Samsung startet 14-Nanometer-Chipfertigung für Kunden

Als wahrscheinlichste Auftraggeber gelten Qualcomm und Apple. Samsung soll für Apple den Watch-Prozessor S1 bauen. Es nutzt im 14-Nanometer-Bereich die FinFET-Technik und verspricht damit 35 Prozent weniger Stromverbrauch bei 20 Prozent mehr Leistung und 15 Prozent weniger Größe.

Samsung hat mit der Fertigung von 14-Nanometer-Prozessoren für einen Foundry-Kunden begonnen. Das erklärte Kim Ki-nam, Präsident der Halbleitersparte und Chef von Samsung LSI. Die Produktion laufe gut. Den Namen des Kunden wollte er aber nicht nennen.

Samsung-Logo (Bild: Samsung)

Samsung nutzt dabei das FinFET-Verfahren, das Intel Tri-Gate nennt, während es bei 28-Nanometer-Halbleitern in einer Fabrik mit der Alternativtechnik Fully Depleted Silicon on Insulator von STMicro experimentiert. Mit der 14-Nanometer-Fertigung könnte es Samsung gelingen, seinem großen Chipfertigungsrivalen TSMC aus Taiwan Kunden abspenstig zu machen. Quellen von ZDNet Korea zufolge wurde die Technik längst potenziellen Kunden demonstriert.

Als wahrscheinlichste Kandidaten gelten Apple und Qualcomm. Apple soll bei Samsung die Fertigung von S1-Chips in Auftrag gegeben haben, die in der Apple Watch stecken werden. Und Qualcomm hat Samsung beauftragt, Applikationsprozessoren (APs) der nächsten Generation zu fertigen. Bei den 14-Nanometer-Chips könnte es sich schließlich auch noch um neue AMD-GPUs handeln.

Der zweitgrößte Hersteller von Halbleitern weltweit hat auch den Auftrag erhalten, den Nachfolger von Apples A8 für iPad und iPhone herzustellen, der A9 heißen könnte. Da er aber erst kommenden Herbst gebraucht wird, ist es für einen Fertigungsbeginn noch zu früh.

Samsung wirbt seit längerem damit, dass seine 14-Nanometer-FinFET-Chips im Vergleich zur 20-Nanometer-Technik 35 Prozent weniger Strom brauchten, 20 Prozent mehr Rechenkraft mitbrächten und 15 Prozent kleiner seien. TSMC setzt derzeit noch auf 20-Nanometer-Technik.

Seit diesem Jahr liefert Samsung auch Speicherbausteine an Apple, nämlich sowohl DRAM als auch Flash. Dies hatten beide im Anschluss an einen weltweiten Patentfrieden mit Ausnahme der USA vereinbart. Samsung baut gerade Fließband 17 in seiner Fabrik Hwaseong südlich von Seoul aus, um die von Apple benötigte große Menge an DRAM-Modulen liefern zu können.

[mit Material von Cho Mu-hyun, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Prozessoren, Qualcomm, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung startet 14-Nanometer-Chipfertigung für Kunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *