Nvidia übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Gewinn wächst um 31 Prozent auf 193,1 Millionen Dollar. Seine Einnahmen steigert Nvidia um 9 Prozent auf 1,25 Milliarden Dollar. Der Umsatz mit Tegra-Prozessoren für Smartphones und Tablets ist jedoch rückläufig.

Nvidia hat im vierten Fiskalquartal 2015 (bis 25. Januar) die Erwartungen von Analysten, die einen Aktiengewinn von 0,29 Dollar bei Einnahmen von 1,2 Milliarden Dollar vorausgesagt hatten, deutlich übertroffen. Seinen Nettoprofit steigerte es um 31 Prozent auf 193,1 Millionen Dollar oder 0,35 Dollar je Anteilsschein. Der Umsatz verbesserte sich um 9 Prozent auf 1,25 Milliarden Dollar. Für das gute Ergebnis war vor allem Nvidias Grafiksparte verantwortlich.

NvidiaMit dem Verkauf von Grafikchips nahm das US-Unternehmen 1,07 Milliarden Dollar ein, was einem Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Laut CEO Jen-Hsun Huang profitierte sein Unternehmen vom wachsenden PC-Gaming-Segment in Südostasien. Zudem sei es Nvidia gelungen, dem Rivalen AMD Marktanteile abzunehmen, unter anderem durch hoch performante Grafikchips für Gaming-Laptops.

Die unter anderem für Mobilgeräte gedachten Tegra-Prozessoren steuerten hingegen nur 112 Millionen Dollar zum Gesamtergebnis bei, 15 Prozent weniger als im vierten Fiskalquartal 2014. Nach Unternehmensangaben erzielte Nvidia mit seinen Tegra-Chips ein Wachstum im Bereich Fahrzeug-Informationssysteme, was die rückläufige Nachfrage nach Prozessoren für Smartphones und Tablets jedoch nicht ausgleichen konnte.

Aufgrund der Schwäche des PC-Markts in den vergangenen Jahren hat Nvidia sein Portfolio auf neue Geschäftsfelder ausgeweitet. Ein Beispiel dafür ist der auf der Consumer Electronics Show im vergangenen Monat vorgstellte neue Mobilchip Tegra X1. Er soll nicht nur in Smartphones und Tablets, sondern auch in Fahrzeugsystemen zum Einsatz kommen. Nvidia arbeitet außerdem an einem Computersystem für selbstlenkende Fahrzeuge, das von zwei Tegra-X1-Prozessoren angetrieben wird.

Die Tegra-Chips stecken auch in Nvidias Gaming-Geräten Shield Tablet und Shield Portable, zu denen Huang allerdings keine Absatzzahlen nannte. Er sei aber sehr erfreut über die Reaktion des Markts und Nvidia werde das Shield-Portfolio weiter ausbauen. Mit seinem Gaming-Tablet habe Nvidia eine Marktlücke gefunden.

Darüber hinaus hat Nvidia zu einer Presseveranstaltung am 3. März während der Game Developers Conference in San Francisco eingeladen. Dort wird der Chiphersteller laut Huang die „Zukunft des Gaming neu definieren“. „Es wird etwas sein, was Sie noch nie zuvor gesehen haben“, sagte er am Mittwoch, ohne jedoch weitere Details zu nennen.

Im laufenden ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016 strebt Nvidia einen Umsatz zwischen 1,14 und 1,18 Milliarden Dollar an. Die GAAP-Bruttomarge soll bei 56,2 Prozent liegen. Das erste Fiskalquartal 2015 hatte Nvidia mit Einnahmen von 1,103 Milliarden Dollar und einer Bruttomarge von 54,8 Prozent abgeschlossen.

[mit Material von Ben Fox Rubin, News.com]

Themenseiten: Grafikchips, Nvidia, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidia übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *