Microsoft kauft Machine-Learning-Anbieter Equivio

Das israelische Start-up ist auf eDiscovery und Information Governance spezialisiert. Sein Kernprodukt ist "Zoom", eine Maschine-Learning-Plattform für das Rechtswesen. Equivios Techniken zur Textanalyse sollen "in den kommenden Monaten" in Office 365 einfließen.

Microsoft hat seine erste Akquisition in diesem Kalenderjahr getätigt. Für eine nicht genannte Summe übernimmt es mit Equivio einen Anbieter von Technologien für Maschinelles Lernen für eDiscovery und Information Governance (IG), wie es in einem Blogbeitrag mitteilt.

Microsoft-Schild vor Gebäude 99 des Redmond-Campus (Bild: Microsoft)

Das Wall Street Journal hatte schon im Oktober berichtet, dass Microsoft die Übernahme von Equivio plane. Damals war die Rede von einem Kaufpreis in Höhe von 200 Millionen Dollar. Diese Summe hat ein Microsoft-Sprecher inzwischen als überhöht und inkorrekt bezeichnet, ohne jedoch eine konkrete andere Zahl zu nennen.

„Wir tätigen diese Akquisition, um unseren Kunden dabei zu helfen, die juristischen und Compliance-Herausforderungen zu meistern, die sich aus der Verwaltung großer Mengen E-Mails und Dokumente ergeben“, schreibt Rajesh Jha, für Outlook und Office 365 zuständiger Corporate Vice President bei Microsoft, in dem Blogbeitrag.

Equivios Kernprodukt ist „Zoom“, eine „gerichtlich anerkannte Machine-Learning-Plattform“ für das Rechtswesen. Microsoft gibt Equivios Kompetenz im Bereich des Maschinellen Lernens als einen der Gründe für die Übernahme an. Seiner Ansicht nach wird maschinelles Lernen das Durchforsten von E-Mails und Dokumenten nach Informationen hinsichtlich juristischer oder Compliance-Angelegenheiten schneller und einfacher machen.

Jha zufolge will Microsoft die Machine-Learning-Technologie des israelischen Start-ups dazu nutzen, die bestehenden eDiscovery- und IG-Funktionen von Office 365 „in den kommenden Monaten“ zu verbessern. Equivios Technik ermögliche es Nutzern, „große, unstrukturierte Datenbestände zu durchsuchen und darin schnell relevante Informationen zu finden“. Dazu komme Textanalyse für eine mehrdimensionale Auswertung zum Einsatz.

Die Technik habe im Rechtswesen bereits breite Akzeptanz als wertvolles eDiscovery-Tool gefunden, so Microsoft weiter. Zu Equivios Kunden gehörten US-Behörden sowie hunderte Anwaltskanzleien, Unternehmen und andere Organisationen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen Sie über Microsoft? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Microsoft, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft kauft Machine-Learning-Anbieter Equivio

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *