Motorola enthüllt LTE-fähigen Nachfolger des Einsteiger-Smartphones Moto E

Er bietet ein größeres Display, eine leistungsfähigere CPU, doppelt so viel Speicher, einen stärkeren Akku, eine Frontkamera und die jüngste Android-Version. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 129 Euro und damit nur 10 Euro über der des Vorgängers.

Motorola hat eine aufgebohrte LTE-Variante seines im Mai letzten Jahres eingeführten Einsteiger-Smartphones Moto E vorgestellt. Außer Unterstützung für den 4G-Mobilfunkstandard bietet sie ein größeres Display, eine leistungsfähigere CPU, doppelt so viel Speicher, einen stärkeren Akku, eine Frontkamera und die jüngste Android-Version. Trotz der zahlreichen Verbesserungen liegt die unverbindliche Preisempfehlung für das „neue Moto E„, so die offizielle Bezeichnung, mit 129 Euro nur 10 Euro über der des Vorgängers.

Der IPS-Bildschirm ist um 0,2 Zoll auf 4,5 Zoll gewachsen, bietet aber die gleiche Auflösung von 960 mal 540 Pixeln (qHD). Die Pixeldichte sinkt dadurch von 256 auf 245 ppi. Als Schutz vor Kratzern kommt wieder Cornings Gorilla Glas zum Einsatz. Zudem hat Motorola die Anzeige mit einer Anti-Schmutz-Beschichtung versehen.

Die deutlich verbesserte Neuauflage des Moto E kostet 129 Euro (Bild: CNET).Die deutlich verbesserte Neuauflage des Moto E kostet 129 Euro (Bild: CNET).

Angetrieben wird das neue Moto E von Qualcomms Snapdragon-410-Chip mit Adreno-306-GPU, der den im Vorgänger verbauten Snapdragon 200 mit Adreno-302-Grafik ablöst. An der Taktrate von 1,2 GHz hat sich jedoch nichts geändert. Dafür hat Motorola den internen Speicher von 4 auf 8 GByte verdoppelt. Ein MicroSD-Kartenslot für Speicherkarten mit bis zu 32 GByte versteckt sich beim Moto E 4G unter einem abnehmbaren Kunststoffrahmen.

Die Akkukapazität beträgt nun 2390 statt 1980 mAh. Die Laufzeit gibt Motorola mit bis zu 24 Stunden bei durchschnittlicher Nutzung an. Zudem dürfte auch der neuere Qualcomm-Chip effizienter arbeiten und etwas Strom gegenüber dem Vorgänger einsparen.

Die neu hinzugekommene Frontkamera erlaubt jetzt auch Selbstporträts und Videotelefonie mit dem Moto E. Die Auflösung fällt mit 640 mal 480 Bildpunkten (VGA) aber relativ bescheiden aus. Die rückseitige Kamera löst weiterhin 5 Megapixel auf. Sie kann durch zweimaliges Schütteln des Telefons aktiviert werden und bietet eine Panorama-, Burst- sowie HDR-Funktion.

Zur Kommunikation bringt das Moto E 4G neben LTE nach Kategorie 4 mit Downloadraten von bis zu 150 MBit/s auch UMTS, WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 und GPS mit. Kam beim Vorgänger ab Werk noch Android 4.4.2 KitKat zum Einsatz, ist bei der Neuauflage Android 5.0 Lollipop vorinstalliert. Die Oberfläche belässt Motorola wie gewohnt nahezu im Originalzustand.

Die Abmessungen des neuen Smartphones betragen 13 mal 6,7 mal 1,23 Zentimeter. An den Rändern ist es etwas dünner als das erste Moto E. Das Gewicht ist mit 143 zu 142 Gramm praktisch identisch.

Schon ab dem morgigen Donnerstag, 26. Februar, wird das Moto E 4G in Deutschland zu kaufen sein. Es kann über den Fachhandel, über Onlineshops oder direkt über die Motorola-Website bezogen werden. Käufer haben die Wahl zwischen einer schwarzen und einer weißen Ausführung.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Motorola

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola enthüllt LTE-fähigen Nachfolger des Einsteiger-Smartphones Moto E

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *