OEM-Preise von Windows 8.1 mit Bing für Intel-Tablets durchgesickert

Für bis zu 9 Zoll große Tablets verlangt Microsoft für eine Lizenz 10 Dollar. Bei Tablets mit größeren Displays liegt der Preis bei 25 Dollar. OEMs erhalten auf die Lizenzkosten jedoch einen Konfigurationsrabatt von 10 Dollar, wodurch Windows 8.1 mit Bing für kleine Intel-Tablets kostenlos ist.

Microsoft berechnet seinen OEM-Partner, die Windows 8.1 mit Bing auf Intel-Tablets mit bis zu 9 Zoll großen Displays vorinstallieren, 10 Dollar. Das geht aus einem auf Microsofts OEM Partner Center veröffentlichten Dokument hervor. Wird die OS-Version auf einem Tablet mit einem größeren Display installiert, kostet die Lizenz 25 Dollar.

Auf beide Preise gewährt das Unternehmen allerdings einen Konfigurationsrabatt von 10 Dollar. OEMs erhalten Windows 8.1 mit Bing für kleine Tablets mit Intel-Prozessen also kostenlos beziehungsweise für Tablets mit mindestens 10-Zoll-Display für effektiv 15 Dollar.

Preise für Windows 8.1 mit Bing (Bild: Microsoft)

Microsoft hatte im vergangenen Jahr angekündigt, Windows 8.1 mit Bing für „null Dollar“ an Hersteller von Intel-Tablets mit bis zu 9 Zoll großen Displays abzugeben. Sie müssen im Gegenzug jedoch Bing als Suchmaschine voreinstellen und auch in allen Browsern MSN.com als Startseite einrichten. Nutzer können jedoch beide Einstellungen an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen. Wie der Preis genau zustande kommt und was eine Windows-Lizenz für größere Tablets kostet, war bisher jedoch nicht bekannt.

Das Dokument zeigt auch, was Microsoft für „Windows 8.1 mit Bing und Office 365 Personal“ verlangt. Das Bundle aus Betriebssystem und Office-Abo für ein Jahr ist ebenfalls als verkaufsfördernde Maßnahme für Windows-Tablets gedacht. Interessanterweise veranschlagt Microsoft dafür dieselben Preise wie für Windows 8.1 mit Bing. Für kleine Intel-Tablets kostest es also 10 Dollar, für große 25 Dollar – jeweils abzüglich des Konfigurationsrabatts von 10 Dollar.

Separat gekauft kostet Office 365 Personal 69 Euro. Nutzer erhalten dafür für ein Jahr die neuste Office Version, die sie auf einem PC oder Mac sowie einem iPad oder Windows-Tablet installieren können, ein TByte OneDrive-Online-Speicher und monatlich 60 Freiminuten für Skype.

Unklar ist, ob Microsoft auch Windows 10 für Tablets subventionieren wird. Dass der Softwarekonzern auf dem für morgen angekündigten Windows-10-Event überhaupt Details zu Preisen seines kommenden Betriebssystems nennt, gilt als eher unwahrscheinlich. Microsoft will nach eigenen Angaben aber neue Funktion demonstrieren. Es wird zudem erwartet, dass CEO Satya Nadella oder andere Windows-Manager auf den Nachfolger von Windows Phone 8.1 eingehen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OEM-Preise von Windows 8.1 mit Bing für Intel-Tablets durchgesickert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *