Apps für Windows Phone: Microsoft baut Strategie aus

Microsoft plant einen gezielten Vorstoß, um über traditionelle Softwareanbieter hinaus Studenten, Start-ups und Entwickler zur Unterstützung seiner Plattformen zu motivieren. Nach organisatorischen Änderungen ist dafür das Team Developer Experience (DX) zuständig. Chancen hat angeblich auch noch der Plan, Android-Apps auf den Betriebssystemen Windows und Windows Phone lauffähig zu machen.

(Screenshot: ZDNet.de)Windows Phone Store

Microsoft verstärkt seine Bemühungen, mehr Entwickler zur Schaffung von Apps für Windows Phone zu motivieren. Sein Team Developer Experience (DX), zuvor als Developer and Platform Evangelism (DPE) bekannt, verfeinert seine Strategien, um mehr unabhängige Softwareentwickler jeder Größenordnung und Ausrichtung für Microsofts Plattformen und insbesondere Windows Phone zu gewinnen.

Einzelheiten dazu erfuhr ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley aus einer internen E-Mail von Corporate Vice President und DX-Chef Steve Guggenheimer, die ihr zugänglich wurde. Darin ist von einem breiten Vorstoß die Rede, um über die üblichen Softwareanbieter hinaus Studenten, Start-up und Entwickler zu überzeugen, die „unsere Plattformen derzeit nicht unterstützen“.

„Wir müssen klar unterscheiden, wenn es um Softwarehersteller geht, um die größtmögliche Akzeptanz unserer Cloud- und Mobile-Plattformen zu erreichen“, heißt es weiter in der Motivations-Mail, die an Mitarbeiter in Vertrieb und Marketing verschickt wurde. Demnach sind vier unterschiedliche Kategorien gezielt anzusprechen: Start-ups, herkömmliche ISVs im Bereich Client / Server, ISVs im Übergang zu Mobile / Cloud sowie jene, die „in der Welt von Cloud und Mobile aufgewachsen sind“.

Teams in verschiedenen Microsoft-Sparten, die sich der Zusammenarbeit mit Softwareanbietern widmeten, werden in einem DX-Team zusammengeführt. Um Start-ups besser zu erreichen, will Guggenheimers Gruppe außerdem intensiver mit führenden Wagniskapitalgebern zusammenarbeiten. Das DX-Team wird an Chief Operating Officer Kevin Turner berichten.

Bislang war Microsoft wenig erfolgreich mit seinen Versuchen, den Vorsprung der Mitbewerber aufzuholen, was die Anzahl von Apps angeht. Ende September 2014 nannte es insgesamt 527.000 Modern-UI-Apps in Windows Store und Windows Phone Store, davon rund 340.000 Apps für Windows Phone. Es liegt damit jedoch noch immer weit hinter den jeweils 1,3 Millionen Anwendungen in Apples App Store und Googles Play Store zurück.

Dieser große Abstand verunsichert nicht nur potenzielle Käufer, sondern auch unabhängige Softwareanbieter – und lässt sie zögern, sich für eine abgehängt erscheinende Plattform zu engagieren. Laut Microsoft-Beobachterin Foley verfolgt Microsoft weiterhin mit seinem Plan A die Strategie, die Auswahl durch die Einführung universeller Apps für Windows und Windows Phone deutlich zu vergrößern. Seit Anfang des Jahres zirkulierten aber auch Gerüchte über einen Plan B, der darauf hinausläuft, Android-Apps auf den Betriebssystemen Windows und Windows Phone lauffähig zu machen. Foleys Informanten zufolge soll dieser Alternativplan noch immer eine Chance haben, mit Windows 10 umgesetzt zu werden.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Themenseiten: App, Microsoft, Smartphone, Software, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Apps für Windows Phone: Microsoft baut Strategie aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Dezember 2014 um 23:43 von WalterJunge

    Da 80% der Android Apps Schrott sind, ist der Abstand garnicht so groß. Bei Lumia Handy decken die Lumia Apps schon viel ab, MS legt sein Office dazu und im Ganzen hat man schnell eine kostenlose sehr gute Grundausstattung. Auf dieser Basis kann man arbeiten.
    Wenn ich spielen will, dann nehme ich die Androidgeräte aus dem Kinderzimmer.

  • Am 1. Januar 2015 um 18:21 von iPadler

    Lieber weniger Apps, dafür gute und sinnvolle, als mit Schrott die AppStores zu füllen.

  • Am 2. Januar 2015 um 11:02 von Mac-Harry

    Die professionellen Lösungen sind auf iOS zu finden, dem Marktführer im Business-Bereich. Die Nische, die Microsoft mit weniger als 10 Prozent besetzt, ist für Pro’s irrelevant.

    Daran wird sich trotz aller Bemühungen auch nichts mehr ändern. Im Mobilsegment sind die Karten verteilt. Leider hat Microsoft ja auch nicht mehr so viel Geld wie früher, um dies zu ändern, im Vergleich zum Marktführer.

    • Am 2. Januar 2015 um 20:52 von Judas Ischias

      Ha ha ha. Mac-Harry wie in „besten Zeiten“, einfach unübertroffen. ;)
      Ein wirklich sehr lustiger Kommentar. ;)

  • Am 3. Januar 2015 um 21:15 von Klausenhorn

    Ich kann ein Lumia Gerät nur empfehlen, weil darauf Windows Phone läuft. Ich finde Android Geräte sind Ressourcenfresser und können bei weitem nicht mit User-Experience von Windows Phone mithalten. Es stockt und ruckelt überall und alle paar Monate braucht man ein neues Android Gerät, weil das alte nicht mehr mit Updates versorgt wird. Zugegeben bei Windows Phone 7 auf 8 war das auch der Fall, aber das war eher der Architektur geschuldet als dem System. Heute bekommt sogar das Lumia 520 noch das Denim Update. Respekt! Wenn Firmen jeglicher Art meinen sie müssten keine Windows Apps entwickeln, dann nutze ich deren Dienste einfach nicht. Ich kann nicht nachvollziehen, wie manche sich diese Arroganz erlauben können. ZDNet sollte diesbezüglich auch bald was ändern und eine Windows universal App herausbringen. Meines Erachtens wäre es wünschenswert und längst überfällig.

    • Am 7. Januar 2015 um 9:18 von Thomas S.

      Sehe ich genauso. Bin von ios auf WP gewechselt und bisher sehr zufrieden. Eine stark unterschätzte Plattform wie ich meine. ZDNET sollte wirklich mal eine App für WP veröffentlichen. Als unabhängige IT News Plattform finde ich das sehr Schade. Sollte man sich nicht erlauben.

  • Am 29. Januar 2015 um 21:53 von verdater

    Habe das erste Lumia 535 von microsoft. Bin sehr zufrieden von dem entschlackten System gegenüber Android. Ein Androidsystem ist nur auf einem gerooteten System erträglich. Wp hat Potential wie da als iOS. Ich vermute, mit Windows 10 platzt der Knoten. Das wird ein Plattformübergreifender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *