AMD meldet Verlust von 364 Millionen Dollar im vierten Quartal

Der Umsatz schrumpft um 22 Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar. Auch die Bilanz für das Geschäftsjahr 2014 weist einen Fehlbetrag aus. CEO Lisa Su rechnet erst ab dem zweiten Quartal 2015 mit einer Besserung.

AMD hat im vierten Quartal einen Nettoverlust von 364 Millionen Dollar oder 0,47 Dollar je Aktie verzeichnet. Im Vorjahreszeitraum wies die Bilanz noch einen Überschuss von 89 Millionen Dollar aus. Der Non-GAAP-Gewinn, in dem einmalige Belastungen nicht enthalten sind, schrumpfte um 96 Prozent auf 2 Millionen Dollar oder null Dollar pro Aktie. Der Umsatz ging in diesem Zeitraum um 22 Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar zurück.

amd-logo (Bild: AMD)

Damit bleibt die Bilanz hinter den Erwartungen von Analysten zurück. Sie hatten einen Non-GAAP-Aktiengewinn von 0,01 Dollar bei Einnahmen von 1,24 Milliarden Dollar vorausgesagt. Im nachbörslichen Handel blieb der Kurs der AMD-Aktie allerdings stabil. Im Lauf des gestrigen Tags hatte das Papier jedoch schon 6,28 Prozent verloren. Zwischenzeitlich war der Kurs sogar auf ein neues Jahrestief von 2,19 Dollar gefallen.

Der Bereich Computing und Graphics nahm der Intel-Konkurrent 16 Prozent weniger ein als vor einem Jahr. Hierfür macht AMD eine geringe Nachfrage nach Desktop-Prozessoren und –Grafikchips sowie Chipsätzen verantwortlich. Der Umsatz der Sparte Enterprise, Embedded und Semi-Custom-Chips schrumpfte um 11 Prozent.

Das Geschäftsjahr 2014 schloss AMD mit 5,5 Milliarden Dollar Umsatz ab, was einem Plus von 4 Prozent entspricht. Unterm Strich steht jedoch ein Verlust von 155 Millionen Dollar. 2013 reichte der geringere Umsatz noch für einen Gewinn von 103 Millionen Dollar.

AMD-CEO Lisa Su zeigte sich dennoch optimistisch. AMD habe 2014 sein Geschäft weiter diversifiziert, seine Bilanz gestärkt und wichtige Designs gewonnen. In den Segmenten Enterprise, Embedded und Semi-Custom-Chips sei der Umsatz um 50 Prozent gestiegen. Die Lage in den Bereichen PC- und Grafik-Prozessoren stuft Su allerdings weiter als schwierig ein. Hier erwartet sie erst ab dem zweiten Quartal 2015 eine Besserung.

Im ersten Quartal 2015 rechnet AMD saisonal bedingt mit einem Umsatzrückgang zwischen 12 und 18 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2014. Das würde Einnahmen zwischen 1,02 und 1,09 Milliarden Dollar entsprechen. Im ersten Quartal 2014 hatte AMD 1,4 Milliarden Dollar eingenommen.

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: AMD, Grafikchips, Prozessoren, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD meldet Verlust von 364 Millionen Dollar im vierten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *