Trendforce: Samsungs Vorsprung im Smartphone-Markt schmilzt

Im Lauf des vergangenen Jahres verlor es 4,5 Prozentpunkte. Für 2015 sagen die Marktforscher einen Rückgang um weitere 1,4 Punkte voraus. Apple konnte mit jetzt 16,4 Prozent Anteil fast mit dem Markt wachsen. Überraschend stark legte LG zu, das 70 Millionen Smartphones absetzte.

Samsung-Logo (Bild: Samsung)

Samsung hat im Lauf des Jahres 2014 immerhin 4,5 Prozentpunkte Anteil am weltweiten Smartphone-Markt verloren. Das geht aus einer neuen Statistik von Trendforce hervor. Mit jetzt 28,0 Prozent Anteil führt es demnach weiter vor Apple, 2013 war es aber noch auf 32,5 Prozent gekommen.

Apple hielt mit 16,4 Prozent Marktanteil fast die 16,6 Prozent des Vorjahrs. Lenovo findet sich an Nummer drei, da die Marktforscher ihm bereits die Anteile von Motorola zuschlagen. Durch den Zukauf konnte sich Lenovo von 4,9 Prozent im Vorjahr auf 7,9 Prozent verbessern.

Mit vergleichsweise geringen Abständen folgen LG (6,0 Prozent) und Huawei (5,9 Prozent), vor Xiaomi, das Trendforce mit 5,2 Prozent nur an sechster Stelle sieht – trotz seiner Expansion unter anderem nach Indien im abgelaufenen Jahr.

Smartphone-Top-Ten im Jahr 2014 (Tabelle: Trendforce)

Das Volumen des Markts hat sich von 927 Millionen verkauften Smartphones 2013 auf 1,16 Milliarden im vergangenen Jahr erhöht. Für 2015 sagen die Marktforscher 1,29 Milliarden verkaufte Smartphones voraus.

Samsung hatte seinen Aktionären im Jahresverlauf mehrmals schlechte Nachrichten überbringen müssen. Es berichtete von stark ansteigendem Marketingaufwand und gestand ein allzu aufgeblähtes Angebot ein, das sich nicht ausreichend auf Schlüsselprodukte fokussierte. 2015 soll die Zahl der verfügbaren Modelle um 30 Prozent niedriger liegen. In Schlüsselmärkten wie China geriet das Unternehmen unter Druck durch Firmen wie Huawei, Lenovo und Xiaomi, die seine Preise unterbieten, während sich im Highend-Segment der Wettbewerb mit Apple ungünstig für Samsung entwickelte.

Vor zwei Wochen kündigte Samsung dann an, dass es mit einem Gewinnrückgang von 37 Prozent im vierten Fiskalquartal rechnet. Der operative Gewinn soll auf umgerechnet 4,7 Milliarden Dollar schrumpfen. Die Prognose übertrifft immerhin die Erwartungen von Analysten. Der Umsatz geht demnach um 12 Prozent auf 47 Milliarden Dollar zurück.

Trendforce prognostiziert Samsung für 2015 einen weiter sinkenden weltweiten Marktanteil – auf noch 26,6 Prozent in einem Jahr. Apple wird nach seiner Einschätzung mit dem Markt wachsen und 16,4 Prozent Anteil halten. Besonders streicht es die Rolle von LG heraus, das 2014 seine verkauften Stückzahlen um 75,4 Prozent auf rund 70 Millionen Smartphones steigern konnte. 2015 könnte sich sein Anteil noch einmal leicht erhöhen.

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Apple, Huawei, Lenovo, Marktforschung, Samsung, Smartphone, Xiaomi, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trendforce: Samsungs Vorsprung im Smartphone-Markt schmilzt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *