App Stores: Android übertrifft iOS in Deutschland erstmals beim Umsatz

Insgesamt stieg der hierzulande im Play Store erzielte Umsatz 2014 um 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der deutsche Gesamtmarkt aus Android- und iOS-Downloads wuchs App Annie zufolge um 70 Prozent. Bei den App-Einnahmen pro Gerät liegt aber nach wie vor iOS deutlich vor Android.

Google Play hat Apples App Store im Januar erstmals beim Umsatz überholt, nachdem es bisher nur bei den Downloadzahlen vorne lag. Dies gilt laut einer Analyse von App Annie aber nur für den deutschen Markt, der damit im internationalen Vergleich eine Sonderstellung einnimmt.

Insgesamt stieg der hierzulande im Play Store erzielte Umsatz 2014 um 150 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der deutsche Gesamtmarkt aus Android- und iOS-Downloads wuchs App Annie zufolge im vergangenen Jahr um 70 Prozent. Europaweit nimmt er den zweiten Platz hinter Großbritannien ein, wo iOS beim Umsatz nach wie vor deutlich vor Android liegt.

Google Play hat Apples App Store erstmals beim Umsatz überholt (Bild: App Annie)

Google profitiert in Deutschland von der deutlich größeren Nutzerbasis im Vergleich zu Apple. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Smartphones und Tablets mit Googles Mobilbetriebssystem hierzulande um etwa 20 Prozent auf mehr als 40 Millionen Geräte. Damit sind in Deutschland rund 30 Millionen mehr Android- als iOS-Geräte im Umlauf.

Auch bei den App-Einnahmen pro Gerät konnte Google Play hierzulande zuletzt deutlich zulegen. Sie haben sich laut App Annie im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Allerdings führt Apple in dieser Kategorie noch immer mit deutlichem Vorsprung. So ist der pro App erzielte Umsatz in Apples App Store rund dreimal höher als bei Google Play. Demnach erscheint es für Entwickler lohnender, Anwendungen für iOS zu erstellen.

Bei den App-Einnahmen pro Gerät liegt nach wie vor iOS deutlich vor Android (Bild: App Annie).

Allerdings berücksichtigt App Annie bei seiner Auswertung nur die durch App-Käufe generierten Einnahmen und nicht potenzielle Werbeumsätze. Da sich die Entwickler von Android-Apps stärker durch Anzeigen zu finanzieren versuchen, ergäbe sich bei Einbeziehung der Werbeeinnahmen ein etwas anderes Bild.

Für die meisten Einnahmen bei Google Play sind nach wie vor Spiele verantwortlich. Laut App Annie profitieren aber nicht nur Top-Titel von der insgesamt gestiegenen Nachfrage, sondern auch solche, die nicht zu den 100 umsatzstärksten zählen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Apple, Google, Marktforschung, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu App Stores: Android übertrifft iOS in Deutschland erstmals beim Umsatz

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Februar 2015 um 12:25 von momo

    Nachdem die Apple Jünger bereits für das Smartphone zuviel bezahlt haben, zahlen sie danach freiwillig weiter überhöhte Preise für Apps und Zubehör. Merkwürdigerweise treibt es viele Apple Kunden auch zu Aldi und Lidl. Warum bei Lebensmittel nicht ebenfalls einen guten Preis für ein vermeintlich gutes Produkt bezahlen?

    • Am 25. Februar 2015 um 13:01 von soso

      Ich war auch erstaunt beim Wechsel vom iphone zu Android
      Vieles braucht man unter Android gar nicht (Stichwort Dateiverwaltung) oder kostet unnötig (z Bsp, Youtube Downloader)
      Android kostenlos, bei Apple ca 4-5 Euro und bekomm noch nicht mal den Komfort wie bei Android, .. schön wie viel Zeit man auch sparen kann mit der richtigen Wahl (Nie wieder iphone dafür ist mir meine Lebenszeiz zu schade, itunes.. eine Software geschaffen um die Menscheit zu quälen ..Zitat Redakteur einer Computerzeitschrift, absolute Zustimmung)

      • Am 25. Februar 2015 um 13:39 von Tim

        Lebenszeit zu schade, aber dann ein Frickel-System wählen, wo man etliche Tools braucht, um es abzudichten? Nun ja. Aber wenn es Dich glücklich macht, nur zu. ;-)

        Hoffe für Dich, Du hast 4.4 oder neuer gekauft. ;-)

    • Am 25. Februar 2015 um 13:17 von Hi, hi...

      …zumindest beim Zubehör hast Du recht, nur … in welchem Kontext steht Dein Kommentar zum Beitrag?

      • Am 25. Februar 2015 um 13:40 von soso

        Wo schreibt hier irgend jemand was von Zubehör?

        du hast eine lösung nur passt sie nicht zum Problem
        Passt ganz gut auf deine Kommentare :)

        • Am 25. Februar 2015 um 14:12 von Hi, hi...


          1. Zitat von momo
          „Nachdem die Apple Jünger bereits für das Smartphone zuviel bezahlt haben, zahlen sie danach freiwillig weiter überhöhte Preise für Apps und Zubehör. …“
          2. Habe ich keine Lösung angeboten, sondern gefragt, welcher Zusammenhang zwischen dem Beitrag und momos Kommentar besteht.

          Mir ist allerdings bekannt, dass Du häufiger Verständnisprobleme hast.

      • Am 25. Februar 2015 um 13:41 von Sabine

        Mac-Harry und Hi. hi.. , seit wann muss den bei euch ein Beitrag bezug zu Artikel haben. Erst vor kurzem war der erste Kommentar ein Versuch ein unliebsames Apple-Thema abzuwürgen und sofort auf Google abzulenken. Und das obwohl Goggle in dem Beitrag noch nicht mal erwähnt war. Messen „wir“ mal wieder mit zweierlei Mass? Apple-Fans dürfen das, aber alle anderen nicht.

        • Am 25. Februar 2015 um 14:18 von Hi, hi...

          …war ICH derjenige, der bereits im ersten Kommentar vom Thema abgelenkt hat?
          Und zweierlei Maß … ich sehe da nicht so den Unterschied zu euch, die ihr Apple pauschal kritisiert. Soviele Fehler Apple auch hat und macht, Google, Samsung, Microsoft und alle anderen sind um nichts besser, müssen der Antipathie wegen also auch bloß nicht um jeden Preis verteidigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *