Apple gewährt 14-tägiges Rückgaberecht für iTunes-Bestellungen in EU-Ländern

Ausgenommen sind allerdings Bestellungen für digitale Inhalte, deren "Lieferung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung und Ihrer Kenntnisnahme, dass Sie dadurch Ihr Widerrufsrecht verlieren, begonnen hat". US-Medien sorgen sich dennoch bereits um die in Europa erzielten Einkünfte von App-Entwicklern.

Apple räumt Kunden in der EU ein 14-tägiges Rückgaberecht auch bei iTunes-Bestellungen ein. Mit einigen Ausnahmen können solche Order ohne Angaben von Gründen binnen 14 Tagen nach Erhalt der Quittung widerrufen werden. Der iPhone-Hersteller sichert die Rückerstattung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Widerrufsmitteilung zu – mit dem Zahlungsmittel, das der Kunde verwendet hat, und ohne Entgelte zu berechnen.

(Bild: Apple)

Das Widerrufsrecht (PDF) gilt nicht für iTunes-Geschenke, nachdem der jeweilige Code eingelöst wurde. Als Ausnahme zum Widerrufsrecht nennt Apple außerdem Bestellungen für digitale Inhalte, „wenn die Lieferung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung und Ihrer Kenntnisnahme, dass Sie dadurch Ihr Widerrufsrecht verlieren, begonnen hat“.

Sollte eine solche Zustimmung vor einem Download eingeholt werden, liefe die auf den ersten Blick sehr entgegenkommende Regelung daher ins Leere. Die Praxis wird zeigen müssen, welche Vorteile das Widerrufsrecht den Verbrauchern tatsächlich bringt. US-Medien wie Business Insider gehen vielleicht zu voreilig davon aus, dass alle Käufe digitaler Inhalte auch nach erfolgten Downloads noch 14 Tage lang widerrufen werden können – und sorgen sich bereits um die Einkünfte von App-Entwicklern.

Das Widerrufsrecht ist im gleichen Wortlaut auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten, die Apple zuletzt am 16. Dezember 2014 aktualisiert hat. Apple könnte damit auf die EU-Verbraucherrechte-Richtlinie reagieren, die seit 13. Juni 2014 gilt. Diese legt eine Widerrufsfrist für alle Mitgliedsstaaten auf 14 Tage ab Erhalt der Ware fest, die zuvor in einigen Ländern nur sieben Tage betrug. Erstmals wurde darin aber auch explizit geregelt, dass das Widerrufsrecht bei Downloads erlöscht.

Um eine Bestellung rückgängig zu machen, empfiehlt Apple die Stornierung der meisten Artikel über das Feature „Problem melden“ und führt dazu auch in den Verkaufs- und Nutzungsbedingungen für iTunes Store, Mac App Store, App Store und iBook Store ein Muster-Widerrufsformular auf. Ausgenommen sind iTunes Match, Staffel-Pass, Multi-Pass, nicht eingelöste iTunes-Geschenke sowie Guthabenkonten, bei denen Apple weiterhin den Weg über den iTunes-Support nahelegt.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: App, Apple, Europa, Verbraucherschutz, Video, iTunes

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple gewährt 14-tägiges Rückgaberecht für iTunes-Bestellungen in EU-Ländern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *