ähnliche Richtung schlägt der mutmaßliche Smartwatch-Marktführer Pebble ein, der für sein erstes Modell mit Farbbildschirm erneut die Kickstarter-Plattform nutzt und weiter auf E-Paper-Bildschirme setzt: Auf dem MWC schob er eine Edelstahl-Variante hinterher.

Apples „Spring forward“-Event findet am 9. März im Yerba Buena Center for the Arts Theater in San Francisco statt. Die Veranstaltung wird auch als Live-Stream im Internet zu sehen sein. Aller Voraussicht nach geht es um die ab April erhältliche Watch, die drei Schwerpunkte setzt: Fitness und Gesundheit, Kommunikation sowie Zeitmessung.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, MWC, Samsung, Smartwatch, Strategien, Tizen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Vor Start der Apple Watch: Samsung legt Smartwatch-Pause ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. März 2015 um 13:22 von Mathias

    Die brauchen doch erst mal wieder eine Vorlage zum Albkupfern . Mit ihrer Gear war das ja wohl nix.
    Was kann man schon von dieser Copy Bude erwarten, selbst ihr S6 sieht aus wie mein 3 Jahre altes 4S

    • Am 6. März 2015 um 14:56 von Jawoll!

      Das nennt man ‚kreative Pause‘, um ’sich neue Inspirationen‘ zu holen. Spätestens Montag Nacht geht die Arbeit weiter, dann ist die Apple Watch raus. ;-)

      Das bedeutet: Bilder drucken, Copy-Tadte drücken, und ‚innovativ‘ eine möglichst gute Kopie hunkriegen, ohne verklagt zu werden. ;-]

    • Am 7. März 2015 um 11:44 von Judas Ischias

      Dafür sehen die 6er vom Appel aus wie ein HTC M8.;)
      Also selbst mal schön die Füße still halten.

      • Am 7. März 2015 um 16:16 von Tim

        So ein Unsinn, nur ‚Verblendete‘ sehen im iPhone 6 irgend etwas von einem HTC. Um mal Ihre eigenen Worte zu nutzen.

        Und selbst wenn dem so wäre, dann wäre Samsung dennoch ein CopyCat, sie hätten dann eben vom HTC geklaut. Einmal CopyCat, immer CopyCat. So ist Samsung nun mal. Ohne iPhone Vorlagen wären sie noch immer eine unbedeutende Klitsche.

        • Am 7. März 2015 um 20:08 von Judas Ischias

          Im Gegensatz zu Dir bin ich nicht applegesteuert, sondern ich bevorzuge gar keinen bestimmten Hersteller.
          Viele andere User, auch aus unterschiedlichen Foren, sehen im iPhone 6 sehr wohl ein HTC M8.
          Und wie objektiv Du bist, beweist deine Aussage, dass nur ein Verblendeter etwas von einem HTC sehen kann.
          Eine andere Meinung zählt bei Dir einfach nicht.
          Eigentlich schon recht armselig.

          Und bevor Du hier so’n dummes Zeug schreibst, dass Samsung ohne die Vorlagen vom iPhone immer noch eine unbedeutende Klitsche wäre, solltest Du mal nachlesen was Samsung sonst noch alles produziert.

          Und es wird wohl keinen Hersteller auf der Welt geben, nicht nur im Smartphonebereich, der sich nicht irgendwann mal von der Konkurrenz hat inspirieren lassen.
          Und so lange nicht dabei Patente verletzt werden, ist daran auch überhaupt nichts auszusetzen.
          Davon profitieren am Ende alle Kunden.

          Ich kann eigentlich nur lachen, wenn sich Leute an den Lautsprecher-Öffnungen aufgeilen, ob da jetzt 8 Löcher nebeneinander sind oder 2x 4 Löcher übereinander.
          Es ist so oder so von Apple geklaut, jedenfalls wenn man so Leuten wie Dir glauben soll.
          Oder hat Apple jetzt auch ein Geschmacksmuster auf Löcher?
          Oder liegt es am Alu oder am Glas auf der Rückseite?

          Aber Leute wie Du, die nur mit der Apple-Brille durch die Gegend laufen, können natürlich nicht akzeptieren, dass auch andere Firmen innovativ sind, besonders wenn es sich dabei um Samsung handelt.

          • Am 8. März 2015 um 12:27 von Frank

            Getroffene Schweinchen ‚quieken‘ sehr lange Texte – und dann gleich doppelt.

            Und richtig Netiquette-konform scheint mir das auch nicht zu sein. ;)

            Ansonsten hat von seinem CopyCat Gehabe nur Samsung etwas: sie sparen Entwicklungskosten für eigenes Design, verkaufen das Zeug zum selben Preis wie das Original verkauft wird, und betrügen den Kunden, indem sie ihm eine Kopie andrehen.

            Du versuchst das nur schönzureden, am plagiieren gibt es nichts, was für den Kunden gut wäre. Er wird einfach verar…t. Insbesondere, wenn die Kopie nicht mal billiger ist.

            Obwohl: beim Alpha haben sie ja das iPhone 5s kopiert, und es immerhin billiger angeboten. Tja, sie versuchen sich gegen Xiaomi zu wehren, aber erfolglos.

            Zwei Krähen hacken sich die Augen gegenseitig aus, und streiten sich um 11% der Gesamtgewinne.

            Apple sackt 89% ein, was die ‚Leistung lohnt sich‘ These bestätigt. Design, Qualität, Service, davon versteht Samsung nichts. Technik können sie, aber das genügt eben nicht.

          • Am 8. März 2015 um 22:22 von Judas Ischias

            Dass mein Kommentar doppelt veröffentlicht wurde, dafür kann ich ja nix. ;)
            Mir wurde angezeigt, dass wegen Bla Bla Bla, mein Kommentar nicht veröffentlicht werden konnte.
            Da hilft es oft, mal ein Wort auszuwechseln und siehe da, er wurde veröffentlicht. :)
            Dass der andere Kommentar auch veröffentlicht wurde, ist „Schuld“ der Redaktion. ;)
            Ich bin da die falsche Adresse.

            Und Du willst mit Absicht nicht verstehen.
            Wo hab ich denn etwas von plagiieren geschrieben?
            Es ging um INSPIRATION!!!

            Und ich habe geschrieben, dass sich wohl jeder Hersteller auf der Welt auch schon mal von der Konkurrenz hat inspirieren lassen.

            Hör doch einfach auf, in meine Kommentare irgendeinen Müll reinzureden.
            Du bist ja fast schon so schlimm, wie Mac-Harry.
            Obwohl der für mich noch oft einen großen Unterhaltungswert hat.
            Bei Dir fehlt irgendwie der Witz.
            Liest sich mehr wie Stammtisch-Parolen aus Cupertino.

          • Am 9. März 2015 um 2:07 von C

            @Frank

            Fakt:
            Apple hat den iPod samt Musik-Dienst 1:1 von Ken Kramer abgekupfert.

            Das passt aber gar nicht zu Deiner These, dass Apple von „seinen“ Leistungen stets profitiert…vielmehr hat Apple hier die Notlage von Ken Kramer schamlos ausgenutzt.

            Und – Apple hat mehrfach Patent-Verletzungen begangen und wurde dafür oftmals belangt. Das fehlt in Deiner Aussage!

            Das einzig richtige an Deiner Aussage ist, dass die Apfel-Firma einen sehr guten Deckungs-Beitrag mit iPhones macht, was bei Finanz-Analysten mit „one-Trick Pony“ auch schon aufgefallen ist.

        • Am 7. März 2015 um 20:12 von Judas Ischias

          Im Gegenteil zu Dir bin ich nicht applegesteuert, sondern ich bevorzuge gar keinen bestimmten Hersteller.
          Viele andere User, auch aus unterschiedlichen Foren, sehen im iPhone 6 sehr wohl ein HTC M8.
          Und wie objektiv Du bist, beweist deine Aussage, dass nur ein Verblendeter etwas von einem HTC sehen kann.
          Eine andere Meinung zählt bei Dir einfach nicht.
          Eigentlich schon recht armselig.

          Und bevor Du hier so’n dummes Zeug schreibst, dass Samsung ohne die Vorlagen vom iPhone immer noch eine unbedeutende Klitsche wäre, solltest Du mal nachlesen was Samsung sonst noch alles produziert.

          Und es wird wohl keinen Hersteller auf der Welt geben, nicht nur im Smartphonebereich, der sich nicht irgendwann mal von der Konkurrenz hat inspirieren lassen.
          Und so lange nicht dabei Patente verletzt werden, ist daran auch überhaupt nichts auszusetzen.
          Davon profitieren am Ende alle Kunden.

          Ich kann eigentlich nur lachen, wenn sich Leute an den Lautsprecher-Öffnungen aufgeilen, ob da jetzt 8 Löcher nebeneinander sind oder 2x 4 Löcher übereinander.
          Es ist so oder so von Apple geklaut, jedenfalls wenn man so Leuten wie Dir glauben soll.
          Oder hat Apple jetzt auch ein Geschmacksmuster auf Löcher?
          Oder liegt es am Alu oder am Glas auf der Rückseite?

          Aber Leute wie Du, die nur mit der Apple-Brille durch die Gegend laufen, können natürlich nicht akzeptieren, dass auch andere Firmen innovativ sind, besonders wenn es sich dabei um Samsung handelt.

  • Am 6. März 2015 um 16:08 von Punisher

    Jetzt kommen die Stammtisch Parolen der Starbucks Chiller wieder. Wo Apple doch selbst mehr denn je kopiert, ist es sehr klug not Steinen zu werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *