Microsoft entfernt Facebook- und Google-Chat-Integration aus Outlook.com

Im Fall von Google wird der Umstieg von Talk auf Hangouts als Grund genannt. Hangouts basiert nicht mehr auf dem Chat-Standard XMPP. Den Facebook-Chat eliminiert Microsoft ohne Angabe von Gründen - aber natürlich zugunsten von Skype.

Micrsoft hat Nutzer von Outlook.com in einer E-Mail informiert, dass es die Einbindung von Facebook Chat und Google Talk in diesen Dienst „in den kommenden Wochen“ rückgängig machen wird. Stattdessen empfiehlt es den Einsatz seines eigenen Chatdienstes Skype.

Outlook.com (Bild: Microsoft)

Im Fall des Google-Chats verweist Microsoft auf Googles Entschluss, das von Talk genutzte Chat-Protokoll nicht mehr zu unterstützen. Es verlinkt dazu eine Google-Informationsseite, auf der steht, dass Google Talk durch Hangouts abgelöst werde.

Anders als Google Talk basiert Hangouts aber nicht auf dem von der IETF standardisierten Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP). Dieser offene Chat-Standard hieß ursprünglich Jabber.

Im Fall des Facebook-Chats machte Microsoft keine Angabe zu seinen Gründen. Ein Sprecher kommentierte gegenüber ZDNet.com: „Die meisten Outlook.com-Nutzer ziehen ohnehin Skype für Chats vor, und wir sehen dies als großartige Option für alle, die von Googles Entscheidung betroffen sind, Google Talk und alle damit verbundenen APIs zu schließen, oder vom jüngsten Auslaufen der Unterstützung von Facebook Chat in Outlook.com.“

Microsoft hatte Skype im Oktober 2011 übernommen. Im November 2012 kündigte der Softwarekonzern dann an, seinen Messaging-Client Windows Live Messenger zugunsten von Skype aufzugeben. Bis Ende April 2013 schloss er die Migration der Messenger-Kunden auf Skype ab.

Den Skype-Chat hat Microsoft im Jahr 2013 in Outlook.com integriert. In Deutschland erfolgte die Freigabe im August. Damals ergänzte es die bereits integrierten Chatdienste von Facebook und Google.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: E-Mail, Facebook, Google, Messenger, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft entfernt Facebook- und Google-Chat-Integration aus Outlook.com

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Februar 2015 um 21:06 von Mac-Harry

    Hervorragende Entscheidung! Wozu auch Google-Dienste, wenn ein etablierter eigener Dienst wie Skype zur Verfügung steht, der dem um nichts nachsteht. Apple hat auch Google Maps raus geschmissen. Sehr gut für alle, die keine Lust mehr auf die Datenkrake und Monsterwebemaschine Google haben.

    • Am 26. Februar 2015 um 1:12 von Ja

      Sehe ich auch so, wenngleich man im Hinterkopf behalten sollte, dass laut Snowden Dokumente nur wenige Monate nach der Skype Übernahme der Vollzug gemeldet wurde – die NSA hat den Dienst schnell unter Kontrolle gebracht. Spielt bei privaten Gesprächen keine große Rolle, auch wenn es ärgerlich ist, aber beruflich sollte man vorsichtig sein.

      Besser ein verschlüsseltes System, auf das der Anbieter selber keinen Zugriff haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *