Apple verkauft mehr Smartphones als Samsung

Im vierten Quartal erreicht der iPhone-Hersteller einen Anteil von 20,4 Prozent. Samsung kommt nur noch auf 19,9 Prozent ein. Die restlichen Plätze in den Top 5 belegen laut Gartner ausschließlich chinesische Anbieter.

Apple hat im vierten Quartal 2014 einen höheren Anteil am Smartphonemarkt erreicht als Samsung. Aktuellen Zahlen der Marktforschungsfirma Gartner zufolge setzte das Unternehmen aus Cupertino zwischen Oktober und Dezember vergangenen Jahres 74,832 Millionen iPhones ab und sicherte sich damit einen Anteil von 20,4 Prozent. Samsung kam hingegen nur auf 73,032 Millionen Einheiten, was 19,9 Prozent aller Smartphoneverkäufe entspricht.

Apple gegen Samsung (Bild: James Martin / CNET)

Samsung hat unter anderem Kunden an Apple verloren, das den Premium-Bereich laut Gartner mit Zuwächsen von 88 beziehungsweise 56 Prozent in den USA und China ganz klar dominiert. „Der Abwärtstrend zeigt, dass Samsungs Anteil an profitablen Premium-Smartphone-Nutzern unter erheblichem Druck steht“, wird Anshul Gupta, Principal Research Analyst bei Gartner, in einer Pressemitteilung zitiert.

Chinesische Hersteller bieten laut Gartner zunehmend solide Hardware zu niedrigeren Preisen an als Samsung. Im oberen Preissegment könne sich Samsung langfristig nur durch eigene Apps, Inhalte und Services differenzieren und sich die Loyalität seiner Kunden sichern, ergänzte Roberta Cozza, Research Director bei Gartner.

Die weiteren Plätze in Gartners Statistik belegen ausschließlich chinesische Unternehmen. Lenovo festigte unter anderem durch die Übernahme von Motorola Mobility seinen dritten Platz vor Huawei und Xiaomi. Letzteres baute seinen Marktanteil gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,1 Punkte auf 5,1 Punkte aus. Es liegt damit nur noch 0,6 Punkte hinter Huawei und 1,5 Punkte hinter Lenovo.

„Chinesische Anbieter wie Huawei und Xiaomi verbessern weiter ihre Verkäufe in China und im Ausland und steigern ihren Anteil im mittleren und unteren Preissegment des Smartphonemarkts“, so Cozza weiter. „Sie sind keine Mitläufer mehr. Sie fertigen hochqualitative Geräte mit ansprechenden neuen Hardwarefunktionen, die sich mit den etablierten Anbietern im Handymarkt messen können.“

Das Kalenderjahr 2014 schloss Samsung jedoch noch als Marktführer ab. Mit einem Anteil von 24,7 Prozent dominierte es nicht nur den Smartphonemarkt, sondern mit 392,5 Millionen Einheiten auch den gesamten Handymarkt. Apple festigte in beiden Segmenten seinen zweiten Platz. Im Smartphonemarkt reichten 191,426 Millionen verkaufte iPhones für einen Marktanteil von 15,4 Prozent. Im Handymarkt entsprach die Zahl einem Anteil von 10,2 Prozent. Dort überholte es Microsoft, dessen Anteil von 13,9 Prozent im Jahr 2013 auf 9,9 Prozent im Jahr 2014 schrumpfte.

Bei den Betriebssystemen sieht Gartner Googles Android vorne. Insgesamt knapp über eine Milliarde Geräte lieferten demnach die Partner des Internetkonzerns im vergangenen Jahr aus, was einem Anteil von 80,7 Prozent (plus 2,2 Punkte) entspricht. Der Anteil von iOS ging leicht um 0,1 Punkte auf 15,4 Prozent zurück. Windows verlor 0,4 Punkte und erreichte nur noch 2,8 Prozent. Blackberrys Anteil brach sogar um 1,3 Punkte auf 0,6 Prozent ein. Alle weiteren Mobil-OS spielten mit einem Anteil von 0,5 Prozent im vergangenen Jahr praktisch keine Rolle.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Smartphonemarkt 2014 (Bild: Gartner)

Themenseiten: Android, Apple, Handy, Huawei, Lenovo, Marktforschung, Microsoft, Samsung, Smartphone, Xiaomi, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple verkauft mehr Smartphones als Samsung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *