MWC: Kyocera zeigt Prototypen mit Windows Phone

Unter den Konzepten seiner Forschung und Entwicklung findet sich auch ein Notfall-Tablet mit E-Ink-Display, Solarladegerät und Langstreckenfunk. Zudem zeigt es eine modulare Outdoor-Smartphone-Reihe mit anpassbarem Schutz.

Kyocera stellt auf dem heute endenden Mobile World Congress (MWC) in Barcelona neben seinen aktuellen Modellen eine Reihe von Smartphone-Prototypen und Konzepten vor. Darunter findet sich ein outdoortaugliches Modell mit Solarlademöglichkeit ebenso wie ein Windows-Phone-Endgerät.

Eine von mehreren Outdoor-Optionen (Bild: Kyocera)Eine von mehreren Outdoor-Optionen (Bild: Kyocera)

Zu Windows Phone merkte Kyocera allerdings an, dass ein Marktstart eines solchen Modells keinesfalls in nächster Zeit erfolgen werde. Das gezeigte Referenzgerät läuft unter Windows Phone 8.1.

Von besonderem Interesse ist ein Notfall-Kasten der Zukunft, den Kyocera zusammengestellt hat. Er umfasst Erste-Hilfe-Material wie Pflaster und Verbände, eine Notfalldecke und Wasser, aber auch ein gegen Umwelteinflüsse geschütztes Funksystem mit rund 80 Kilometern Reichweite. Vor allem aber findet sich darin ein stromsparendes Tablet mit E-Ink-Bildschirm und rückseitigem Ständer. Tablet und Funkmodul lassen sich über Solarladezellen mit Strom versorgen.

Kyocera, dessen Smartphone-Schwerpunkt derzeit Outdoor-Geräte sind, demonstrierte auch ein modulares System für Ruggedized-Smartphones. Alle Modelle basieren auf der gleichen Plattform. Der Kunde kann ihnen Schutzmechanismen und Pufferungen nach Wahl hinzufügen – aus diversen Materialien. So ist ein Grundschutz möglich, der das Smartphone für den Alltag dünn und unauffällig belässt. Mehr Schutz biete eine massivere Einfassung, die eine Verwendung bei extrem niedrigen Temperaturen ermöglicht und eine Zusatzantenne enthält. Eine andere besteht aus einem Metallrahmen, großen Gummipuffern für die Ecken und zwei Lautsprechern für laute Umgebungen.

Smartphone mit integrierter Solarladefunktion (Bild: Kyocera)Smartphone mit integrierter Solarladefunktion (Bild: Kyocera)

Zuletzt weist Kyocera auf dem MWC auch ein outdoortaugliches Smartphone mit Solarbeschichtung auf der Rückseite des Displays vor. Diese ist 0,6 Millimeter dünn. Anwender bekommen dadurch aber nur eine Notfall-Lademöglichkeit: Zwei Stunden in der Sonne sollen etwa 5 Minuten zusätzliche Laufzeit ermöglichen. Kyocera plant nicht, ein solches Gerät kommerziell anzubieten, solange es die Ausbeute nicht deutlich erhöhen kann.

Überhaupt betont das Unternehmen, alle genannten Produkte seien Prototypen aus Forschung und Entwicklung. Sie können nur einen Hinweis geben, in welche Richtung Kyocera für die nächsten Jahre tendiert.

In den USA bietet Kyocera derzeit eine Reihe outdoortauglicher Android-Smartphones an. Manche davon verfügen nicht nur über ein besonders robustes Chassis, sondern auch über eine Saphirglasabdeckung, wie sie Apple für das iPhone 6 plante. Dieses Frühjahr wird es sich mit dem Modell Torque nach Deutschland und Frankreich wagen, das zunächst nur Firmen angeboten werden soll.

[mit Material von Lynn La, News.com]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Kyocera, MWC, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MWC: Kyocera zeigt Prototypen mit Windows Phone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *