Xbox-Live-Erfinder verlässt Microsoft

Boyd Multerer war maßgeblich an der Entwicklung der Xbox One beteiligt. Nach deren Launch 2013 nahm er sich eine Auszeit. Nun will er sich ganz Start-up-Projekten widmen. Unter Phil Spencer hat somit fast das komplette Xbox-Management gewechselt.

Microsoft-Manager Boyd Multerer hat auf Twitter mitgeteilt, dass er das Unternehmen verlassen hat. Er war als Erfinder des Online-Angebots Xbox Live wie auch als Entwickungsleiter der Xbox One prägend; schon am Vorgänger Xbox 360 hatte er mitgearbeitet.

Xbox One (Bild: CBS Interactive)

Nach dem Launch der Xbox One 2013 hatte Multerer eine Auszeit genommen, um sich privaten Projekten zu widmen. Unter anderem gründete er unter dem Namen Silkwords eine Site für interaktive erotische Erzählungen im Stil von Multiple-Choice-Textadventures. Jetzt will er sich nach eigenen Angaben ganz Start-up-Ideen widmen.

The Verge weist darauf hin, dass mit Multerer der letzte Angehörige der früheren Xbox-Führungsmannschaft Microsoft verlassen hat. Die Konzentration auf Spiele unter dem neuen Xbox-Chef Phil Spencer sage offenbar nicht jedem zu. So ist der frühere Vice President Marc Whitten heute Chief Product Officer bei Sonos. Er galt als größter Verfechter der Xbox als Unterhaltungsplattform fürs Wohnzimmer, die sich eben nicht auf Spiele beschränkt, sondern Musik, Video und Fernsehen einschließt.

Kinect für Windows 2 (Bild: Microsoft)

Auch Xbox-TV-Chef Ben Smith arbeitet inzwischen für Sonos. Hingegen sei der frühere Kinect-Entwicklungschef Kareem Choudhry weiter bei Microsoft, heißt es, aber nun zuständig für die gesamte Xbox-Entwicklung. An Kinect zeige sein Chef Spencer kein Interesse, und es gebe kaum noch Spiele, die die (nicht mehr standardmäßig mitverkaufte) Bewegungssteuerung unterstützten. Nur Jeff Henshaw habe seinen Job als Xbox Group Program Manager behalten.

Die Wechsel gelten als langfristige Folge der im Sommer 2013 begonnenen Umstellungen. Damals verließ Microsofts bei einer Restrukturierung offenbar nicht berücksichtigter Unterhaltungschef Don Mattrick das Unternehmen und wurde Zynga-CEO. Er hatte die Xbox-Nutzerbasis von 10 auf 80 Millionen gebracht.

Tipp: Was wissen Sie über Microsoft? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: IT-Jobs, Konsole, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xbox-Live-Erfinder verlässt Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *