Final von VLC Media Player für Android verfügbar

Wie die Desktop-Versionen spielt auch die mobile Ausgabe alle gängigen Medienformate ab. Audio- und Videodateien werden in einer durchsuchbaren Medienbibliothek zusammengefasst. Es gibt auch Unterstützung für Untertitel, mehrere Tonspuren, DVD-ISOs und Netzwerk-Streaming.

Die VideoLAN-Projektgruppe hat rund zweieinhalb Jahre nach Veröffentlichung der ersten Beta die finale Version 1.0 ihres VLC Media Player für Android freigegeben. Sie kann ab sofort als APK-Datei für ARMv7, MIPS oder x86 sowie als Tar-Archiv von der Projektseite heruntergeladen werden. Auch bei Google Play wird VLC for Android 1.0.0 bereits gelistet, aktuell führt der Download aber noch zu Version 0.9.10.

Wie die Desktopversionen für Windows und Mac spielt auch die Android-Variante des freien Players nahezu jedes Multimedia-Format ab. Zudem bietet sie eine durchsuchbare Medienbibliothek für Audio- und Videodateien, Unterstützung für DVD-ISOs, Untertitel und mehrere Tonspuren sowie Netzwerk-Streaming.

Die mobile Version des VLC Media Player spielt wie die Desktop-Varianten alle gängigen Medienformate ab (Bild: CNET.de).Die mobile Version des VLC Media Player spielt wie die Desktop-Varianten alle gängigen Medienformate ab (Bild: CNET.de).

Welche Ordner die Medienbibliothek nach Mediendateien durchsuchen soll, lässt sich in den Einstellungen festlegen. Außerdem können Nutzer über einen integrierten Datei-Browser Verzeichnisse auf der MicroSD-Karte manuell durchforsten.

Während der Videowiedergabe ruft ein Fingertipp auf das Display die Menüleiste für Vor- und Zurückspulen sowie Pause auf. Ein Fingerwisch in horizontaler Richtung dient alternativ zum Spulen. Durch Antippen des Symbols in der rechten unteren Ecke lässt sich das Bildformat wechseln. Per vertikaler Fingergeste über den Bildschirm regelt der Nutzer die Lautstärke.

Zum Optimieren des Sounds bringt der VLC-Player auch einen Equalizer mit verschiedenen Voreinstellungen mit. Über das Menüsymbol können Anwender die Wiedergabegeschwindigkeit ändern, einen Ruhemodus aktivieren oder eine Untertiteldatei zum aktuellen Videoclip auswählen. Damit man nicht unbeabsichtigt die Lautstärke ändert oder versehentlich spult, lässt sich das Display sperren, indem man auf das Schlosssymbol links neben der Zeitleiste tippt.

VLC for Android bietet auch Wiedergabelisten und einen integrierten Equalizer (Bild: CNET.de).VLC for Android bietet auch Wiedergabelisten und einen integrierten Equalizer (Bild: CNET.de).

Mittels eines Widgets können Smartphone- und Tablet-Besitzer den VLC-Player auch vom Homescreen aus bedienen. Ebenso wird die Steuerung über die Bedienelemente eines Headsets unterstützt.

VLC for Android läuft unter fast allen Versionen des Google-Mobilbetriebssystems. Mindestvoraussetzung ist Android 2.1 Eclair. Das neue Android 5.0 Lollipop wird ebenfalls schon unterstützt. Der Mediaplayer ist kompatibel zu Geräten mit ARM-Prozessoren (v6 bis v8) wie Qualcomms Snapdragon-Reihe, x86-Chips wie Intels Atom-CPUs sowie MIPS-Prozessoren.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Video, VideoLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Final von VLC Media Player für Android verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *