Hacker kapern Twitter- und Youtube-Konten des US-Militärs

Beide Konten befinden sich für mindestens 30 Minuten in der Hand der Hackergruppe CyberCaliphate. Sie veröffentlichen unter anderem Propaganda-Videos der Terrorgruppe Islamischer Staat. Nach Angaben des Militärs hatten die Hacker keinen Zugriff auf vertrauliche Informationen.

Eine der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) nahestehende Hackergruppe hat die Kontrolle über das Twitter- und Youtube-Konto des US Central Command (Centcom), des Zentralkommandos des US-Militärs, übernommen. Die Gruppe, die sich selbst „CyberCaliphate“ nennt, änderte unter anderem das Profilbild des Centcom, das für die Streitkräfte in Zentralasien und dem Mittleren Osten zuständig ist, also auch für Militärangehörige in Afghanistan und dem Irak.

„Wir können bestätigen, dass die Twitter- und Youtube-Konten des Centcom kompromittiert wurden“, heißt es in einer Stellungnahme des Zentralkommandos. „Wir haben angemessene Maßnahmen eingeleitet. Zu diesem Zeitpunkt haben wir keine weiteren Informationen.“ Die Hacker hätten weder Zugriff auf vertrauliche Informationen gehabt, noch sei es ihnen gelungen, in Server des Centcom einzudringen.

Der Terrororganisation IS nahestehende Hacker haben das Twitterkonto des US Central Command gekapert (Bild: ZDNet USA/Twitter).Der Terrororganisation IS nahestehende Hacker haben das Twitterkonto des US Central Command gekapert (Bild: ZDNet USA/Twitter).

Das Youtube-Konto von Centcom zeigte zwischenzeitlich zwei Propaganda-Videos von IS. Auf Twitter veröffentlichten die Hacker im Namen des Centcom Fotos und Links zu einem Eintrag auf Pastebin, der wiederum Links zu angeblich aus dem Netzwerk der Behörde gestohlen Dateien enthalten soll. „Wir sind in Eure Netzwerke und persönlichen Geräte eingebrochen und wissen alles über Euch“, schrieben die Hacker. „IS ist bereits hier, wir sind in Euren PCs, in jeder Militärbasis.“

Die angeblich gestohlenen Dateien stammen überwiegend aus dem Jahr 2005. Einige sind aber auch neueren Datums. Die insgesamt rund zwei Dutzend Dateien umfassen neben PowerPoint-Präsentationen auch PDF-Dokumente, die keiner Geheimhaltung unterliegen oder als „nur für den Dienstgebrauch“ eingestuft sind. Einer ersten Analyse von ZDNet USA zufolge stammen die Dateien aber nicht von Centcom.

Das Twitter-Konto des Centcom ist inzwischen wieder erreichbar. Das Youtube-Konto ist allerdings weiterhin deaktiviert. Einer Pressemitteilung zufolge hatten die Hacker nur für etwa 30 Minuten Kontrolle über beide Social-Media-Konten. „Wir sehen das als einen reinen Fall von Cybervandalismus an.“

Erst wenige Tage zuvor war die Hackergruppe gegen mehrere Zeitungen und Nachrichtensender vorgegangen, darunter The Alberquerque Journal und Niederlassungen von CBS und Fox im US-Bundesstaat Maryland. Auch anderen Gruppen wie der Syrian Electronic Army ist es wiederholt gelungen, die Kontrolle über Twitter-Konten oder Websites von Firmen, Behörden oder Bildungseinrichtungen zu übernehmen.

[mit Material von Seth Rosenblatt, News.com, und Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Hacker, Politik, Soziale Netze, Twitter, Youtube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Hacker kapern Twitter- und Youtube-Konten des US-Militärs

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Januar 2015 um 13:18 von Walter Moers

    Geschieht der USA zu Recht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *