Apple sichert sich Patent für Virtual-Reality-Headset

Es verfolgt denselben Ansatz wie Google mit Cardboard oder Samsung mit Gear VR: In das Headset wird ein Mobilgerät eingeschoben, dass dann als Bildschirm dient. Das US-Schutzrecht mit der Nummer 8.957.835 wurde im September 2008 von Apple eingereicht und am gestrigen Dienstag genehmigt.

Apple hat vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) ein Patent für ein Virtual-Reality-Headset zugesprochen bekommen. Es sieht eine Brille vor, in die beispielsweise ein iPhone eingeschoben wird, das dann als Display dient. Denselben Ansatz verfolgen Google mit Cardboard, Samsung mit der Gear VR und LG mit der VR for G3.

In der Patentbeschreibung wird die Technik als „am Kopf befestigte Bildschirmapparatur zur Aufnahme eines mobilen elektronischen Geräts mit einem Display“ bezeichnet. Das US-Schutzrecht mit der Nummer 8.957.835 wurde im September 2008 von Apple eingereicht und am gestrigen Dienstag genehmigt, wie AppleInsider berichtet.

Apples Patent sieht eine Brille vor, in die ein Mobilgerät eingeschoben wird, das dann als Display dient (Bild: USPTO).Apples Patent sieht eine Brille vor, in die ein Mobilgerät eingeschoben wird, das dann als Display dient (Bild: USPTO).

Wie aus einer dem Patentantrag beiliegenden Skizze hervorgeht, wird das iPhone seitlich in die Brille eingeschoben. „In dem Rahmen kann der Bildschirm eines Mobilgeräts vor den Augen des Nutzers platziert werden“, heißt es in dem Antrag. „Das Display des Mobilgeräts kann dann als primärer Screen des am Kopf befestigten Geräts dienen.“ Apples Konzept umfasst auch eine Fernbedienung, mit der Anwender die angezeigten Inhalte steuern können, während ihre Augen von der Brille verdeckt sind.

Angesichts der Tatsache, dass Rivalen wie Google, LG und Samsung bereits alle ein Virtual-Reality-Headset angekündigt oder sogar schon veröffentlicht haben, scheint Apple nun auch in diesem Bereich aktiv werden zu wollen. Allerdings hat Apples Chefdesigner Jony Ive gegenüber The New Yorker jüngst erklärt, dass ihm beim ersten Anblick von Googles Datenbrille Glass sofort klar gewesen sei, dass das Gesicht „der falsche Ort“ für solch ein Gerät sei.

Apples Konkurrenten sehen in den Virtual-Reality-Headsets eine neue Möglichkeit, ihre Smartphone-Verkäufe anzukurbeln, die sich vor allem in entwickelten Märkten abschwächen. Während Samsung für seine Gear VR mit der Facebook-Tochter Oculus VR zusammenarbeitet, hat sich LG für die VR for G3 mit Google zusammengetan.

Auch andere Hersteller versuchen, sich in dem Wachstumsmarkt zu positionieren. So stellte HP im Januar auf der CES ein Virtual-Reality-Display namens HP Zvr für Unternehmen und das Bildungswesen vor, das es als Schritt in Richtung „echter holografischer Ansichten“ bezeichnet. Und Microsoft führte jüngst zusammen mit Windows 10 eine Brille namens HoloLens vor, die aber eher dem Bereich Augmented Reality als Virtual Reality zuzurechnen ist. Sie stellt „Hologramme“ von virtuellen Gegenständen in der realen Welt dar, mit denen Nutzer interagieren können.

[mit Material von Leon Spencer, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Patente, Virtual Reality

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Apple sichert sich Patent für Virtual-Reality-Headset

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Februar 2015 um 13:16 von oos

    WOW, wer will dass den in zeiten von Hub Interface noch haben?

    • Am 18. Februar 2015 um 13:30 von Peter

      Was macht Dich glauben, es würde je ein entsprechendes Produkt kommen? Das miesmachen fängt früh an, hmm? ;-)

    • Am 19. Februar 2015 um 12:49 von Trauer

      Wo ist Deine Kritik an Googles Glass oder Sonys neues Design Meisterwerk – oder die anderen bestehenden ‚Brillen, will die auch keiner haben?

      Ich hab manchmal wirklich den Eindruck, dass hier einer im Forum mit einem halben Dutzend Aliasen einfach nur sinnloses Apple-bashing betreibt. Keine Ahnung, was das soll, aber kaum steht Apple drüber, werden Fakten verdreht, bis sich einem die Zehnägel kräuseln.

      Na ja, so schaffen sich hier einige eben sich und ihrer Apple-geschundenen Seele ein Ventil. Exorzismus ist ja krinr anerkannte Krankheit, warum nicht. ;-)

      • Am 19. Februar 2015 um 14:02 von Judas Ischias

        Auch ich habe sogar oft den Eindruck, dass hier im Forum mit einem ganzen Dutzend Aliasen, Bashing betrieben wird.

        Aber es ist ein Bashing gegen Google-,MS-,Samsung-und Android.

        Ich habe auch keine Ahnung, was das soll.

        Kaum stehen die oben genannten Namen darüber, werden Fakten verdreht, es wird beschönigt und weichgezeichnet.

        Aber mir kräuseln sich wenigstens nicht die Zehnähgel. ;)

  • Am 19. Februar 2015 um 10:43 von AmbaMerlinson

    Mir reichts völlig die Strahlungsenergie während des telefonierens am Ohr abzukriegen. (Kabelheadset hilft)
    Aber BigBrother die ganze Zeit vor der „Rübe“ zu haben,
    da muss man schon extremer Technik-Afficionado sein,-
    oder meiner Meinung nach nicht selbst denken können

  • Am 19. Februar 2015 um 14:22 von punisher

    Die einen bauen schon lange, andere „sichern“ sich Patente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *