Microsoft aktualisiert Surface-Firmware

Alle drei Intel-basierten Modelle erhalten Aktualisierungen - nicht aber die beiden ARM-Tablets Surface 2 und RT. Beim Surface 3 Pro hat Microsoft ein Problem mit WLAN -Zugriffen bei laufendem Hyper-V eliminiert. Die eingebauten Lautsprecher sind jetzt auch in der Dockingstation nutzbar.

Microsoft hat im Nachgang seines Januar-Patchdays Firmware-Updates für alle drei Generationen der Tablet-Reihe Surface verfügbar gemacht – allerdings nur die Intel-basierten Modelle. Für Surface 2 und Surface RT, die ARM-Prozessoren enthalten, gab es diesen Monat keine Aktualisierung.

Microsoft Surface 3 Pro (Bild: Microsoft)Die größte Zahl an Updates ist für das neuste Gerät erhältlich, das Surface Pro 3. Unter anderem hat der Hersteller die Treiber für WLAN- und Bluetooth-Controller überarbeitet, um von etlichen Anwendern gemeldete Verbindungsprobleme zu beseitigen. Sie treten auf, wenn bei laufendem Hyper-V aufs WLAN zugegriffen wird. Zugleich kann der Anwender nun selbst einstellen, ob er bevorzugt das Netzwerkband 2,4 GHz oder 5 GHz nutzen möchte.

Verbessert wurde auch der Grafiktreiber, der stabiler läuft, vor allem beim Einsatz von Miracast. Auch die Display-Port-Unterstützung samt Reihenschaltung von Displays hat Microsoft optimiert. Am Treiber für den Home Button hat es Änderungen vorgenommen, um Kompatibilität zur Surface-Hub-App sicherzustellen. Und überarbeitete Audio-Treiber sorgen nun dafür, dass auch dann Ton zu hören ist, wenn das Surface in der Docking-Station steckt, an diese aber keine Lautsprecher angeschlossen wurden.

Beim Surface Pro 2 wurde das Booten vom Netzwerk verbessert, aber auch – ohne genauere Angabe – die Systemsicherheit. Die Grafiktreiber-Optimierungen entsprechen denen fürs Surface Pro 3, betreffen also besonders Miracast und DisplayPort.

Fürs Surface Pro – also die erste Generation – meldet Microsoft lediglich allgemein verbesserte System-Sicherheit. Es weist darauf hin, dass Aktualisierungen über Windows-Update gestaffelt erfolgen, also nicht für alle Systeme gleichzeitig eintreffen werden. Das Unternehmen hält auch eine Anleitung für manuelle Updates bereit.

Das Microsoft Surface Pro 3 ist seit Ende August in Deutschland, Österreich und Schweiz erhältlich. Es kostet je nach Ausstattung 799 bis 1949 Euro. Für die Dockingstation zahlt man 199 Euro. Mit 12 Zoll Bildschirmdiagonale ist es größer als die vorangegangenen Generationen. Die Umstellung hat offenbar auch zu einer etwas erhöhten Nachfrage geführt und sogar Nachahmer auf den Plan gerufen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Software, Surface

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Microsoft aktualisiert Surface-Firmware

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Januar 2015 um 10:56 von Ralf Schmidt

    Sollte es daran liegen, dass unser Surface nicht mehr funktioniert??? Zumindest nicht über den Touchscreen, es geht nur noch über Tastatur. Und das seit Freitag.

    • Am 19. Januar 2015 um 14:33 von Na so was..

      Na da will mal wieder ein Windows-Hater Falschmeldungen verbreiten. Das Surface funktioniert weiterhin einwandfrei. MS ist ja nicht Apple die ja wirklich jedes Update total vergeigen. Das Surface ist das beste Tablet das ich je hatte. Seit ich es habe liegt das iPad in der Ecke rum und ist eigentlich unbrauchbar. Mit diesem Profiteil (das ist ein Witz, gäähn) kann man ja NUR ein paar Spielzeug-APPs verwenden und ein wenig im Internet durfen.

      • Am 19. Januar 2015 um 21:02 von Ralf Schmidt

        Also ich will hier keine Falschmeldungen verbreiten und bin auch kein Microsoft-Hasser. Ich war mit dem Teil bis jetzt auch zufrieden. Aber seit Freitag verweigert das Teil seinen Dienst, lässt sich nur noch per Tastatur bedienen. Alle Tipps von Microsoft und sonstwo aus dem Netz haben nicht geholfen. Wäre ja gut möglich das es daran liegt. Und wenn es daran nicht liegt gehts wohl zurück zum Händler.

  • Am 15. Februar 2015 um 16:02 von Krusty

    Wieso „Firmware“? Ich dachte, darauf läuft Windows.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *